Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Eine Wimshurst Maschine zu bauen erfordert keine größeren elektrotechnischen oder handwerklichen Vorkenntnisse, weshalb mir die Idee einen kleinen, dekorativen Apparat zu bauen recht stressfrei zu sein schien. Als dann bei der ersten Skizze die Dame, geschwungene Seitenteile, & die knorpeligen Achsen herauskamen, & ich weder Drechselmaschine noch Oberfräse mein eigen nenne, ahnte ich schon dass sich das nicht ganz so entspannt bewerkstelligen lassen würde, aber die Idee ließ mich nicht mehr los. Schließlich könnte man sich ja mit Güssen & Leisten behelfen dachte ich in meinem Leichtsinn & machte mich an die Arbeit. Trotzdem das dann letztendlich auch so geklappt hat, erwies sich das gesamte Vorhaben schnell als tückische Tüftelei die in sich in erschreckender Weise zeitlich & räumlich auszudehnen begann. .

Irgendwann aber, als ich mich schon längst in die mir offensichtlich von unerbittlichen Schicksalsmächten zugedachte Strafe gefügt hatte, fürderhin, & in alle Ewigkeit Murmeltiertag für Murmeltiertag mit dem Objekts meiner Hybris zubringen zu müssen, da fügte sich plötzlich ganz unvermutet eins ans andre, & siehe, die Kurbel ließ sich drehen, die Scheiben nahmen Geschwindigkeit auf, ein seltsamer Geruch breitete sich aus, die Luft begann zu knistern & mit einem kurzen Knall schlug ein bläulicher Blitz von Elektrode zu Elektrode. - Suus fecit!

Die Maschine läuft seither zuverlässig & erzeugt Blitze von bis zu 7cm Länge, was ich bei einem Scheibendurchmesser von 24 cm & Leydener Flaschen mit einer Belegungsfläche von 8 x 12.5 cm gar nicht zu hoffen gewagt hatte. Nicht so zufrieden bin ich mit den Kupferlitze-Bürstchen an Stromabnehmern & Neutralisatoren, weil sie die Scheiben zerkratzen. Es sind noch genügend Bauteile übrig das bei der nächsten Maschine zu ändern, aber da muss erst einmal etwas Zeit vergehen.

Wenn ihr mehr über Funktion & Aufbau von Influenz-Maschinen erfahren wollt kann ich euch die sehr informativ gemachte Seite von Antonio Carlos M. de Queiroz empfehlen. Es gibt dort auch dutzende von Abbildungen selbstgebauter Apparate zu bewundern. Praktische Details zum „Feintuning“ findet ihr hier http://www.hcrs.at/INFLUENZ.HTM. Beide links sind auch auf der Seite „Wimshurstmaschine“ von Wikipedia eingetragen die ansonsten eher kärglich ist. Zu Holz biegen, Folie in Leydener Flaschen kleben & Lederband zusammennähen habe ich hier noch eine Seite mit Skizzen gemacht.

Zu guter letzt noch eine Liste mit dem Kram den ich benötigt habe

1 Kg Zwei-Komponenten Acrylgips, 1kg Ton für Modell

2 Kg Abformsilikon, Teflonspray, Pappe, Klebefolie.

Buchenholz: 60cm Leiste 30x40mm, 20cm Leiste 25x25mm, 100cm Leiste 20x5mm, 600cm Leiste 3x5mm, 115cm Profilleiste 18x7mm, 8cm Halbrundleiste 30mm, 20x20cm Sperrholz, 34x21 cm Tischlerplatte 16mm stark, Furnier 34x21cm, 4 Halbrundkugeln 2,5cm, 2 Räder 3cm Durchmesser, .1 Aluminiumrad selbst gedreht 6,5cm,

1 Stahlrad gefräst Dampfmaschinenmodellbau 8cm,

Messingkugeln: 4 Stck. 16mm, 2 Stck. 12mm, 16 Stck. 10mm, 2 Stck. 8mm.

Messingdraht: 54 cm 4mm Durchmesser, 210cm 3mm Durchmesser, 10cm 2mm Durchmesser.

Messingunterlegscheiben: 18 Stck. 24mm, 3 Stck. 20mm, 8 Stck. 18mm, 2 Stck. 14mm 1Stck. 12mm.

Messingmuttern m5 3 Stck.

Messingschraube m4 38mm lang

Messingfolie 0,035mm 12x7cm

Kupferfolie 0,035mm 12x48cm

Kupferlitze ca. 10 cm

Kugellager 6mm Innendurchmesser 2 Stck.

Stahldraht 6mm 125mm lang

Gewindestange 6mm 125 lang

Lederband 105 cm

4 O-Ringe 50mm Durchmesser, 10 O-Ringe 38mm Durchmesser, 2 O-Ringe 28mm Durchmesser, 2 O-Ringe 7mm Durchmesser.

Gummistreifen 2mm stark 6x6cm

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ergebenst Casavius

Tags: Casavius, Elektrostatischer-Apparat, Neovictorianik, Steampunk-Design, Steampunk-Werkstatt, Wimshurst-Influenz-Maschine

Seitenaufrufe: 4507

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

...eine der ästhetischsten Apparaturen, die ich in den letzten Jahren gesehen habe! Glückwunsch zu diesem Wunderwerk!

Tobi B Lion

...ich zolle Ihnen ob diesen Werkes meine allergrößten Respekt. Eine Augenweide...die Belle Epoque ist wieder erwacht...Werter Herr Casavius, GLÜCKWUNSCH...

Hochachtungsvoll

Titus Timeless

Was für eine wundervolle Arbeit Sie da geschaffen haben !!!

Ich verneige mein Haupt vor diesem Gesamtkunstwerk.

Es pocht mir selbst das Herz bei der Vorstellung Ihres ersten gelungenen Tests - wahres Entdeckertum muss sich so anfühlen.

Meinen außerordentlichen Glückwunsch zu diesem in hohen Maße ästhetischen Werkstück

Ihr Teleman von Phone

Sehr geehrter Casavius,
vielen Dank für dieses exquisite Lehrstück in Sachen Maschinenästhetik.
Ich bin froh und überaus dankbar, dass Sie den oben skizzierten langen und mühevollen Weg bis zur Fertigstellung dieses Kunstwerkes standhaft gemeistert haben und uns mit herrlichen Bildern und Beschreibungen teilhaben lassen an Ihrem Werk.
Wieder einmal ahnend, wie unendlich viel es noch zu lernen gibt, grüßt
hochachtungsvoll
Remington Brass

Das ...................... ist............

............ Wahnsinn!!!

FILM!!!! Bitte, bitte einen Film drehen!!!

Mit vorzüglicher Hochachtung

Ach was,

In andächtiger Ehrfurcht

G.I. von Heddernheim

Hoch verehrter Herr Casavius,

was für ein wunderbares Gerät haben Sie da geschaffen!! Meine derzeitige erkältungsbedingte Atemnot schein sich durch den Anblick Ihres Kunstwerkes noch zu verstärken. Sowohl aus Ihren äußerst gekonnten Skizzen als auch aus dem "Endprodukt" spricht ein über die Maßen ästhetischer und extrem künstlerischer Geist!! Eine wahre Augenweide!!! Dies mag für manche Betrachter nur ein Nebenaspekt sein, aber die anmutige Dame, die die "Elektroden" so tapfer in die Höhe reckt, ist für sich schon ein Leckerbissen in Sachen Herstellung. Jeder, der sich schon einmal an das Modellieren eines Menschen gewagt hat, weiß, wie viel Formgefühl und Augenmaß für perfekte Proportionen und einen überzeugenden Faltenwurf der Kleidung erforderlich sind. Hierfür kommt von meiner Seite noch einmal ein besonderer Beifall und eine tiefe Verneigung! Herzlich Dank für die Veröffentlichung dieses Ausnahmeprojektes.

Ein Gruß in großer Anerkennung

Ihr Major von Seeland

Herr Casavius,

ich erbleiche!!!!! Was für ein Meisterwerk. Sie müssen uns unbedingt einen Film zeigen.

 

Ein Gruß in noch GRÖÖÖßERER Anerkennung.

 

Mr.Flederwisch

 

Verehrter Kollege

 

Könnte ich mit meinem vor Bewunderung auf- und zuklappenden Unterkiefer Energie erzeugen, so würde ich gerade mehr Funken produzieren als Ihr wundervoller Apparat.

 

 

Ihr ergebener

Atrus Ijon Foster

 

 

Meine absolute Hochachtung.

Ich bin hin und weg.

Eine Verneigung!

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Beeindruckend.

Ich bin selten Sprachlos und manchmal extrem kritisch weil ich viel Zeit in der Welt der Industriellen Technik verbringe.

Aber jetzt bin ich es.

Stil: Getroffen.

Qualität der Ausführung: Getroffen.

Historischer Bezug: Getroffen

Auf wie vielen alten Büchern doch eine erhabene Fee als Botschafter der Electricität zu sehen ist, dies ist eine perfekte Umsetzung !

Hochachtungsvoll,

Dr. Zonkologicus

Verehrter Dr. Zonkologicus,

Sie habe es exakt getroffen.

Getroffen! Wirklich :-)

Noch einmal das ist großartig!

Ich würde mich freuen das Gerät im Laimers mal in Aktion zu sehen.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Zum Thema Bürsten,

der Herr Ravensdale hat bei seinem Plasmawirbler auch das Problem gehabt, dass ihm die Lampen zerkratzt wurden. Er hat super weiche Litze gefunden, die nun besser arbeiten.

ich befürchte allerdings, dass jede noch so zarte Kupferbürste an den scheiben Spuren hinerlassen wird.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen