Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Werte Mitreisende,

schon immer von so genannten "Flaschengärten" fasziniert, bin ich jedoch noch nie dazu gekommen, tatsächlich einen anzulegen.

Zufällig stolperte ich im Aethernetz über die "Hermetosphären" von Ulf Soltau und war sogleich wieder hin und weg.

Der Baubericht über das Wachstumsobservatorium unseres verehrten Remington Brass tat ein Übriges.

Selbstverständlich kann ich mit seiner Handwerkskunst nicht konkurrieren, jedoch habe ich versucht, den Steampunkgedanken ein wenig in die Hermetosphären-Projekte einfließen zu lassen. So wurden viele Gefäße aus dem eigenen Fundus, vom Trödel oder aus dem Aethernetz mit Füßen aus ausgedienten Kerzenständern oder selbstgebauten (Fake-)Hygrometern (die Luftfeuchte ist ja innerhalb des Gefäßes keinen Schwankungen unterworfen) versehen.

Die Bepflanzungen sind noch recht frisch und müssen erst einmal richtig einwachsen, aber ich denke, teilweise kann man die Gefäße schon präsentieren.

Hermetosphären 1 und 2

mit Hypoestes, Pteris, Hyophila und kleinen Aquarienmoosen

Hermetosphäre 3

mit Adiantum, Fittonia, Soleirolia, Pilea, Ficus und kleinen Aquarienmoosen

Hermetosphäre 4

mit Echinodorus, Hydrocotyle, Ceratopteris, Marsilea und kleinen Aquarienmoosen

Weitere befinden sich im Aufbau.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse.

Ihr Eusebius v.d. Boom

Tags: Biosphäre, Flaschengarten, Garten, Glas, Hermetosphäre, Pflanzen, im

Seitenaufrufe: 4976

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Toll! Einfach Toll, Herr van den Boom. Anders kann ich das nicht sagen.
Mit bestem Verbleib,
Graf von Reichenhall

Werter Eusebius,

wieder ein "van den Boom'sches" Feuerwerk, von wegen keine Zeit, kein Platz, etc....;-)

Wunderbares Ensemble....

...den grünen Daumen polierend grüßt

Titus Timeless

Werter Eusebius,

das sind vier wunderschöne Flaschengärten geworden. Besonders gefällt mir, dass nicht ausschließlich "Grünzeug" drin ist; ein bisschen Farbe wirkt doch oft Wunder. Ist die Verwendung von Blähton eigentlich eine unabdingbare Vorraussetzung für das Gedeihen der Pflanzen?

Wie dem auch sei: ich bin begeistert und überzeugt davon, gestern etwas absolut richtig gemacht zu haben, als ich Sie um Hilfe bei der Bepflanzung meines Observatoriums bat. Vielen Dank vorab für Ihre diesbezügliche Zusage übrigens.

Mit demeterischem Gruße

Remington

Herzlichen Dank für Ihre wohlwollenden Äußerungen.

Werter Remington,

Blähton ist nicht unbedingt erforderlich, hat jedoch die Eigenschaft, nicht zu komprimieren und über Jahre sehr stabil und luftdurchlässig zu sein. Zudem bietet er die hervorragende Eigenschaft, Feuchtigkeit aufzunehmen und abgeben zu können. Darüber hinaus sollen die Pflanzen ja nicht "ins Kraut schießen", sondern klein und kompakt bleiben, was vor allem durch ein reduziertes Nährstoffangebot erreicht wird (ähnlich der Pflanzung von Bonsai in spezielle nährstoffarme Erde wie z.B. Akadama).

Wenn Ihnen die von mir gewählte mittlere Korngröße nicht zusagen sollte, hätte ich auch noch ein Blähton-Anzucht-Granulat in peto.

Hermetosphäre 5

mit Anubia, Ceratopteris, Hemianthus, Eleocharis, Hydrocotyle, Marsilea, Moose

Hermetosphäre 6

mit Chlorophytum, Selaginella, Ceratopteris, Hydrocotyle, Marsilea, Moose

Hermetosphäre 7

mit Ficus, Pilea und Hyophila, Moos

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Eusebius v.d. Boom

Werter Herr van den Boom,

ganz wunderbar Ihre Hermetosphären. Den Standfuß Ihrer Nr. 7 finde ich besonders apart. Auch schließe ich mich Herrn Brass darin an, dass etwas Farbe in der Bepflanzung sehr schöne Effekte hat.

Ist es denn tatsächlich so, dass die Pflanzen in diesen Heterosphären keine weitere Pflege benötigen? Ich finde das so schwierig zu glauben. Das wäre für mich sehr interessant, da ich meine armen Pflanzen leider immer wieder umbringe.

Hochachtungsvoll,

Wilhelmine Wohlgemuth

Wie ich sehe, haben auch Sie eine bessere Verwendung als den Glaskontainer für leere Flaschen gefunden...

Sehr gelungen, Kompliment!

Ihre Viktoria v. W.

Wie ich sehe ist auch bei Ihnen der frühjährliche Gärtnerinstinkt erwacht verehrter van der Boom.

Sehr aparte Arrangements & gleich so viel Auswahl! Ist das skelettartige Geschlinge in Hermetosphäre 6 ein Moos? Sieht jedenfalls interessant fremdartig aus.

Liebe Grüße

                   Casavius

Werther Herr van den Boom,

fas-zi-nie-rend.

Angesichts Ihrer neuesten Kreationen, dankenswerter Weise wenden Sie sich ja wieder den organischen Lebensformen zu, kommt mir unweigerlich der "Hydrogarten" meiner Mutter in den Sinn, welchen sie in den ausgehenden 70er Jahren des letzten Jahrhunderts des vorhergehenden Jahrtausends in einem Weinballon angelegt hat. War damals ziemlich "trendy", wie man neudeutsch so sagt. Nun, in diesem Ballon gärt mittlerweile jeden Herbst ein vorzügliches Getränk heran...insofern hoffe ich, das Ihre Gewächse länger durchhalten, als ich es damals erlebte.

Mit grünendem Gruße

Dr. TechNo

Lieber Freund,

Wundervoll! All diese süßen Ensemble von Glas, Metall und zarten Pflanzen gefallen mir außerordentlich gut. Ich beneide Sie sehr darum und bin mir sicher, Remington hat den perfekten Partner für eine Bepflanzung seines Kleinods gefunden.

Im Moment kann ich hier immer nur mitlesen, weil mir die Zeit und Muße fehlt, mich an eigene Kreationen zu setzen. Aber ich kann mich wenigstens an all den schönen Dingen erfreuen, deren Aufbau oder Ergebnis man hier bewundern kann.

Sehr hübsch!

Ihre Ada  

Klasse lieber OB!

Danke für die tollen Anregungen und ein SP - Projekt, dass jeder nachbauen kann.

Mit Hochachtung,

Horatius Steam

Herzlichen Dank für die weiteren durchweg positiven Kommentare, verehrte Mitreisende.

Mir macht das Ganze sehr viel Spaß.

Werte Frau Wohlgemuth,

da ich selbst noch in der Ausprobierphase bin, lassen sich meinerseits noch keine verlässlichen Aussagen machen. Vor allem scheint ein heller, jedoch vor direkter Sonneneinstrahlung geschützter Standort unabdingbar für eine wirklich funktionierende Hermetosphäre. Schöne Beispiele findet man in dem eingangs erwähnten Link ja zuhauf.

Werter Herr Casavius,

vermutlich meinen Sie das von mir leicht zurechtgestutzte Pflänzchen im Hintergrund in der Mitte. Es handelt sich dabei um einen Ableger des Moosfarns (Selaginella martensii) in grüngelber Färbung.

Werter Dr. TechNo,

ja, schade, dass der Flaschengarten nicht so ausdauernd war wie bei diesem Herrn, dessen Gefäß seit angeblich 40 Jahren autark funktioniert.

Werter Herr Steam,

wenn Sie wüssten, was mir da noch so im Kopf herumgeistert ...  - warten Sie es ab.

Danke nochmals allen Kommentator(inn)en!

Herzlichst

Ihr Eusebius v.d. Boom

Werter Herr van den Boom

 

Gerade zur richtigen Zeit haben sie mit Ihrem Beitrag für noch mehr Inspiration gesorgt. Das unglaubliche Bautagebuch von Herrn Brass (das für mich unerreicht bleiben wird) und die schöne Biosphere vom geschätzten Freund Choholatist, hatten mich schon dazu angeregt, dass ich im Brockenhaus nicht an einem interessanten Glasgefäss vorbeigehen konnte. Nun steht es aber doch schon eine ganze Weile hier und wartet darauf bepflanzt zu werden. Ihr Bericht, ist mir deshalb gerade gelegen gekommen! Wunderbare Beispiele zeigen sie da, eines hübscher als das andere. Am meisten hat es mir die Kreation mit dem Bullauge angetan, sowohl das Gefäss wie auch die Bepflanzung sind wunderschön, aber auch alle andern sind ein Hingucker.

 

Hochachtungsvoll

Lady Anna von Liecktensteam

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen