Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Meine Damen und Herren,

eigentlich nur mal was "Kleines" bauen und dann Wochenlang rummachen und sich

irgendwie verzetteln, ich schätze man kennt das hier an Board ; )

Ein Freund schenkte mir einst einen alten Lampenfuß, den er auf dem Sperrmüll gefunden hatte.

Der Fuß sah schon mächtig nach Tripod aus und schrie es mir förmlich ins Gesicht; Ich will ein Monster werden!

Na gut, machen wir das halt. Eine alte Tschibo-Halogenlampe wurde entkernt, für diese Zwecke entfremdet und mit einer LED Leuchte bestückt.

Nur wohin mit dem Trafo? So kam eins zum anderen, bei Ebay ein Häusschen ersteigert, aber so ganz nackend?

Also nach passenden Figuren, Soldaten um 1900 im Maßstab H0 1:87, sehr lange gesucht

und endlich gefunden.

Nur die Jungens haben Tropenhelme auf, also nix mit englischer Arbeiterstadt, na dann halt eben eine Szene in den Kolonien nachgestellt.

Sand und Palmen herangeschafft und alles schön vorsichtig fixiert.

Die Lampe ist nun etwas größer geraten als gedacht und ein wahrer Staubfänger : (

Irgendwo hab ich noch Plexiglas liegen, mal sehen, ob ich da nicht noch ein Gehäuse drumherum baue...

Zur Erbauung hier noch etwas Bildmaterial.

Aber bitte mit Vorsicht anschauen, es sind Gewaltszenen dabei, nicht das schwache Gemüter noch in Ohnmacht fallen.

So fing es an...

Sauteuer dieser Modellbaukram!

Die tapferen Soldaten

Mit Beleuchtung

Hier sieht man die Vernichtungskraft der miesen Marsianer bei ihrem teuflischen Werk

Mit purer Verzweiflung stürzen sich die Männer auf die Bestien

Für diese armen Seelen kommt jede Hilfe zu spät, aufgesaugt und verwurstet...

Wahre Helden!

Ich hoffe sie haben ein wenig Spaß beim betrachten der Bilder und finden gefallen an meinem Werk.

Herzlichst ihr

Sir Steven

Seitenaufrufe: 604

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Sir Steven, ich kann nur sagen:
Großartig!

Ich selber habe vor einiger Zeit das Hörspiel zum krieg der Welten auf Vinyl gehört und ihre Szene ist genial!

Es grüßt

Der Admiral

Meine Gratulation, GARNDIOS, die Adaption zu H.G. Welles springt sofort ins Auge...lief gestern als DOKU auf ARTE....

Passt...

Mit vorzüglicher Hochachtung vor dem Gesamtwerk

Titus Timeless

Großartig, Sir Steven,

haben Sie je wieder ein Auge zugetan, seit dies Ihre Nachttischlampe ist? Ganz großes Kino!

Mit besten Grüßen

Remington Brass

Werter Sir Steven,

schon lange bei der Vorstellung eines Projektes nicht mehr so gelacht! Der Mut der kleinen Kerle ist bewundernswert! Ihr Sinn für die Details grandios!

Schätze, dass ich Jeff Wayne demnächst mal wieder bemühen muss!

Grüße aus dem Schwarzwald

Erhard von Umtrieb

*** Vorsprung durch Mechanik ***

Hochgeschätzter Sir Steven

Fantastisch!! Ich hatte Ihr grandioses Werk bereits im Aethernetz entdeckt und war wahrlich beeindruckt. Die vielen kleinen Details sind einfach wunderbar! Da hat der Lampenfuss ja ein wirklich künstlerisches Ende gefunden!!

Mit einem herzlichen Gruss aus meiner Manufaktur

Ihr Dan Aetherman

Werter McSteam,

wahrlich schön das Diorama mit den gar beängstigenden Szenen aus Britisch-Westafrika.

Täusche ich mich oder gibt es derzeit einen Trend zum Dioramen/Miniaturenbau?

Genehmst,

Aristes Artifex

Verzeihen Sie bitte den Ausdruck....

Superaffengeil  *hüstel*

Wirklich eine tolle Idee.

Danke für das Teilen....

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Guten Morgen,

ich habe es mir jetzt mehrfach angesehen, da das ja nicht ganz so mein Genre ist.

Klasse gemacht, Dioramen haben wir hier viel zu selten. Mich fasziniert diese Geduld, mit der die kleinsten Fitzeligkeiten zusammengefummelt werden, ich würde durchdrehen. Alleine das Anmalen der einzelnen Figuren würde mich in den Wahnsinn treiben - zumal ich langsam merke, dass mein Fokusbereich sich von mir entfernt...

Ne, klasse Idee, klasse Umsetzung, danke schön!!!

Ihr Teleman von Phone

Werther Sir Steven,

als Dioramenbauer bin ich hin und weg.

Endlich ein Bruder im Geiste. 

Chapeau

Meine Lösung gegen Staub und vor allem "Kinderfinger" (Kinder jeglichen Alters, die Dinge "begreifen" wollen), sind Kisten mit einem oder zwei Bullaugen (Dekospiegel, den Spiegel rauswerfen und gegen Plexiglas tauschen), etwas Ikea-Lichtleisten-Gedöns und Drehteller aus dem Schaufenster-Dekobetrieb - die laufen lautlos und unbegrenzt, da für professionellen Einsatz gedacht. Alternativ: Diskokugeldrehmotor, auch für Dauereinsatz an die Decke der Box und Modell unten dran.

Beispiele hier ab Minute 10:30: https://www.youtube.com/watch?v=SOl-eDxpxz4

Bin schon auf weitere Werke gespannt.

Meine Dioramen stelle ich als nächstes bei den Spacedays Darmstadt (15-16.10.) aus, vielleicht auch mal bei der FaRK oder bei Sterneisens Event im Fränkischen 2017.

Herzliche Grüße,

Ihr Audiovisionär,

Jürgen

Werte Herren, Mitreisende, Freunde und solche die das noch werden können,

vielen Dank für ihre schmeichelnden Worte.

Ja das trüber werdende Augenlicht, da sagen sie was lieber Teleman,

früher haben das nur "alte Leute" gehabt, nun aber seit einem halben Jahr,

muss ich selbst bei sehr kurzer Distanz, ein paar Augengläser nutzen.

Die Soldaten waren zu meinem Glück schon angemalt, dass wäre auch mir zu fummelig,

lediglich ihre Bodenplatten wurden von mir umgepinselt.

Steampunk-Dioramen habe ich eigentlich noch gar keine entdeckt,

ich habe aber auch noch nicht wirklich danach geschaut.

Wie bereits erwähnt, war mir das Ergebnis vorher so noch nicht bekannt.

Ich habe eine grobe Idee, und baue dann wie wild drauf los ; )

Mir gefällt gerade diese Arbeitsweise, weil sich dann während der

Arbeit Probleme auftun, die es zu lösen gillt.

Natürlich könnte man da auch anders heran gehen,

die hochgeschätzten Prezisions-Meister hier werden bestimmt nur mit dem Kopfe schütteln,

aber ich finde es so spannender.

Dioramen könnte man noch mehr bauen, wenn denn nur diese Figuren günstiger wären, es mehr Auswahl an Figuren aus "der Zeit" gäbe, und ich eigentlich nicht noch weiter an der totalen versteampunkung meiner Umgebung arbeiten "müsste". Ich daf mich da nicht dauernd vom Wege abringen ; )

Einen schönen Abend noch in die Runde

Ihr

Sir Steven

Hochverehrter Sir Steven McTowelie!

 

 

Atemberaubend!

Die Szenerie ist überaus packend dargestellt und ich fiebere förmlich mit, wie es denn ausgehen wird!!

Ich kann meinen Vorrednern in Ihren Lobeshymen nur zustimmen ob ihres gelungenen Werkes.

 

Darüber hinaus -möchte ich bemerken- haben Sie sehr klug agiert und durch Ihre zurückhaltende Gestaltung die Dramatik der dargestellten Szene hervorragend zur Geltung gebracht.

Sie sind Gott sei Dank nicht der Versuchung erlegen, das Geschehen zu überfrachten und dadurch zu ersticken.

 

 

Chapeau

Ihr Aeon Junophor

 

P.S. Ich liebe Dioramen – Bitte mehr davon!!!!!!!!!!

Werthe Dioramenbauer mit schwindendem Augenlicht,

auch ich kämpfe mit  selbiger 55+-Problematik und bin weg von den 1:87-Figuren (HO-Eisenbahn).

Es gibt diese 28mm Zinnfiguren von freebooters oder in gigantischer Auswahl von Wolsung für t able Top spiele.

Preis und Detaillierung sprechen gegen Massenszenen, deshalb hängen in meinem Nautilusdiorama auch nur 2 Seebären und ein vom Kraken zerrupfter Dampfroboter. Den großen  Taucher habe ich  selbst gebaut.

Im anderen Diorama (Expeditionsdiorama mit Käfer) sind schon mehr Figuren. Ich hattee mir professionelle Hilfe gesucht und dies von einer begnadeten Malerin in Vitirinenqualität anmalen lassen.

Meine Device ist "Make it or by it" und warum soll man nicht im Steampunk als Team arbeiten., wenn man offen und transparent ist und sich nicht mit fremden Federn schmückt, sondern zugibt, dass die Figuren jemand anderes bemalt hat.

Dioramenbau ist aufwändig und teuer (schöne Figuren  ab 5 €, die Stunde Malen bei Selbstständigen liegt zum Glück unter Mindestlohn, Modelleisenbahnhäuser oder Warhammerfiguren sind auch nicht gerade ein Schnäppchen). Aber allein die Besuche im Baumarkt für ein paar Regalböden, Steckerleisten, Sprühfarbe, Messinggitter, Schrauben & Muttern gehen schnell ins Dreistellige. Ikea-Lichtleisten und Ringe kosten so um die 25.- € und Drehteller um die  40.-. Die Bullaugen liegen auch so um die 40.- € und am Ende läppert sich so ein Diorama auch schnell ins Vierstellige (Zumindest die Steampunk-Expedition).

Alternativen: Weniger Figuren, Einzelszenen (Auf der Anno 1900 habe ich Minidioramen in aufgeschnittenen Büchern oder in alten Weckern gesehen. Auf den Spacedays Darmstadt gehen die Fantasy-Dioramen in zwei Richtungen: McFarlane-Figuren mit 28 cm oder kleine Monster-Dioramen mit 28 mm Figuren.

Für Sadomasochisten empfehle ich einen Gang durch die Figuren- und Dioramenabteilung der RPC. Bitter was es da alles schönes zu kaufen gibt. Und Wolsung ist mit Steampunk sehr gut dabei. (Wer möchte soll nach meinen Videos bei Youtube suchen zur RPC oder den Spacedays, da sind viele Beispiele drin, was es alles so gibt.

Aktuell arbeite ich an einem Diorama hinter einem Bilderrahmen, inspiriert von Longitude punk´d in London (ebenfalls auf Video), wo das Längengrad-Problem von Kiwis gelöst wurde, die die Koordinaten auf Zettelchen mit dem Schnabel pinseln. Das Diorama war vielleicht 50x70 cm hinter zwei Bilderrahmen aufgebaut und ca. 10 cm tief. Schöne Idee und Bilderrahmen sind günstiger und in vintage oder antik steampunkgerecht.

Ich bin weiterhin gespannt, ob es mehr Steampunk-Dioramen geben wird - das Genre ist prädestiniert dafür und es wäre mal was anderes, als die ewigen WK II, Eisenbahn oder STAR Trek/Wars/Gate-Dioramen.

Herzlichst

Ihr Audiovisionär,

Jürgen

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen