Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Sehr verehrte Damen und Herren,

liebe Bastelfreundinnen und - freunde,

diejenigen unter Ihnen, die schon etwas länger an Bord der Anastasia mitreisen, werden sich möglicherweise noch an das sogenannte "Baumarkt-Projekt" erinnern, welches in der Adventszeit vor zwei Jahren hier seinen teilweise furiosen Abschluss fand. Mit wenigen Worten zusammen gefasst ging es dabei damals darum, dass Künstler/innen und Bastler/innen - hier aus unserer Mitte - ausschließlich mit Materialien, die in jedem üblichen Baumarkt zu bekommen sind, individuelle und originelle steampunk-Objekte herstellen sollten. Das geneigte Salon-Publikum war anschließend aufgefordert zu erraten, aus wessen Werkstatt wohl welches Objekt stammen könnte.

Wer mehr über das damalige Baumarkt-Projekt erfahren möchte, der kann sich an zwei Stellen umfänglich informieren: Der Gesprächsfaden der Planungs- und Bauphase ist hier: http://salon.clockworker.de/forum/topics/baumarkt-steampunk-ein-for...

Die Präsentation der Ergebnisse findet sich hier: http://salon.clockworker.de/forum/topics/ergebnispr-sentation-der-p...

Doch jetzt genug von dem "alten Kram" !

Im folgenden möchte ich Ihnen gern ein Vorhaben unterbreiten, welches einige Aspekte des im Vorspann oben skizzierten Projektes aufgreift, vor allem die Idee, dass verschiedene kreative Tüftler, Bastler, Künstler (und natürlich auch -innen!) zum gleichen Thema arbeiten. Jede(r) für sich und im eigenen Atelier oder Labor, aber eben unter einem zuvor mehr oder weniger festgelegten Motto.

Ich bin überzeugt, dass alle Leser/innen dieser Zeilen eine ziemlich klare Vorstellung davon haben werden, was eine Kugelbahn ist; und ich bin ebenso überzeugt davon, dass gaaaanz Viele unter Ihnen schon mal der Idee nachgehangen haben, vielleicht einmal selbst eine solche Kugelbahn zu bauen. Nun, jetzt könnte der Zeitpunkt gekommen sein, gemeinsam mit Anderen diesbezüglich Nägel mit Köpfen zu machen. Ich möchte Sie alle aufrufen: Machen Sie mit beim

Projekt Kugelbahn

So etwas braucht natürlich Zeit, klar. Aber was soll's? Nehmen wir uns doch Zeit.

Lassen Sie mich bitte kurz umreißen, was mir vorschwebt: Ab einem noch zu benennenden Starttermin in Kürze bis zum ersten Advent 2017 (ja, ich meine wirklich 2017!) haben alle, die mitmachen möchten, die Gelegenheit, nach vollkommen eigenen Vorstellungen eine Kugelbahn zu konstruieren und zu bauen. Die Ergebnisse werden als "Adventskalender" in der Vorweihnachtszeit des kommenden Jahres hier präsentiert.

Einige Eckpunkte für die Konstruktionen könnte man festlegen, etwa wie folgt:

 - Das Ganze ist kein Wettkampf; es wird keinen Gewinner und keinen Gewinn geben!

 - Die Wahl der Baumaterialien und deren Be- und Verarbeitungstechniken bleiben vollkommen frei gestellt

 - In jeder vorgestellten Kugelbahn müssen mindestens 10 gleichartige und gleichgroße Kugeln im Umlauf sein; die Größe und Beschaffenheit der Kugeln bleibt frei gestellt (Stahl- oder Holzkugel, Tischtennisball, Glasmurmel,...)

 - Durch eine sinnreiche Mechanik gleich welcher Art werden die im Umlauf befindlichen Kugeln mindestens um das 25-fache ihres Durchmessers angehoben

 - Das Hinabrollen jeder einzelnen Kugel in der Bahn (vom höchsten zum tiefsten Punkt) muss mindestens einen Zeitraum von 20 Sekunden einnehmen. Später geändert - siehe Seite 3

 - Der Antrieb bleibt frei gestellt; Kraftmaschinen jeglicher Art sind ebenso zulässig wie manueller Antrieb z.B. durch eine Handkurbel. Die Kugelbahn muss aber (zumindest theoretisch) unendlich lange betreibbar sein, ohne dass dabei eine der im Umlauf befindlichen Kugeln unmittelbar berührt werden müsste

 - Jede Kugel der Bahn muss auf ihrem Weg vom höchsten zum niedrigsten Punkt innerhalb der Apparatur mindestens zwei "Sensationen" auslösen; was Sensationen sind, bleibt frei gestellt ;-)

Alles Weitere sollten wir - Ihr Interesse vorausgesetzt - gemeinsam diskutieren.

Also, meine Damen und Herren: Was halten Sie von dieser Idee?

fragt

Remington Brass

Seitenaufrufe: 3030

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Lieber Herr Brass,

ich finde es eine ganz wundervolle Idee!

Kugelbahnen sind faszinierend .... und dann auch noch mit Sentationen!!! Herrlich!

Ich hoffe, Ihre Idee findet regen Anklang.

liebe Grüsse

PeaVey Voom

(deren Kugeln schon im Kopf herumkullern...)

Geschätzter Freund Remington,

ich halte dies für eine ganz vorzügliche Idee und bin dabei! 

Spontan kamen mir Gymnastikbälle in den Sinn, aber die Regel "mindestens um das 25-fache ihres Durchmessers angehoben" ließen diese sogleich verpuffen. :-)

Also demnächst mal den Fundus sichten...

Grüße aus dem Schwarzwald

Erhard von Umtrieb

*** Vorsprung durch Mechanik ***

Sehr geehrter Herr Brass und OB,

das ist eine supertolle Idee und ich bin hin und weg!

Ich bin dabei.....

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Sehr geehrter Herr Brass,

die Idee finde ich einfach toll. Wenn der Startschuss fällt werde ich auf jeden Fall versuchen auch eine Bahn zu erstellen. 20 sekunden für einen Durchlauf sind nicht schlecht. Da muss man sich schon anstrengen.
Es gibt ja so viele Anregungen und Ideen welche einem dabei durch den Kopf schwirren ...

Hochachtungsvoll

Ing. Duerr

Werter Herr Brass

Eine schöne Idee die zum Nachdenken anregt.

Mal schauen was sich da so ergibt.

Advent 2017 steht.

Mfg

Cyril von Delirus

Werter Freund,

Das ist eine wunderbare Idee. Auch ohne Familienrücksprache sage ich schon mal - wir sind dabei. Das ist ein Projekt, bei dem Sohnemann sicher auch Spaß haben könnte.

Auf ein fröhliches Tüfteln!

?!...OMG...?!

Kopfkratz...

Wir werden sehen....;-) ...aber definitiv begeistert, schon seit meiner Internatszeit und s.s. "Das perfekte Verbrechen"...so,so viel Kopfkino...geht das in einem Jahr ?!?

T.T.

Meine Damen, meine Herren, guten Morgen!

Potzblitz - wer hätte das gedacht? In einer einzigen Nacht so viel Zuspruch - kaum zu glauben, danke! Also wenn ich mal ganz vorsichtig spekulieren sollte, dann würde ich sagen: das könnte was werden mit dem Projekt Kugelbahn.

Aber lassen Sie uns noch ein paar Tage warten und schauen, ob sich weitere Mitbastler/innen hier einfinden.

An dieser Stelle möchte ich nicht versäumen, auch und gerade die vielleicht etwas weniger erfahrenen Kolleginnen und Kollegen - die (noch) nicht über eine Werkstatt und einen mehr oder weniger stattlichen Maschinenpark verfügen - zu ermutigen. Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass aus einem alten Fahrradschlauch und einigen Schublädchen leerer Streichholzschachteln, montiert auf zwei drehbar gelagerten leeren Konservendosen, ein astreines Förderband für die Kugelbahn werden könnte.

Oder schauen Sie mal, was bei youtube unter dem Suchbegriff "marblemachines" erscheint. Aber Vorsicht - schnallen Sie sich an! Das erste Filmchen ist noch freiwillig - ab dann wird's Sucht.

Wie gesagt: wir warten noch mal ein paar Tage und dann sehen wir weiter. Bis dahin grüßt in hoffnungsvoller Vorfreude

Ihr Remington Brass

Hochgeschätzter Herr Brass.

Seit ich ... ach was, da war die Welt noch Schwarzweiß, so lange ist das her, wollte ich immer schon eine Kugelbahn bauen. Bar jeden Werkzeuges waren diese Bahnen damals noch mit Wasser und Händen aus Lehm geformt - und so auch die Kugeln. Was für ein Spaß!

Um der Wahrheit Genüge zu tun: ich habe keine Ahnung, ob ich den Bau einer alchemistischen Bahn zeitlich unterbringen kann. Aber jedenfalls bin ich begeistert!

Vulkanglaskugeln, Elementarglobuli, Dampfagglomerate, Gasbälle, Quantensphären, ... unendliche Möglichkeiten tun sich auf.

Nur noch 395 Mal schlafen ...

Mit vorzüglicher Hochachtung,

Ihre Tilda Alchemica, aus dem Häuschen.

Lieber Freund OB und Kollege Remington Brass!

 

Was ist das für ein grandioses Vorhaben, welches Sie da vorschlagen!!!

Auch in mir ist sofort die Bereitschaft aufgekeimt mit zu machen, zumalen mein Weib und Muse schon seit Aeonen von solchen Kugelbahn-Geschehnissen träumt und die letzen 15 Jahre nur wenig Ihre Sehnsucht stillen konnte, da half auch nicht das Heranschaffen einer umfänglichen CUBORO-Ausrüstung von helvetischen Gestaden!!!

 Ich kann nur im Interesse des ehelichen und beiderseitigen Seelenfriedens stark hoffen, dass mein Weib diese Zeilen –noch- nicht zu Gesicht bekommt, anderenfalls sehe ich mich wirklich gezwungen die Junophorschen Werkmannen zu diversen Nachtschichten anzuhalten.

 

Ob sich in dem schon recht kräftig gefüllten Auftragsbuche des Dampfkraftlabores noch ein Plätzchen finden wird vermag ich jetzt noch nicht zu sagen, jedoch will ich es gerne prüfen und sage somit meine Teilnahme –unter Vorbehalt- zu.

Das wird ein Spaß!!!!

Herzlichst -und infiziert-

 

grüßt

Ihr Aeon Junophor

Mon cher Remington,

na klasse! Jetzt haben Sie noch ein weiteres Projekt in mein zu volles Auftragsbuch geschrieben. ;-)

Versprechen möchte ich nichts, aber die Idee ist faszinierend. Ich sehe mal zu, ob das Laboratoire LeMath eine Beitrag leisten kann.

cordialement

Daniel LeMath

Werter Herr Brass,

dies ist eine fantastische Idee. Und eine Herausfordernde obendrein!

Auch wenn ich im Hinblick auf meinen Kalender für 2017 nicht verbindlich zusagen möchte, so kann ich Ihnen doch versichern, dem Geschehen mit Spannung zu folgen.

 

Grüße,

Niane Wever

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen