Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Sehr geehrte Mitreisende,

gerade erst bin ich auf Steampunk gestoßen, da hab ich auch schon das Bedürfnis mir etwas zu bauen. Weil ich oft Zeit an meiner Rechenmaschine verbringe, möchte ich eine Tastatur umbauen. Es hat sich aber als schwierig und teuer herausgestellt, an genügend gleiche Schreibmaschinentasten zu kommen. (Und ich würde es gerne vermeiden diese raffinierten Maschinen zu zerstören :-)

Da ich ein Replikationsgerät (3D-Drucker) besitze, könnte ich diese ja aus Plastik herstellen.

Das ist erstmal kein Problem nur bin ich mir noch nicht im Klaren, wie ich die Tasten designen muss, damit sie möglichst echt ausschauen.

Möglich wäre z.B. etwas wie das hier:
https://www.thingiverse.com/thing:2425469

Aber wie bekomme ich das dann farblich angepasst? Gibt es da Spray-Farben die genau so metallisch glänzen und nicht matt sind? Wenn ja, welches?

Hat einer von Ihnen einen Vorschlag für das Tastendesign? Der Vorteil hier ist, dass ich das 3D-Modell selbst entsprechend erstellen kann.

Was empfehlen Sie als Ersatz für das Glas das normalerweise auf den Tasten ist? (Folie?)

So das wäre es erstmal.

Hochachtungsvoll

Johannes

Edit:

Kann mir einer von Ihnen die Maße einer originalen Taste zukommen lassen? Am besten mit einem Bild, damit ich mich orientieren kann, wie diese ausschaut. Danke.

Seitenaufrufe: 351

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Sehr geehrte Diskussionsteilnehmer,

Da gerade die hohe Kunst des Lackierens Thema ist:

Ich habe als Bettlektüre etwas Geschichte zu diesem Thema gelesen. Mein Interesse gilt dabei den technischen Errungenschaften des 19. Jahrhunderts. Dabei stellte ich fest, dass vor allem die Farbe schwarz zum Anstrich gegen Korrosion benutzt wurde. Dies in Form von Teerfarben, manchmal verstärkt durch Stoffwickel. Weitere, gedeckte Farben kamen mit matter Oberfläche zum Einsatz.

Hammerschlaglacke enthalten Glimmer, der in viktorianischer Zeit bereits oft verwendet wurde. Daher ist anzunehmen, dass es hammerschlagähnliche Lacke bereits gab. Dies allerdings nur für metallische Oberflächen.

Dann zum Thema Schreibmaschinen (with special thanks to Mr. Remington):

Für den speziellen Fall der Schreibmaschinentasten, habe ich herausgefunden, dass dort meist emailliert wurde. Emaillierte Oberflächen sind sehr beständig und Emaillepulver ist leicht mit Schablonen druckbar. Ich schlage daher vor, die Tasten aus 3 Teilen herzustellen:

  • Unterer Adapter aus dem 3D-Drucker
  • Bezeichnung aus gedrucktem und laminiertem Papier
  • Ring aus Metall (Einschlagöse Prym) auf den Adapter geklebt

Dann kommt noch das Thema Spacetaste. Hier zeigen alle Modelle aus dem 19. Jahrhundert eine Holzleiste auf. Da diese Taste aber mittlerweile nicht mehr alleine in ihrer Reihe steht, könnte man eine Holzleiste unter der unteren Reihe lagern und lediglich über die Kontakte legen.

Ich hoffe, mein bescheidener Beitrag ist dabei behilflich, Ihre wundervolle Inspiration weiter zu entwickeln.

In bester Absicht,

Kapitän Darius Cumulus

Guten Abend,

ich habe für meine Tastatur seinerzeit Fitschenringe genommen, sie mit fimo aufgefüllt, nach dem "Backen" mit Klebebuchstaben versehen und das Ganze mit Firnis zum Schutze der Buchstaben versehen (siehe http://salon.clockworker.de/forum/topics/mobile-differenzmaschine?c... )

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen