Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Verwandlung, Plastik zu Steampunk -> Umbau PC Tastatur Making of...

Werte Damen und Herren,

auf Anraten von Horatius Steam stelle ich meinen PC Tastatur Umbau hier als Diskussionsbeitrag ein. Ich bin, obwohl schon einige Zeit an Bord, nicht wirklich bewandert in der Handhabung dieses Forums. Darum dieser späte Beitrag zu einer Arbeit, die schon einige Jahre zurück liegt.

Die Tastatur ist von mir relativ schnell aus Dingen zusammen gebaut worden, die gerade noch im Haus waren. Bestimmt gibt es einges, das raffinierter gemacht werden kann, wenn man sich mehr Zeit nimmt. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung ^_^.

Hier also das Tutorial. Ich bitte sie über die mannigfaltigen Rechtschreibfehler gnädig hinweg zu sehen >_<.

Hier das Resultat (leider ist das Foto etwas unscharf)

Danke für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit,

Hochachtungsvoll, Bob Epson

Tags: Anleitung, Bastelei, Computer, Making, PC, Steampunk, Tastatur, Tutorial, Umbau, of

Seitenaufrufe: 1250

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Werteste Miss Epson,

zapperlot.....ein Geniestreich....

DANKE für die manigfaltigen Inputs...

Sie sehen mich wahrlich begeistert...

Mit vorzüglicher Hochachtung

Titus Timeless

Guten Morgen,

für das anschauliche Tutorial und die Mühe, die Sie sich mit dessen Erstellung gemacht haben, möchte auch ich mich herzlich bedanken. In der Tat: ein Geniestreich, und das "relativ schnell aus Dingen zusammengebaut, die gerade noch im Haus waren ..." Phantastisch!

Zugegeben: ein making-of Ihrer mechanischen Schnecke hätte mich noch weit mehr interessiert, aber was nicht ist, das kann ja vielleicht noch werden ;-)

Beeindruckt von Ihrem gestalterischen Können und Ihrem Einfallsreichtum grüßt

Remington Brass

Guten Morgen,

auch ich möchte mich herzlich für das Vorstellen Ihres Tutotrials und für die Mühe bedanken, die Sie sich gemacht haben.

Danke für den Input und die tollen Ideen in dem Schriftstück.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

PS

Die Idee mit dem Embossing Pulver ist genail

PPS

Sind das Ösen für Planen, die Sie als Umrandung benutzen?

Werte Bop Epson,

auch ich möchte Ihnen zu dieser sehr schönen Tastatur gratulieren.

Die Kombination von Messing und Holz ist immer wieder herrlich anzusehen.

Nur wer schon selber eine Tastatur umgebaut hat, weiss wie viele einzelne Handgriffe und Geduld bis zur Vollendung nötig waren.

Und wieder konnte ich etwas dazu lernen, denn Embossing Pulver kannte ich bis jetzt noch nicht.

Wissen Sie ob die Masse auch über Jahre klar bleibt oder kann es sein das Sie langsam vergilbt ?

Ansonsten werde ich die Tasten meiner Tastatur auch damit ausfüllen.

Angeregt und 

Hochachtungsvoll

Ihr Engineer D.N. Mac Leod I

Sehr geehrter Herr Epson,

mit wachsender Begeisterung blätterte ich mich durch Ihre wundervolle Anleitung.

Am Ende habe ich den festen Entschluss mich auch an einer Tastatur zu versuchen, zumal ich mir bei einem nordeuropäischen Möbelhaus einen Sekretär zugelegt habe und da jetzt eine Plastik-Tastatur drin liegt.

Hochachtungsvoll

Oheim v.V.

Werter Herr Epson

tolle Anleitung. Die Tastatur gefällt mir ausgesprochen gut. Ich bezweifele aber, dass ich das hinbekomme. Aber das Embossingpulver ist zumindest auf meine Wunschliste gewandert. Da fallen mir einige Möglichkeiten ein, auch bei den metallischen Varianten des Pulvers. Ein wenig Schnickschnack kann Frau ja immer gebrauchen.

Ihre Mecanica von Unruh.

Fas-zi-nie-rend. Ihre wunderbare Anleitung macht Mut!

Ich fühle mich derart inspiriert es Ihnen gleich zu tun - wenn ich denn irgendwann einmal wieder etwas Zeit für Basteleien erübrigen kann.

Mit tippenden Grüßen

Dr. T.vT.

Werte Miss Epson,

sie sehen mich absolut begeistert über diese Arbeit. Für mich steht der Umbau einer Tastatur auch auf dem Wunschzettel und ich bin überrascht über den komplett anderen Ansatz der Durchführung. Chapeau!

Ich stelle mir gerade die Frage warum ich Ausschau nach alten nicht mehr funktionstüchtigen Schreibmaschinen halte, wenn sich der hübsche Effekt alter Tasten auch so wie bei Ihnen erzielen ist.

Werde mich zum Thema Embossing schlau machen.

Vielen Dank für die wirklich gelungene Beschreibung des Umbaus.

Sich verneigend

Alfred Borealis

Meine sehr verehrten Mitreisende,

was sie hier gerade "live und in Farbe" erleben, ist dass was wir als Crew unter Steampunk verstehen.

  • Neue Wege gehen
  • Wissen und Informationen teilen
  • Andere Menschen inspirieren

Vielen Dank noch einmal an Herrn Epson für seinen Bericht.

In diesem Zusammenhang darf ich noch einmal auf einen Artikel von mir hinweisen, der versucht diesen Geist zu beschreiben.

Ihnen allen eine kreative Nacht,

Horatius Steam

Ob die Ösen expliziet aus dem Planenbedarf kamen weiß ich gar nicht. Sie haben einen gesamt Durchmesser von 1,5 cm. Das ist nicht all zu groß. Ich denke die dürfte man auch noch in Kurzwarenabteilungen bekommen. Für die verwendung in Holz braucht man sich um das nieten auch keine Gedanken machen. Das Loch möglichst passgenau bis ein Mü zu eng bohren und reindrücken. ggf. mit Sekundenkleber sichern. Kein gegennieten nötig. Was sehr praktisch war, da ich für diese Ösengröße weder Gegenscheiben noch passendes Nietwekzeug besitze ^^

Horatius Steam sagt:

PS

Die Idee mit dem Embossing Pulver ist genail

PPS

Sind das Ösen für Planen, die Sie als Umrandung benutzen?

Sehr geehrter Herr Mac Leod,

Die Tastatur habe ich im April 2014 gebaut. Das ist jetzt fast 2 Jahre her. Seitdem tippe ich nur auf diesre Tastatur. Okay, ich bin jetzt nicht der, der den ganzen Tag vor dem PC hängt, aber im Durchschnitt so 3-4 Stunden werden es wohl sein. Ich weiß nicht, ob das schon als Langzeitstudie anerkannt wird.

Für diesen Zeitraum aber kann ich guten Gewissens sagen, dass sich das Ebrossingpulver nicht verändert hat. Die Fläche der tasten, die viel benutzt werden, sind ganz leicht etwas matter als die weniger benutzten. Das läßt sich aber korrigieren, in dem man die Oberfläche ganz leicht wieder erwärmt (anschmelzen) und erkalten läßt. Dann sind sie wieder klar (gerade ausprobiert). Da der Grund, auf dem die Buchstaben gedruck  sind von sich aus einen gelbstich hat, kann es natürlich sein, das eine leichte vergilbung eingesetzt hat und ich das nur nicht bemerke.

Für mich siehts allerdings noch genau so aus wie vor 2 Jahren.

Was ich weiß ist, das je öfter man bereits eingeschmolzene und erkaltete Embrossing (Klar) Reste wieder erwärmt eine vergilbung beim schmelzen einsetzt. Einen wirklich klare Substanz erhalten sie nur beim erstmaligen erhitzen.

Embrossing Pulver erstarrt übrigens sehr schnell wieder. Wenn es einmal flüssig ist, muß es sofort vergossen werden. Das erschwert das gießen größerer Flächen. Möglich ist, die Fläche mit Pulver aufzufüllen und diese direkt selbst zu erwärmen. Dann schmilzt das Embrossing Pulver und fließt auseinander und verteilt sich. Dieses Verfahren habe ich bei den kl. bunten Tasten angewendet.

Ich arbeite sehr gerne mit Embrossing Pulver, weil ich mit dem mischen diverser 2 Komponenten Kunstharze auf Kriegsfuß stehe. Eine Freundin von mir schwört allerdings auf Kaltglasur

http://www.boesner.com/kunstportal/materialwissen/anwendungstipps/kaltglasur

Die könnte noch wesentlich beständiger sein als Embrossing. Ich muss allerdings hier leider mit Erfahrungen passen.

Engineer D.N. Mac Leod I sagt:

Werte Bop Epson,

auch ich möchte Ihnen zu dieser sehr schönen Tastatur gratulieren.

Die Kombination von Messing und Holz ist immer wieder herrlich anzusehen.

Nur wer schon selber eine Tastatur umgebaut hat, weiss wie viele einzelne Handgriffe und Geduld bis zur Vollendung nötig waren.

Und wieder konnte ich etwas dazu lernen, denn Embossing Pulver kannte ich bis jetzt noch nicht.

Wissen Sie ob die Masse auch über Jahre klar bleibt oder kann es sein das Sie langsam vergilbt ?

Ansonsten werde ich die Tasten meiner Tastatur auch damit ausfüllen.

Angeregt und 

Hochachtungsvoll

Ihr Engineer D.N. Mac Leod I

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen