Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Werte Mitreisende,

eine Mitteilung des Hamburger Wochenblattes "Hansebote" verkündete

Falls Sie sich nun fragen, wie denn soch ein Tee-Duell abläuft, so können Sie hier die Regeln nachlesen:

Regeln für ein Tee-Duell

Eingeladen hatte Sir Ashton in die Gastwirtschaft "Anno 1905", die dem einen oder anderen schon

von so mancher Abendgesellschaft bekannt sein dürfte.

Der Wirt war so freundlich, mit modernster Technik auch eine Gruppenphotographie zu erstellen:

Die Gesellschaft war international; so war der Amerikaner John Driftwood zugegen, die Engländerin Laura Victoria Ashton und der Deutsch-Engländer-Schotte Sir Elias Ashton, während die übrigen Gäste aus Deutschland stammten. Die angeregte Unterhaltung berührte sowohl die lokalen Pressenachrichten - darunter die verstörenden Nachrichten von einem Serienmörder - wie auch die vielfältige Metropole New York, die Hauptstadt des Britischen Empires und Frau Rabenhorst berichtete von ihrer letzten Geschäftsreise nach Indien. Die modernen Errungenschaften der Technik, aber auch okkultes und übersinnliches war Gesprächsthema, letzteres angeregt durch ein altrömisches Artefakt, welches Sir Elias Ashton kürzlich erworben hatte.

Das Tee-Duell - übrigens das erste seiner Art in der Geschichte Hamburgs - wurde sehr sportlich und fair ausgetragen.

Keiner der Duellanten erlitt eine Sinnkrise, so dass auch kein Sekundant einspringen musste. Der Gastgeber selbst wurde mehr als einmal ehrenhaft geschlagen.

So mancher "Splash" (der Keks fällt zurück in das Kampfgebräu) oder "Splatter" (der Keks fällt auf den Tisch, den Boden oder ähnliches)  führte zu den bei diesem Gesellschaftsspiel unausweichlichen Heiterkeitsausbrüchen, sowohl bei den Duellanten wie auch bei den geneigten Zuschauern.

Da der Reporter Johann Alexander Krieger nicht persönlich anwesend sein konnte,  war ich so frei, an seiner Stelle eine seiner spannenden Reportagen vorzutragen, die von einer ungewöhnlichen Séance und einem Experiment handelte.

Frau Rabenhorst vertrat hier vehement die Auffassung, das sei alles Humbug. Andererseits -  wer hört nicht gern Schauermärchen?

Auch im nächsten Jahr wird Sir Elias Ashton wieder ein Tee-Duell ausrichten. Ort und Zeit werden rechtzeitig bekannt begeben.

Hochachtungsvoll,

Ihre Amalia Zeichnerin

Seitenaufrufe: 168

Tags: Abendgesellschaft, Ambiente, Hamburg, LARP, Liverollenspiel, Steampunk, Tee-Duell

Kommentar

Sie müssen Mitglied von Rauchersalon sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden Rauchersalon

Kommentar von Marie von Wolfshagen am 29. Dezember 2014 um 5:31pm

Veehrte Amalie Zeichnerin,

gerne wären mein Begleiter und ich auch besagtem Tee-Duell erschienen, leider, leider war es uns nicht möglich - jedoch hoffen wir, dass wir Anno 2015 bei selbigem erscheinen können.

Vielen Dank für diesen interessanten Bericht, er gefällt mir ausnehmend gut!

Mit freundlichsten Grüßen

Marie von Wolfshagen

Kommentar von Amalia Zeichnerin am 28. Oktober 2014 um 7:07am

Vielen Dank für Ihre freundlichen Worte, werter Herr von Phone.

Ihre Amalia Zeichnerin

Kommentar von Teleman von Phone am 26. Oktober 2014 um 8:32pm

Klasse in Szene gesetzt !!!

Vielen Dank für den Bericht - auch wenn´s mal wieder für uns mit der zeit nicht gereicht hat. Dieses Jahr ist tragisch, aber wat solls.

Immer wieder unseren Respekt zu Ihrem Engegement und dem Erfolg.

Ihr Teleman von Phone

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen