Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

In den weiten des Äthernetzes stieß ich auf die Variante Bildchen auszudrucken und als Deko auf Holzbretter, Kisten, Schränke, Holzköpfe und ähnliches zu transferieren.

Wer also keinen Haus-und Hofmaler verknechtet hat und keinen Wolpertinger zum Pikasso dressiert hat der tue es mir gleich und lasse die moderne Technik wirken. 

Einfachste Hilfsmittel:

-Tintendrucker, der schafft das (KEIN!!!! Laserdrucker, der ist danach hinüber)

-Backpapier in A4 geschnitten ( macht den Druckereinzug leichter)

-Grafikpogramm um die Vorlage zu spiegeln

-unbehandeltes Brett oder ähnliches ( ob lackiertes Material hilft wage ich zu bezweifeln)

-Eine Teigkarte (Ja die Gute, mit der Oma den Teig auf dem Backblech verstreicht)

  Der Hippster nimmt hier seine Platinum-Kreditkarte oder ähnliches, soll auch gehen

  Damit wird das Motiv sanft vom Trägerblatt abgestrichen

Einfachste Vorgehensweise:

-Motiv wählen

-Im Grafikprogramm Spiegeln

-Backpapier zugeschnitten einführen

-Ausdrucken, aber nur mit Tintendrucker! KEIN LASER !

-Schnell! mit der bedruckten Seite auf das Holz legen

  Wer hier trödelt der erhält schlechtere Ergebnisse

-Vorsichtig abstreifen mit der Karte und quasi ins Holz steichen

- Wenns richtig gemacht wird ist das Motiv wieder richtig rum zu sehen

So komt das Bild aus den TINTEN!Drucker. Ich hab hier zu lang gebraucht mit dem Lichtbildapparat. Die noch feuchte bedruckte Seite wird also auf die trockene Holzfläche gedrückt und vorsichtig abgestreift, sprich mit der Plastik-Karte durchs Backpapier ins Holz gestrichen.

So ist das Motiv wieder Richtig rum zu sehn.

Wär ich scheller gewesen wär das Motiv schöner durchgedruckt worden. Einge Quellen empfehlen das Holz einzuweichen für optimale Ergbnisse, ich rate davon ab.

Das Motiv mit dem Motorsäge oben ist schnell, sprich aus dem Drucker gleich aufs Brett, und auf trochenem Grund abgestrichen worden und ist sehr gut geworden für den Erstversuch. Ich habs später auch mit angefeuchtem Brett versucht aber da   verschwimmen die Konturen sehr schnell.

Wie man sieht sind Harzflächen und Astlöcher für gute Ergbnisse zu meiden damit das Bild gleichmäßig wird

Also denn, Gut Holz

Tags: Drucker, Holzarbeiten, Holztransfer, mti

Seitenaufrufe: 477

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Da haben Sie ja mal wieder was wirklich nützliches aufgetan Herr von Sterneisen. Das Resultat sieht richtig authentisch aus, wie handgemalt und verwittert, richtig gut. Mit einer Schicht Klarlack wird das sicher noch besser. Das gefällt mir wirklich, jetzt muss ich doch den alten Tintenstrahldrucker mal wieder vorholen.

 

Bisher kannte ich nur die Technik mit diesem Fotokleber, aber das hier gefällt mir besser.

Vielen Dank fürs Teilen

O. Funkenspotz

Wieder einmal: Klasse! Ich könnte mir dauerhaft Ihre Ideen ansehen! Mal unbedingt bei Gelegenheit ausprobieren.

Hochachtungsvoll,

Friedrich Graf von Reichenhall

Das ist genau was ich für mein aktuelles Projekt brauche kann.

Mir fehlt nur noch ein Name und ein passendes Logo dafür. Vielleicht hat einer eine Idee, ich hatte vor längerer Zeit mal einen alten Projektor vorgestellt, den ich restauriert habe. Nun habe ich ihn auf eine alte Holzkiste gestellt, einen Raspberry rein und ein kleines 1,8 " Display als Dia-Ersatz reingeschoben.

Hat einen einen schönen Namen für sowas? Ich stell's danach hier vor.

Gruss an die Gemeinde

Oheim v.V.

Einen Namen? Gerne!

Einen Holzhammer daran geheftet und bei den Göttern fertig ist:_

PROJEKT THOR

Das ist ja mal klasse!

Jemand stellt etwas vor und "zack" kann jemand die Idee gebrauchen.

Klasse und Danke und ja, wir wollen den Projektor auch sehen :-)

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Sehr geehrter Herr Sterneisen,

jetzt haben Sie mich angefixt.

Evtl. kann das auch mit Laserdrucker und dem berühmten Tchibo Katalog und Bügeleisen funktionieren.

Das werde ich einmal ausprobieren.

Ihre Idee wird auf jeden Fall in den Laderaum verfrachtet.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Werter Freund Horatius, geschätzte Kollegen, Herr Sterneisen,

tolle Idee. Herr von Phone hat das glaube ich auch schon mal gemacht.

Es gibt spezielle "Holztransfer-Folien".

Nun gut hab ich nicht. Habe eben mal probiert :

Fotopapier mit Laser-Drucker: Ergebnis : äußerst bescheiden bzw. fast null Übertrag. Vielleicht war das Holzbrett auch nicht glatt genug.

Ich hatte noch ein Blatt T-Shirt Transferfolie. Allerdings für Tintenstrahldrucker ( hab ich nicht). Habe dann trotzdem mal mit dem Laserdrucker gedruckt. ( Versuch macht kluch. ) Aufgebügelt....hier ist noch Potential drin ( Hitze-Dauer-Druck ).

Nun das Ergebnis auf die Schnelle ist nicht berauschend, ließe sich aber weiterentwickeln.

...to be continued

Schönen Sonntag

Titus Timeless....

Horatius Steam sagt:

Sehr geehrter Herr Sterneisen,

jetzt haben Sie mich angefixt.

Evtl. kann das auch mit Laserdrucker und dem berühmten Tchibo Katalog und Bügeleisen funktionieren.

Das werde ich einmal ausprobieren.

Ihre Idee wird auf jeden Fall in den Laderaum verfrachtet.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Guten Tag wehrte Anwesende, sehr geehrter Herr von Sterneisen,

ich geb dann auch mal meinen Senf dazu, da ich ja schon angesprochen wurde:

ich hatte mal ein ähnliches Projekt, die Camera Occulta, wo ich ein ähnliches Verfahren anwandte.

http://salon.clockworker.de/forum/topics/phonepunk-forscht?id=29085...

Noch mal in Kürze:

Ich hatte damals einfach spiegelverkehrt ein Motiv auf normales Papier gedruckt, und mit Holzleim die gedruckte Seite auf das Holz geklebt. Aushärten lassen und dann gaaaaanz vorsichtig mit einem Haushaltsschwamm die Oberseite mit viel Wasser runtergerubbelt. Das erfordert aber Übung.

Die Varianten, die hier vorgestellt wurden sind allesamt sehr interessant, vor allem finde ich spannend, dass die Farbe auf dem Backpapier nicht verläuft.

Vielen dank für die Tipps,

Ihr Teleman von Phone

Werter Herr von Sterneisen!

Mit diesem Tip haben Sie, so denke ich, die Herzen vieler Bastler höher schlagen lassen. Das kann wirklich jeder gebrauchen.

Vielen Dank fürs Teilen vom

Winterberger.

Werter Herr von Sterneisen,

einfach wunderbar, dieser Brotbrettaufstrich!

Auch des Herrn von Phones "Bring the letter to the Bretter"-Technik vermag mich zu begeistern.

Vielleicht darf ich ebenfalls um eine Technik ergänzen, die ich unlängst bei einem befreundeten Photografenmeister sah, und die unbedingt meinerseitiges Abkupfern verlangt:

Er also nahm seinerzeit ein farbiges Photo und trennte den Papierträger von dem eigentlichen Photo.

Ecke aufrubbeln, beide Teile auf je ein Hölzchen rollen, Mühe geben.

Das geht in der Tat, ich selbst versuchte nämlichst unlängst ein aufgeklebtes Schwarzweissbildnis vom Gehölz zu entfernen und hatte hernach wohl das Papier auf dem Holze, jedoch das komplette Bildnis in der Hand...

Dann schnappte er ein gröberes Leinen, trug einen speziellen  Leim auf, und verpresste das Ganze zu einer Einheit.

Hierbei wird das Bildnis mit einer Gummimatte abgedeckt, welche Selbiges tief in die Poren des Leinens verdrückt.

Donnerknispel, meine Damen und Herren, das hat schon Da Vinci- Qualitäten, solch ein Eindruck!

Am Rande sei vielleicht auch noch erwähnt, falls ungeahnt  Interesse  bestehen sollte:

Es gibt flüssige Photoemulsion, die Sie im Dunkeln nahezu überall draufschmieren, und sozusagen wie ein Photo belichten und entwickeln können.

Kein Druck, aber immerhin eine weitere Option der Bildübertragung ( schwarzweiss)...

Ergebenst,

F.F.Faltenbalg

Was auch gehen soll, sowohl auf Holz als auf Stoff ist Lavendeldruck. Das habe ich aber noch nicht selber ausprobiert

http://muckelfuchs.blogspot.de/2014/12/lavendeldruck-auf-holz-geht-...

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen