Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Werte Mitreisende,

meine Frage wurde bestimmt schon einmal gestellt und bestimmt auch schon

negativ beantwortet, aber ich habe hier irgendwie nichts zu dem Thema gefunden.

Also, ich habe ein Leuchtmittel aus den 30er Jahren, es hat eine sehr schöne Form :)

und es hat flüssiges Quecksilber in der schönen Form :(

Könnte man nicht...

Wie würde man...

Wäre es möglich, dass...

Sie können sich denken worauf es hinausläuft?

Antwortmöglichkeiten

A: Stellen Sie sich nicht so an, Sie Memme. Das bisschen Lepra!

B: Um Gottes Willen Mann, sind Sie völlig von Sinnen, wir werden alle sterben!

....auch nicht ganz, ganz vorsichtig mit

Schutzanzug, Auffangbecken, Endlager und gutem Versicherungsschutz?

Ihr verunsicherter

Sir Steven

Seitenaufrufe: 269

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Das ist richtig denn ... mit der Ampullensäge erzeugt man, ebenso wie mit einem Glasschneider, eine Sollbruchstelle und verhindert so das splittern des Glases über diese Sollbruchstelle hinaus.

Ich bin davon ausgegangen das Ampullensägen und deren Funktion bekannt sind und ein wenig überrascht das der gute Sir Steven davon noch nie gehört hat. Andererseits ... bei den heutigen Fertigungstechniken für Glasampullen, ist ein anritzen zum öffnen nicht mehr notwendig. Früher gab es Ampullensägen in jeder Arztpraxis, heute verwendet sie dort eigentlich kaum noch jemand.

Nostalgische Grüße 

N. Noctem

Cyril von Delirus sagt:

Guten Abend die Herren

Ampullensäge klingt nach aufsägen. Dem ist leider nicht so. Sie dienen nur zum anritzen und dann bricht man das Glas weg. Dremel Trennscheibe ist dafür wesentlich besser geeignet.

Ausserdem haben die Kollegen sehr recht zum Thema Quecksilberentsorgung und handling.

Quecksilbertropfen sind kleine Flinke "Mist" Stücke.

Mfg

C.v.D

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2018   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen