Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Geschätzte Mitreisende

Endlich habe auch ich wieder einmal ein Projekt fertiggestellt. Schon seit meinem ersten Besuch am Asylum in England (2015) hegte ich den Wunsch einen Teacupholster zu besitzen. Leider war der Verkaufsstand wo diese Angeboten wurden schon am ersten Tag ausverkauft und auch bei meinem 2. Besuch erging es mir nicht anders... ich war zu spät.

Kaufen kann zwar jeder - ich aber anscheinend nicht - also musste ich mir selber helfen. Dabei war mir der Beitrag vom geschätzten Major vom Seeland, indem er die Herstellung einer kleinen Tasche für eine Uhr sehr ausführlich beschrieben hatte, sehr hilfreich.

Des Weiteren lasse ich die Bilder sprechen:

Hoffentlich habe ich Sie mit meiner Bilderflut nicht erschlagen. Ich muss gestehen, neben der grossen Freud erfüllt mich auch ein gewisser Stolz, dass ich meinen Holster beim ersten Versuch doch recht ansehnlich hinbekommen habe.

 

Ergebenst

Lady Anna

Seitenaufrufe: 327

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Guten Morgen, Lady Anna

Ihre Selbsteinschätzung, das Holster "beim ersten Versuch recht ansehnlich hinbekommen zu haben" möchte ich einmal als zum Accessoire durchaus passendes understatement auffassen; die Wahrheit ist: das ist eine spitzenmäßig ausgeführte Lederarbeit geworden - Respekt, ganz große Klasse!

Ich stelle mir gerade vor, Sie würden mit Ihrem Teacup-Holster bei einem dieser wundervollen Tweedruns teilnehmen, Sie wissen ja: das sind diese Fahrradausfahrten auf historischen Rädern in stilvoller, ebenfalls historischer Kleidung. Auf der Hälfte der meist zehn englische Meilen langen Rundfahrten gibt's in der Regel eine Teatime-Pause ... Sie hätten sowas von die Show in der Tasche!

Wie dem auch sei: ob mit oder ohne Fahrrad, Ihr Holster ist toll!

Remington

Werte Lady Anna von Liecktensteam,

schon als ich heute Nacht kurz hier hineinschaute, sah ich Ihre wirklich gelungene und ansprechende Arbeit.

Noch habe ich mich nicht an die Kunst Leder zu verarbeiten gewagt, doch wie man hier sehen kann lohnt es sich wirklich damit einige Zeit zu verbringen. Vielleicht können Sie uns hier und da noch einen Tipp geben an was oder worauf man besonders gerade als Anfänger achten sollte. 

Auf jeden Fall haben Sie mein Interesse geweckt.

Ihnen wünsche ich eine genußvolle Teezeit.

Hochachtungsvoll

Ihr Engineer D.N. Mac Leod I

Wunderbarst,

verehrte Lady Anna!
Ich wünschte , ich wäre auch so geschickt im Umgang mit solchem Material.
Eine faszinierende und tolle Arbeit!

Hochachtungsvoll
Eusebius

Magie, es grenzt an Magie !

Geschätzte Lady Anna,

mir scheint, das alle Materialien unter Ihrer Hand gefügig zu dem werden, was sie mal sein sollten und wollten.... ;-)

Chapeau , Sie sehen mich wahrlich begeistert !

Tiefste Verneigung

Ihr

Titus Timeless

Geschätzte Lady Anna,

das ist wirklich großes Kino! Toll, was Sie aus dem Leder zaubern können.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Liebe verehrte Lady Anna,

wie schön ist dann denn bitte?!!!

*Stehende Ovationen*!!!!

Ihre, vollständig begeisterte

~Viktoria v.W.~

Sehr geehrte Lady Anna,

nach dem zehnten Durchsehen der hervorragenden Bilder kann ich das Ergebnis immer noch nicht fassen.

Der Teacup Halter ist ein Muß für alle Ladys. Und Ihr vorgestelltes Ergebnis ist einfach

Toll. Ich hab das Gefühl die Damen hier im Forum laufen langsam zu Höchstform auf mit Ihren hier vorgestellten Teilen.

Für mich bleiben aber noch ein paar Fragen offen :

- Woher bekommt man diese Stempel. Vor allem für den Schriftzug Teatime ?

- Wie haben Sie die Lederbänder an der Rückseite befestigt ? Haben Sie diese vor dem befestigen des Vorderteil vernietet ?

- Ich gehe mal aus den diversen Beiträgen zu den Lederarbeiten davon aus, dass Sie das Leder vorher befeuchtet haben. Die kleine Falte beim Tiefziehen hat sich diese beim trocknen von alleine geglättet ?

Hoffe ich habe Sie mit meinen Fragen nicht überrannt und verbleibe

Hochachtungsvoll

Ing. Duerr

Geschätzte Lady Anna,

ich bin überwältigt. Dieser Holster ist wirklich außergewöhnlich schön geworden, nebenbei bemerkt um ein vielfaches schöner, als alles, was Verkaufsstände anbieten. Ich beglückwünsche Sie zu dieser hervorragenden Arbeit.

Wie ich sehe, hat Ihre Werkstatt dann doch ein paar neue Werkzeuge (Punzierstempel) erhalten ;-)

Mit tiefer Verneigung

Ihre

Emma

Geschätzte Mitreisende, liebe Freunde

Vielen herzlichen Dank für Ihre Komplimente! Ich habe zwar zuvor schon ein paar Dinge aus Leder gemacht, aber das Formen/Tiefziehen war komplett neu für mich. Auch bei der  Kantenverarbeitung habe ich dazu gelernt. Dabei hat mir wie bereits im Eingangspost erwähnt der Beitrag von Major von Seeland Klick sehr weiter geholfen. Für mich ist er ein Profi und Perfektionist von dem man viel lernen kann. Wobei wir ja noch andere sehr geschickte Damen und Herren an Bord haben, die tolle Lederarbeiten gezeigt haben. Ich denke dabei zum Beispiel an NeedMoreCoffeeMan oder auch Miss Little Tailor. Mein eigenes Wissen ist noch beschränkt, aber ich lerne ständig dazu und will gerne versuchen die Fragen zu beantworten.

Wertester Remington, nur zu gerne würde ich einmal an einem solchen Tweedrun teilnehmen. Leider ist immer alles so weit entfernt, aber vielleicht ergibt sich ja einmal eine Gelegenheit.

Liebe Miss Tailor, ja zwischenzeitlich habe ich mir ein paar „richtige“ Punzierstempel zugelegt. Nun zeigt sich auch der Unterschied zu meinen Selbstgemachten Zahnradstempeln. Diese haben zwar funktioniert (und tun es immer noch), ein schönes Prägebild hinzubekommen ist damit aber schwieriger als mit einem massiven Stempel.

Geschätzter Herr Duerr, ich habe die Stempel beim Lederhaus.de gekauft, dort beziehe ich auch schon länger mein Leder und bin sehr zufrieden, es gibt aber auch andere Verkaufsstellen. Die Buchstaben habe ich als komplettes Set gekauft. Und ja, die Riemen habe ich an der Rückenplatte befestigt bevor ich die anderen Teile damit verbunden habe. Die Nieten sind unterhalb der Mitte angebracht, damit man sie von vorne nicht sehen kann.

Die kleine Falte (bei der Form für die Tasse) liegt in dem Bereich, der später beim Zuschnitt weg gefallen ist. Ich habe das Leder dort  bewusst etwas zur Mitte gezogen (und mit dem Tacker fixiert), um es besser an die Form anzupassen.  Man kann entweder Entlastungsschnitte setzen oder wie hier Falten legen, beides sollte aber in dem Bereich liegen, den man später nicht braucht, denn die Falten werden hart!

Hier nun noch ein paar allgemeine Hinweise, da auch Herr Engineer D.N. Mac Leod I danach gefragt hatte:

Zum Punzieren muss das Leder nass gemacht werden, zum Tiefziehen muss man es richtig einweichen.

Je wärmer das Wasser umso härter wird die Form nachher sein. Ich habe allerdings nur handwarmes Wasser benutzt, da ich das Leder danach noch punzieren wollte.

Das nasse Leder ist sehr empfindlich, ein Fingernagel oder das Werkzeug kann sofort einen Abdruck hinterlassen.  

Aus dieser Erfahrung habe ich gelernt und meine zweite Form (für den Unterteller) aus MDF hergestellt, da es ganz glatt ist und keine Prägung hinterlässt.

Und dann gab es noch „Fehler“ die ich beim nächsten Mal besser machen will. So sind zum Beispiel die beiden Form-Teile für die Tasse und die Untertasse durch das formen relativ hart und damit stabil geworden. Die Rückenplatte und die Riemen, die ich nur punziert und nicht geformt habe sind aber anfangs entsprechend weicher geblieben und haben sich beim Bearbeiten der Kanten leicht verzogen. Jetzt wo alles verbunden ist fängt die Rückenplatte am Rand ein wenig zu „ wellen“  an und liegt nicht mehr ganz flach auf. Beim nächsten Versuch würde ich die Rückenplatte nach dem punzieren im Backofen etwas härten. Eventuell werde ich dies auch jetzt noch nachholen, bin mir aber nicht ganz sicher, ob sich das auf die anderen Teile nicht nachteilig auswirken könnte, da sie dann noch starrer werden.

Man lernt eben nie aus, aber genau das ist ja auch das Schöne!

Ergebenst

Lady Anna

Teuerste Lady Anna,

zu ihrem neuesten Werke sage ich nur drei Worte,

Bravo Bravo Bravo!

Ihr

Sir Steven

Werthe Lady Anna, theure Freundin und OS!

Nach mehrmaligem und intensivem Betrachten Ihres Berichtes bin ich noch immer nicht aus dem Staunen herausgekommen!! Was für eine wunderbare und gelungene Arbeit!!!

Ich verneige mich zutiefst beeindruckt, ja fast punziert;-) vor Ihrem Können und diesem praktischen Kleinod.

Und wieder ein Objekt mehr auf der nach unten hin offenen Wunschliste.....

Hertzlichst aus dem  Rauhreif umwehten Norden grüßend

Ihr Aeon Junophor

Liebe Lady Anna

Eine wahre Augenweide!

Mit Leder so etwas perfektes hinzubekommen ist eine grosse Kunst. Absolut fantastisch!
Mit Ihrer wunderbaren Arbeit gilt jede Teepause als gerettet!

Mit einem herzlichen Gruss

Dan Aetherman  aka  The Chocolatist

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen