Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Werte Mitreisende,

da mich eine Erkältung die letzten Tage zur Untätigkeit gezwungen hat, habe ich eine alte Liebe wieder aufgewärmt - Fimo. Das Äthernetz bot allerlei interessante Anleitungen mit Steampunk-Optik, und ich dachte mir, dessen bin ich sicher auch mächtig. Da ich nicht zu den Puristen zähle, deren Accessoires ausschließlich aus authentischen Materialien bestehen müssen, habe ich ein wenig herumexperimentiert und wollte die Ergebnisse zur allgemeinen Diskussion stellen. ich war übrigens überrascht, bislang hier noch nichts aus diesem Material anzutreffen? Oder habe ich nur ohne Augengläser gesucht?

1- Erster Versuch, die Gemme ist mit einer Form entstanden. Außer den vier Nieten ist alles Übrige aus Fimo. Im Nachhinein einfach zu bunt und übertrieben, aber ich wollte ausprobieren, wie filigan ich arbeiten kann, besonders mit dem Dekorieren des Gesichtes.

2- Diese Variante gefiel mir besser, das Kupfer in Variante 1 war zu grell. Erneut nur Nieten und Fimo.

3- Diesmal kamen mir hübsche Knöpfe zu Hilfe. Keine Zahnräder, dafür Rosen. Sie waren einfacher zu fertigen als befürchtet. ich denke, es wird eine Brosche als Geschenk für meine werte Frau Mama.

4- Da mir eine passende Schnalle für meine Schärpe fehlte, habe ich den dunklen Untergrund ebenfalls aus Fimo gefertigt und mit echtem Metallteilen kombiniert. Es ist auf dem Lichtbild nicht sehr gut zu sehen, aber durch ein geprägtes Muster und ohne Lackierung wirkt das Fimo hier wie ein Stück festes Leder.

5 - Der Kettenanhänger meines geplanten Piraten-Ensembles, zu dem auch die Schärpe gehört. Auch hier habe ich wieder Fimo mit echtem Metall kombiniert. Das Muschelornament ist mit flüssigem Fimo, einer Gussform und vielen Schichten Bronzelack entstanden. Ich war überrascht, wie echt es aussieht.

6 und 7 - Weitere Ornamente aus flüssigem Fimo. Ohne den direkten Vergleich mit echtem Metall sind sie wirklich absolut täuschend. Der Vorteil ist ihre Leichtigkeit und Biegsamkeit sowie die endlose Reproduzierbarkeit. 6 wird ein Hutornament, 7 vermutlich ein ausgefallender Stirnschmuck.

Ich bin auf die Meinung der edlen Mitreisenden gespannt!

Seitenaufrufe: 349

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Liebe Frau Blake,

das ist zauberhaft geworden und wirklich eine neue, schöne Idee.

Machen Sie ich bitte keine Gedanken um das "A" - Wort.

Steampunk sage ich nur.

Und das ist FIMO? Fantastisch!

Ich habe die Bilder einmal groß gezogen. Das ist ja alles sehr filigran und auf den ersten Blick nicht von Metall zu unterscheiden.

Ich erlaube mir, Ihren Beitrag hervorzuheben.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Verehrter Herr Steam,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre Mühe, meinen bescheidenen Beitrag ins rechte Licht zu rücken, sowie für die Komplimente und Ermutigungen!

Herzlichst,

E. Blake

Horatius Steam sagt:

Liebe Frau Blake,

das ist zauberhaft geworden und wirklich eine neue, schöne Idee.

Machen Sie ich bitte keine Gedanken um das "A" - Wort.

Steampunk sage ich nur.

Und das ist FIMO? Fantastisch!

Ich habe die Bilder einmal groß gezogen. Das ist ja alles sehr filigran und auf den ersten Blick nicht von Metall zu unterscheiden.

Ich erlaube mir, Ihren Beitrag hervorzuheben.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Sehr geehrte Frau Blanke,

auch wenn ich nicht unbedingt ein Händchen für diese filigranen Fimo Teile habe, so bewundere ich doch Ihr Ergebnis. Selbs die Nr. 1 gefällt mir sehr gut. Interessant finde ich Ihren Hinweis auf flüssiges Fimo. Wenn ich es richtig im Netz lese muss dieses flüssige Fimo im Ofen bei 120 Grad Celsius gehärtet werden.
Haben Sie da spezielle Silikonformen oder Gipsabdrücke verwendet ?

Hochachtungsvoll

Ing. Duerr

*Mund zu klapp*

Es grüßt ein sprachloser Graf

Die Stücke sind ihnen wirklich gut gelungen. Und es hört sich an als könnte es Spaß machen es selbst aus zu probieren. Besonders angetan von der Nummer 5 wirklich klasse

meine Hochachtung 

Suzu

Werte Dame Blake,

von Untätigkeit kann da wohl wirklich nicht die Rede sein. Sie haben die Zeit der Rekonvaleszenz wirklich gut genutzt. Ihre Broschen und Zubehörteile gefallen mir ausnehmend gut. Jetzt weiß ich auch endlich was flüssiges Fimo ist.

Hochachtungsvoll 

Elisabeth Freifrau von Reitemeye

Werte Mitreisende,

vielen herzlichen Dank für die lobenden Worte!

Hier noch ein paar Hinweise zum Wundermitte flüssiges Fimo, wer es denn einmal selbst ausprobieren möchte: es hat die Konsistenz von Flüssigkleber, benötigt also immer eine Form. Ich nehme ausschließich flexible Gussformen aus Silikon, die die Hitze gut aushalten und sich biegen lassen, um da gehärtete Material wieder herauszubekommen. Die hier verwendete Form ist eigentlich für Pappmachee gedacht, um Möbel zu dekorieren. Fündig werde ich auch immer wieder in Fachgeschäften für Backzubehört - filigrane Formen für Fondant eignen sich auch ganz großartig.

Das flüssige Fimo ist im gehärteten Zustand milchig transparent und trocknet in der Gussform etwas angeraut auf, sodass man es problemlos mit normaler Acrylfarbe bemalen kann (so wie ich hier auch). Mann kann aber auch vorher Farbe beimischen oder Glitzer/Metallpartikel.

Das soll Fimo sein? Unglaublich!

Ich kann mich an Kindheitstage erinnern, an denen wir bunte Schnecken aus FIMO formten und uns als Perlen um den Hals hängten. Kein Vergleich zu diesen Meisterstücken hier!

Wäre es möglich, ein paar Links zur Verfügung zu stellen? Vielleicht wird auch meine alte Liebe zu FIMO wieder erwärmt ;)

Bisher stellte ich nämlich nur Schmuck aus Draht her, orientiert an "modernen" Schmuckstücken wie beispielsweise diese. Wie gerne würde ich Schmückstücke wie dieses zustande bringen! Mein Liebling ist ebenfalls Nummer 5, aber dafür benötigt es wohl viel Übung?

Beste Grüße

Sabina

Wertes Fräulein Sabrina,

die für mich hilfreichsten Anleitungen finden sich unter https://www.youtube.com/channel/UCeMGM8qUp4Q9t0-ObEgcKDA 

Und ausgerechnet Schmuckstück Nr. 5 war eigentlich am Einfachsten: ich habe ein Zahnrad mit Fimo hinterlegt und Nieten eingesetzt und das Ganze in den Ofen geschoben (dem Metall machte es ja nichts aus). Danach habe ich die Ketten und kleinen Anhänger angebracht. Das obere Ornament habe ich wie beschrieben mit einer Gussform und flüssigem Fimo hergestellt und in metal-Optik bemalt. Dann habe ich es ganz schöde aneinandergeklebt. Da das Ganze übrigens zu schwer und zu groß für einen Kettenanhänger wurde, prunkt es inzwischen an meinem Dreispitz. Ich zeige demnächst Lichtbilder...

Liebe Frau Blake,

danke für den Link und die Ausführung! Ich freue mich schon sehr auf das Dreispitz-Foto!

Sehr geehrte Dame Blake,

meine Bewunderung für Ihre Arbeit. Ich bin auf weitere Ergebnisse gespannt, vor allem auch auf bilder vom Dreispitz.

Hochachtungsvolle grüße

Shane L. Gooseman Blackwood

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen