Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Verehrte Mitreisende,

ich tue es mal meinem Freund dem Admiral gleich und empfehle Ihnen hiermit ein Spiel, das in der Steampunk-Szene eigentlich sehr bekannt sein sollte und zumindest Teilweise auch ist. Da es aber derzeit noch im Wintersale zu erhalten ist, am 4. Januar das DLC "Alliance" veröffentlicht wird, das man derzeit kostenlos probespielen kann, und immer wieder zu wenige Spieler Online sind, um direkt in ein neues Mach zu gelangen (und unser Clan sich natürlich auch über MitstreiterInnen freut), präsentiere ich hiermit: Guns of Icarus Online!

Worum geht es in diesem Spiel?

Sie kämpfen auf einem Luftschiff gegen andere Luftschiffe. Jedes Luftschiff wird von einer Crew bestehend aus einem Pilot und drei Crewmen besetzt. Als Crewmen kann man entweder als Gunner die Bordgeschütze bemannen, von denen es eine ordentliche Auswahl gibt welche der Kapitän festlegt, oder man eilt als Engineer bewaffnet mit Zangen und Feuerlöschern sowie dem ein oder anderen Buff-Tool über Deck, um gekonnt die entstehenden Schäden an Bord zu reparieren.

Schafft man es nicht, eine vollständige Crew auf die Beine zu stellen, so helfen einem als solche auf den ersten Blick kaum zu erkennende künstliche Intelligenzen aus. Diese übernehmen an Bord jede Arbeit, die ihrer Meinung nach zu erledigen ist, weichen von einem Bordgeschütz sobald ein menschlicher Gunner dieses zu bemannen gewillt ist und sind somit in jedem Fall besser, als niemand. 

Im Basisspiel ist der Spielmodus des Deathmaches der wohl beliebteste. zumeist zwei, wahlweise aber auch ein oder drei Schiffe treten gegen ein Gegnerteam mit der gleichen Anzahl an Schiffen an, um diese möglichst oft vom Himmel zu holen. Das Team, das fünf mal ein gegnerisches Schiff zerstört hat, geht als Sieger hervor.

Dieser Modus wird noch in verschiedene Schwierigkeitsgrade eingeteilt, wobei das Novice Deathmach gegen KI gespielt wird.

Andere Spielmodi habe ich noch nicht getestet, da mir gesagt wurde, dass sie langweilig seien, mehr habe ich aber bislang auch nicht gewollt. Denn jede Runde ist irgendwie wieder anders. Je nach Können der beteiligten Spieler, je nach Karte, über der man die Schlachten austrägt und je nach dem welche Schiffe man ausgewählt hat, steuert die Crew neuen Gefahren und Herausforderungen entgegen.

In dem, was man derzeit vom DLC Alliance sehen kann, kommen bald aber neben neuen Fähigkeiten, Schiffen und Möglichkeiten ganz neue Missionen auf einen zu. So gibt es hier neue PVE-Modi, in denen man feindlichen Wellen widerstehen muss, seine Basis auf dem Boden aus der Luft verteidigt oder den Bergbau der Feinde lahmlegen muss. Zudem wird man nun auch von Kampfflugzeugen und Bombern attackiert, von denen ich mir wirklich wünsche, sie nach Release am 4. Januar selber fliegen zu können!

Neben den Clans, die man mit anderen Spielern Gründen kann, kann man sich in Alliance auch einer so genannten Faction anschließen und dieser dazu verhelfen, möglichst viele Abschnitte auf der neuen Weltkarte zu ergattern und diese gegen die anderen Factions zu verteidigen.

Was an dem Spiel noch ausbaufähig ist, ist eindeutig die Charaktergestaltung. Zwar kann man seinen Charakter personalisieren, wirklich hübsch sind diese allerdings nicht gemacht. Auch kann vielleicht hie und da noch an der Übersichtlichkeit der Oberfläche gefeilt werden.

Insgesamt ist das Spiel aber unglaublich schön und durchaus seinen Preis wert. Ich kann sogar sagen, dass es das einzige Spiel ist, in dem mir der PVP-Modus Freude bereitet. Besonders gefällt mir, wie man sich in der Crew und als Kapitän auch mit den anderen Schiffen im Team via Voicechat absprechen kann und so sein taktisches Vorgehen diskutieren kann. 

Mein einfacher Laptop meistert das Spiel abgesehen von ein paar Rucklern hie und da erstaunlich gut. Man benötigt also keinen NASA-Rechner, um an Bord umher zulaufen und den Luftraum zu erobern. Lediglich eine halbwegs brauchbare Internetverbindung ist empfehlenswert, gerade um sich mit seinen Kameraden unterhalten zu können. Sollte man die Verbindung allerdings dennoch einmal verlieren und so aus der Schlacht geworfen werden, kann man jederzeit seinen Freunden nachjoinen und so auch bestehenden Maches  beitreten, wobei man dann den Platz eines AI-Crewman einnimmt.

Selbstverständlich kann ich nicht garantieren, dass Guns of Icarus Online jedem zusagt. Falls doch, kann ich nur empfehlen, den Wintersale auf Steam auszunutzen! Und schreiben Sie mich gerne an, wenn sie sich dazu entschieden haben. Denn zusammen macht es einfach am meisten Spaß!

Damit bedanke ich mich recht herzlich für Ihre Aufmerksamkeit, weise unauffällig auf diesen Link zum Spiel hin und empfehle mich. Gehaben Sie sich wohl!

Ihr Don T. Meles

Tags: Empfehlung, Gaming, Onlinespiel, Steampunkspiel

Seitenaufrufe: 23

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen