Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Verehrte Damen

Hochgeschätzte Herren

Für mich ist dies eine Premiere. Ich stelle nun hier, im Salon, zum ersten Mal eine von mir erdachte und hergestellte Apparatur vor:

Doch zuerst; der vornehme Gentlemen von heute und natürlich auch die moderne Dame haben ein Accessoire das Sie nicht mehr missen wollen. Die Rede ist von der Taschenuhr. Diese Zeitmesser sind natürlich elegant und zweifelsohne zeitlos. Ein Problem ergab sich jedoch für mich. Es mangelte schlicht an einer geeigneten Tasche. Hosentaschen empfinde als ungeeignet für die filigranen Mechanismen. Dank einer Unsitte finden sich auch an den Westen meist nur "Scheintaschen". 

Mit folgenden Objekt versuche ich die erläuterte Problematik zulösen: 

So sieht es am Arm aus:

Der Verschluss:

Hochachtungsvoll 

Syno Aeryz

Tags: armbanduhr, uhr

Seitenaufrufe: 311

Anhänge:

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Guten Abend der Herr,

 na das ist doch mal was Neues!!!

Da haben Sie mich aber sofort in der Aufmerksamkeitsphase, klasse.

Das Armband und die Idee dahinter ist jetzt wirklich etwas, das mich begeistert. Chapeau, chapeau.

Handelt es sich bei den Kettenteilen um Messingbrücken aus der Nachrichtentechnik?. Sie sehen mich wirklich verblüfft, tolle Idee - tatsächlich war auch eines meiner ersten Objekte eine Uhr, eine Armbanduhr, nur nicht so, ähh, filigran...

Besten Dank und weiter so.

Ihr Teleman von Phone

Guten Abend,

was für eine tolle, neue Idee.

Da haben Sie aber diverse "Knöpfe" bei mir gedrückt, was Ideen für andere Befestigungen anbelangt.

Danke für die tolle Idee, die tolle Uhr und das Teilen hier.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Eine tolle Arbeit! Ich glaube, eine Armbanduhr haben bisher noch nicht viele vorgestellt.

Eine Taschenuhr als Armbanduhr... Chapeau!

Hochachtungsvoll,

Friedrich Graf von Reichenhall

Lieber Herr Syno Aeryz,

wenn man sich mit hochwertigen Chronometern und Uhrendesign befasst gibt es einige Modelle, die durch Ihre Ausnahmekonstuktion herausragen und sich vom übrigen Mainstream absetzen. Da dies zumeist Unikate sind, sind diese Kunstwerke uhrmacherischen Könnens für nur wenige Priveligierte erschwinglich. Und dann wird all das getoppt von Ihrer Konstruktion, deren Aufmerksamkeitslevel mit Sicherheit zugeschlagen ist. Zu dieser Innovation möchte ich Ihnen höchste Anerkennug aussprechen und hoffe, auch weiterhin solch herausragende Ideen von Ihnen erwarten zu dürfen.

Mit einer ehrfürchtigen Verneigung verbleibe ich

Ihr

Chemikus

Postillion de hommage:

Lieber Herr Syno Aeryz,

mein lieber Freund Aeon Junophor hat mich gebeten seine Lobesschrift an Sie weiterzuleiten, da es im im Netze des Nachrichtentransfers zu Störungen gekommen ist, die seine direkte Aufwartung beschränkt haben. Dem komme ich natürlich gerne nach und somit verweise ich auf die anerkennenden Worte des großen Meisters Aeon Junophor:

Werther Herr Kollege Syno Aeyrz!
Auch mit hat Ihr Bericht augenblicklich gefangen genommen, nachdem ich ihn soeben erspäht habe!
Was für eine tolle Idee und gelungene, meisterliche Umsetzung!!
Das gesamte Ensemble gefällt mir ausnehmend gut, alle Einzeltheile sind in Form Farbe und Größe sehr harmonisch aufeinander abgestimmt, auch der gewählte Verschluss ist klasse ausgeführt. Als konstruktive Anregung fiele mir nur ein das Verschlussblech noch leicht zu wölben, damit man damit nicht aus Versehen irgendwo hinter hakt.

Haben Sie von der Entstehung dieses Objektes noch weitere Bilder die es Jedermann und -frau ermöglicht, es Ihnen gleichthun zu können?
Ihr Einverständnis voraus gesetzt, werde auch ich dieses kettengliederige Detail unbedingt in meine Ideenschublade aufnehmen. Auch ich bitte um Lüftung des Schleiers, woher die Messingbrücken, welche der ehrenwerthe Kollege Teleman von Phone in der Nachrichtentechnik verortet, denn nun her stammen. Geben Sie da die Quelle preis? Desgleichen hat meine Gattin augenblicklich die Frage nach einer Bezugsquelle dieser formidablen Taschenuhr gestellt. Gerne auch als PN ;-)))

Mit einer ehrfürchtigen Verbeugung,
Ihr Aeon Junophor

Geschätzter Herr Aeryz
Eine äusserst gelungene Konstruktion und ein Kunstwerk der ganz besonderen Art!
Die Idee eine Taschenuhr am Handgelenk zu tragen und diese dann auch mittels einer ausgeklügelten Kontruktion am Handgelenk zu positionieren ist zugleich verblüffend wie auch fantastisch. Ihre Arbeit gefällt mir sehr. Ich freue mich schon jetzt auf Ihre weiteren Werke.
Herzlichst
Ihr Dan Aetherman aka The Chocolatist

Werter Herr Syno Aeryz,

Eure Armband Uhr ist wunderschön geworden, aber mein Bedenken ist, sitzt die bequem am Handgelenk und bleibt man nicht immer wieder an etwas hängen, wie an der Kleidung und Ähnliches ?

Kann man die Uhr auch wieder als Taschenuhr benutzen, das heißt lässt sie sich schnell wieder aus ihren neuen Behausung ausbauen. ohne das man einen Werkzeugkasten mitnehmen muss? 

Was ich sehr bemerkenswert find ist das sie sehr viele Stücke aus den Resten alter Uhren entnommen habe, diese Art von Wiederverwertung befleißige ich mich auch immer wieder gerne.

Wunderschöne Umsetzung

Vielen Dank

Hlin

Vielen Dank für Ihre Anerkennung und Ratschläge.

Ich möchte gerne einige Fragen beantworten:

Die Messingplättchen finden eigentlich Verwendung als Brücken auf den Klemmbrettern von Elektromotoren.

Ich muss zugeben die für das alltägliche Tragen ist diese Uhr nicht geeinigt das Sie eine hohe Masse aufweißt. Jedoch trägt sie sich dank einer großen Auflagefläche recht bequem, kurzärmelige Kleidung wird empfohlen.

Das Herzstück die Taschenuhr lässt mit wenigen Handgriffen aus ihrem Gefängnis befreien. Es benötigt lediglich einen Schraubendreher und wenn die Muttern etwas festsitzen noch einen Schraubenschlüssel.

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen