Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Geschätzte Mitreisende

 

In den letzten Monaten hatte ich leider nur wenig Zeit für Steampunkbasteleien. Zwar habe ich div. neue Kleider genäht und auch Rückenträger gefertigt, aber für Projekte ausserhalb der Gewandung blieb keine Zeit. Nun endlich kann aber auch ich wieder einmal eine kleine Bastelarbeit vorweisen. Jetzt wo die dunkle Jahreszeit ansteht hats mich in den Fignern gejuckt und es ist wieder einmal eine Lampe entstanden.

Ich weiss allerdings noch nicht ob sie so bleibt oder ob ich sie doch noch etwas umarbeiten will. Das kleine Uhrwerk macht mir auch Sorgen… ich hatte es auf dem Flohmarkt als defekt gekauft (Pendelfeder und Pendel haben gefehlt und stammen aus meinem Fundus und es ist auch nicht gelaufen). Dank ein paar Tropfen Öl hat es dann aber munter angefangen zu ticken, manchmal nur 10 Minuten, dann wieder 10 Stunden am Stück. Dazwischen ist es zwar immer mal wieder stehen geblieben, was mich jedoch nicht weiter gestört hat. Nachdem es nun monatelang ungenutzt im Regal lag will es nun aber gar nicht mehr. Ich befürchte jemand hat damit gespielt und die Feder überzogen. Glücklicherweise hat sich der begabte Kollege Raphaelius Alva Grusser anerboten, sich die Sache anzusehen und vielleicht bringt er es ja wieder zum Laufen. Ansonsten wird es wohl  leider nur noch Zierfunktion haben. Aber das sehe ich wie mit den Zahnrädern auch, es muss nicht immer alles Funktionieren, der dekorative Wert zählt bei mir auch.

 

Ergebenst

Lady Anna

Seitenaufrufe: 153

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hochverehrte Lady Anna theure OS!

"Erleuchtung garantiert" so lautet ein Filmtitel, der mir jüngst vor Augen geriet.

Was mich an Ihrem Werke besonders fasziniert ist die Idee des im Hintergrunde als Pendulum schwingenden Reflektors. Das finde ich überaus charmant und gelungen. Das Thema werde ich sicherlich auch einmal aufgreifen! Ich hoffe sehr, dass es dem ehrenwehrten Herrn Kollegen Grusser gelingen möge, diesem Uhrwerke die nötige Verlässlichkeit wiederzubringen!

Mit bewunderndem Gruße verbleibt 

Ihr Aeon Junophor

Werteste Lady Anna,

nach längerem Betrachten Ihrer Lampenkreation, welche mir sehr gefällt ( da auch ich einen besonderen Hang zu kreativer Beleuchtung habe ) , hoffe ich inständig, dass Meister Grusser das Werkchen wieder zum laufen bringt, da ich mir nun im Geiste vorstelle, wie das Pendel hinter dem Glühkörper den Takt des Scheins vorgibt. Dazu ein Gläschen Absinth und die Muse kann kommen.

Es  grüßt mit einer Verneigung

Ihr Titus Timeless

Verehrte Lady Anna,

wer "diverse neue Kleider" näht und (mehrere?) Rückenträger anfertigt, der hat für andere Projekte naturgemäß wenig Zeit ;-) Mit diesem an und für sich bedauerlichen Zustand kann ich als Rezipient Ihrer "Machenschaften" allerdings sehr gut leben, solange Sie dann gelegentlich doch solche besonderen Preziosen zur Ansicht bringen. Mit anderen Worten: mir gefällt Ihre Uhrwerk-Lampe sehr!

Darf ich fragen, was die wunderbar passende quadratische Fundament-Säule in ihrem ersten Leben gewesen ist? - ich kann's leider nicht erkennen.

Da Sie in Ihrem Begleittext schrieben, Sie dächten gegebenenfalls noch über eine Veränderung oder Überarbeitung der Lampe nach, möchte ich mir erlauben ganz unverbindlich eine diesbezügliche Idee beizusteuern: wenn - wovon auszugehen ist - der begnadete Kollege Raphaelius das Uhrwerk wieder ans laufen bringt, dann würde ich an Ihrer Stelle vielleicht das Pendel um einen Hauch verlängern und anstatt der Pendel-Messingscheibe einen etwa gleichgroßen, konkaven Schminkspiegel - gefasst in einem Messingring - dort montieren. Es müsste einen hübschen optischen Effekt an der gegenüberliegenden Wand ergeben, wenn das Licht der Lampe vom pendelnden Spiegel dorthin projiziert wird. Da die Uhr dann allerdings zu langsam liefe, wären deren Zeiger im Grunde verzichtbar.

Aber wie gesagt: nur eine belanglose Idee. Ebenso gut können Sie Ihre tolle Lampe auch genau so lassen, wie sie jetzt bereits ist, nämlich perfekt gestylt!

Ihr Remington Brass

Liebe, werteste Lady Anna,

ich kann mich dem Staunen der Heren nur anschliessen... Ich habe seit Ewigkeiten nicht viel mehr als Flickarbeit an meiner Maschine vollbracht.

Iher Arbeiten wissen zu gefallen. Die Absintherie ist ganz zauberhaft, und auch das Zeit-Licht muss sich nicht verstecken.

Die -mit nichten belanglose!- Idee, unseres ehrenwerten Remington, hört sich zumindest für einen Versuch verlockend an.

Auf eine weiterhin kreative Jahreszeit!

Ihre ~Viktoria~

Geschätzte Mitreisende ,

 

haben Sie alle herzlichen Dank für Ihre lobenden Worte.

 

Zuerst muss ich vielleicht noch erwähnen  (ich will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken) die Idee das Uhrwerk auf den Sockel zu stellen stammt nicht von mir. Das alleine war mir „gestalterisch“ aber noch zu wenig und nachdem ich zwei, drei verschiedene andere Kombinationen verworfen habe (mit Thermometer, Barometer…) wurde dann die Lampe daraus, weil sie wie gesagt gut in die dunkle Jahreszeit passt.

 

Ihre Idee, verehrter Herr Brass, könnte durchaus zu einer neuen Variante führen, denn sie gefällt mir richtig gut! Vielen Dank für diese Anregung! Da das Pendel sowieso nicht original ist müsste ich mit Länge und Gewicht ohnehin noch herum probieren um die Laufgeschwindigkeit einigermassen anzupassen. Es könnte mir aber auch gefallen, wenn die Zeiger sich (wesentlich) schneller bewegen als im Normalfall und so das verrinnen der Zeit symbolisieren  würden. Es bleibt aber erst einmal abzuwarten, ob Meister Raphaelius das Werk wieder zum Laufen bringt.

 

Und um die Frage nach dem Fundament noch zu beantworten, so mutmasse ich, dass es sich um den  Sockel von einem alten Kruzifix oder etwas ähnlichem (vielleicht auch ein Kerzenständer) handeln könnte. Er ist aus Gusseisen und dementsprechend schwer. Mittig gab es bereits ein grosses rundes Loch gerade passend für eine Fassung.

 

Ergebenst

Ihre Lady Anna

Werte Lady Anna,
Immerhin zeigt Ihre Uhr derzeit jeden Tag zweimal die korrekte Zeit an. Zum Vergleich: Eine Uhr, welche jeden Tag eine Minute nachgeht, zeigt die korrekte Zeit nur alle 720 Tage an.
Ich finde, Sie haben ein hübsches und dekoratives Element geschaffen. Und Licht hat man ab dieser Jahreszeit nie zuviel.
Mit Hochachtung,
Kapitän Darius Cumulus

Werte Lady Anna

Zeit ist relativ! Mal läuft sie etwas zu schnell, mal etwas zu langsam.

Ihre Kreation gefällt mir sehr gut und die Idee mit der Glühbirne ist Klasse!!

Herzlichst

Dan Aetherman

PS: Die Pendellänge müsste eigentlich irgendwo am Uhrwerk eingeschlagen sein.

Geschätzte Herren

Ihre Bemerkungen zur Zeit gefallen mir sehr und ich habe nun ein paar gute Argumente wenn der nächste Besucher mich auf die Funktionstüchtigkeit meiner Uhrenlampe anspricht.

Werter Kapitän Cumulus

Welch herrlicher Gedankengang! Sie haben mich damit aufs äusserste amüsiert.

Geschätzter Dan

Vielen Dank für Ihr Lob und die Information betreffend der Pendellänge. Dies ist mir absolut neu und ich werde nach der Angabe suchen.

Ergebenst

Lady Anna

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen