Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Werte Mitreisende,

neulich, auf der Anno 1900 begegneten mir unter den vielen Teilnehmer auch Einige, die sich dem Thema Vampirismus gewidmet haben. So konnte man Vampirjäger und ihre Utensilien bestaunen.

Na ja, ich habe das Ganze so ein wenig ungläubig betrachtet.

Bis jetzt !! 

In einem altem Gebäude, auf einem total verstaubten, vollgestellten Dachboden machte ich dann einen unglaublichen Fund.

(dieses Bild habe ich nachgestellt, da ich zuerst nicht mit einer Kamera auf dem Dachboden war)

Als ich den Koffer geöffnet habe konnte ich es selber kaum glauben !

Doch sehen Sie selbst:

 

Vorsichtig betrachtete ich den Inhalt, und musste feststellen, das ich beim Öffnen des Koffers viel Glück gehabt habe und nicht zu Schaden gekommen bin.

In der unteren rechten Ecke befand sich eine uhrähnliche Mechanik, die, wie sich herausstelle mit dem Schloss des Koffers verbunden war. Beim unsachgemäßen Öffnen sollte diese wohl eine Phiole mit einer mir noch unbekannten, roten wahrscheinlich giftigen Flüssigkeit bersten lassen.

Nur der Umstand, dass der Koffer wohl mal feucht geworden ist und die Mechanik komplett festkorrodiert war, führte zu keiner Reaktion.

Äußerst langsam, behutsam, und angespannt aber von der Neugierde getrieben, öffnete ich die vorhandenen Schatullen.

In der Schatulle aus Messing befanden sich zwei Gegenstände, die ich als eine Art Wurfsterne bezeichnen würde.

 

In der mittleren Schatulle lagen einige weitere Phiolen, die ich aber bestimmt nicht öffnen werde.

In der rechten Schatulle lag ein Rosenkranz, ein Gebetbuch und ein Gesangsbuch von 1923 und ein merkwürdiger Messingwürfel aus Kreuzen.

Im Fach des Kofferdeckels befand sich ein alter, stark korrodierter Spiegel.

( Vampire sollen ja kein Spiegelbild besitzen )

Wofür die Stichwerkzeuge benutzt wurden können wir uns denken.

Die Pistole mit dem fisch- bzw. drachenartigen Kopf habe ich herausgeholt und nochmal extra abgelichtet.

 

Noch immer ganz aufgeregt, und von so einem Fund überwältigt,

wünsche ich Ihnen allen,

dass ich Sie jetzt nicht um Ihre ruhige friedliche Nacht bringe.

Hochachtungsvoll

Ihr

Engineer D.N. Mac Leod I

Ps.: Ich lasse mein Fenster aber jetzt nachts nicht mehr auf.

Tags: Koffer, Phiole, Pistole, Vampir, Vampirjäger

Seitenaufrufe: 2919

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Werter Herr Engineer,

welch großartiger Fund. Sogar Ihr Bericht darüber ist aufregend.

Nun, wenn man bedenkt, wann z. B. Herr Stoker seinen Dracula geschrieben hat, ist der Zusammenhang zum Steampunk ja nicht von der Hand zu weisen. Allerdings würde ich, wie Lady Anna bereits schrieb, da auch nicht auf das Verständnis des Flughafenpersonals setzen.

Das Fenster können Sie übrigens gern offenlassen, wenn Sie sich nur vor Vampiren fürchten. Die müssen nämlich ausdrücklich eingeladen werden, um eine Schwelle oder ein Fensterbrett überschreiten zu dürfen. Anders ist es natürlich bei Ghulen oder Zombies. Aber da hilft auch Ihr Koffer nur teilweise weiter.

Jedoch sollte sich da vielleicht eher Herr von Phone bei seiner Nachbarschaft Gedanken machen.

Hochachtungsvoll

Wilhelmine Wohlgemuth

Absoluter Wahnsinn!

Nachdem man ja glauben oder eben nicht kann, eröffnet dieser Fund eine neue Betrachtungsweise.

Somit ergeben die Bücher von Dr. Mark Benecke noch mehr seinen Sinn....

Und es gibt sie doch....

Dieser Fund ist wohl wertvoller als man mit Geld aufwiegen könnte...

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen