Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Nun auch feinster Ætherwellenempfang in der Vorstandskabine der M-B-M!

Verehrte Ladys verehrte Lords, meine Damen und Herren, liebe Mitreisende,

wie Herr Steam kürzlich über das Ende einer Ära referierte, haben es meine Werkleute und die Hörer im Gesellschaftsraum etwas schwieriger auf Lang- oder Mittelwelle dem Klingen der dort ausgestrahlten Musikdarbietungen zu lauschen...

Durch Schwingkreisänderung, bzw. Umstecken geeigneter Spulen können wir uns mit diesen Geräten aber gut den kurzen Wellen lauschend erfreuen, per "Audiophone"(Erfindung des Herrn Junophor) um nicht die mitreisende Gesellschaft bei ihren spannenden Abenteuergeschichten zu stören...

Nun mögen wir gerade vom wohligen Lager in der Kabine keine dieser störenden Kopfhörer.

Also war für das Gerät in der eigenen Kabine klar, ein Schalltrichter, wie wir ihn im Mittwochsrätsel kürzlich vorstellten war von nöten.

Dort versprachen wir das ganze Gerät zu präsentieren - bitteschön - hier kommt's:

Grundlage bildete der schon genannte UKW-Radiobausatz von Franzis...

Das Gehäuse wurde neu entworfen und in schon alt bekannter Manier mit Holzleisten-Sockel versehen.

Das Anzeigegerät besteht aus einer Blechdose mit Glasdeckel und zusätzlicher LED-Beleuchtung.

Kupfer-Fittinge und eine Messing-U-Scheibe (Baumarkt...) bilden dessen tragendes Standbein. Skalen und Deckblatt der Anzeige wurden natürlich wieder selbst entworfen. Varioanzeige daher, weil durch Umstecken des vorgelagerten Eigenbau-Steckers eine Kontrolle der Betriebsspannung vor dem zu Bett gehen z.B. möglich ist. Frische Zellen aus dem Hause MBM halten über mehrere Tage auch bei Röhrenbetrieb! Später sehen sie noch auf den Bildern, dass auch ein Anschluß für eine ext. Stromquelle eingerichtet wurde, falls das Gerät mit zum Ausflug in den Park, o.ä. mitgenommen wird...

Und natürlich die Anzeige der Empfangsqualität nach erforderliche Zurückstecken des Steckers...

Die Schöne Röhre, voll funktionsfähig, wie bei meinen anderen vorgestellten Radiogeräten auch, wurde auf einen Sockel gehoben und verleiht dem Gerät mit ihrer königlichen Position ein vortreffliches Leuchten am Abend. Die Röhre wurde zusätzlich noch von unten mit einer weiteren LED in ihrem doch recht schwach glühenden Schein unterstützt.

Die Frontseite von Links nach rechts ist mit folgenden Bedienelementen bestückt:

S=Senderwahl; H= Halten (hier kann der gerade gewählte Sender so zu sagen fixiert werden und ein unbeabsichtigtes Verstellen dessen wird somit umgangen).

Aus= ist klar...; K=steht für Klang. In dieser Schalterposition kann die Röhre und dessen Beleuchtung zugeschaltet werden um eine weit höhere Schall-Verstärkung und vor Allem voran den schönen satten Röhrenklang zu genießen.

Zu guter letzt das L= für die Lautstärke-Regelung.

Den Schalltrichter hatte ich ja schon im "Mittwochsrätsel" erwähnt, ursprünglich eine weggeworfene kleine Schul- oder Zuckertüte, zweifarbig lackiert.

Besonderheit hier, bildet der Draht im Inneren der mit dem Kupferstutzen verlötet die Geräte-Antenne bildet und somit die Æther-Wellen empfängt und nach dessen "Aufbereitung" im Gerät auch dann hörbar wieder abgibt...

Die Haltegabel besteht aus einem Modeschmuck-Ohrring, das Ganze wird stabil durch Messinrohr mit Gewindestande und Zierteilen getragen.

So das soll's im Groben zum Gerät sein, bei auftretenden Fragen helfe ich gern weiter.

Hier die Schalltrichter-Steckaufnahme, auch ohne Trichter ertönt der gekapselte Lautsprecher im Gerät schon mächtig laut, jedoch nicht so schön wie mit dem Ætherwellentauscher ;)

Hier mal schön die Anschlüsse für die ext. Batterie zu sehen. Natürlich kann hier auch ein externes Gerät von der eigenen Quelle mit Strom versorgt werden...

Das rote Lämpchen mit der Aufschrift Halten gehört natürlich zu der Halten-Funktion und signalisiert dessen Einsatz im Dunklen...

Dies war zuvor ein kleines Fläschchen welches mit einem eingelegten Textzug und etwas Zierrat von mir aufgepeppt wurde.

Typenschild darf nicht fehlen...

An der gegenüberliegenden Seite habe ich, für den visuellen Ausgleich noch zwei Röhren in einen 45°-Cu-Fitting verklebt. Diese waren leider defekt, erhielten, betrieben durch zwei Flacker-LED's neues Leben und unterstützen fortan den schönen Schein am Abend in der Kabine.

Hier noch die Rückseite mit den Anschlüssen für ext. Batterie und zusätzlicher Antenne und Erdung, wenn nötig...

Schalltrichter mit eingeklebten Messingdraht (Antenne) und dem Typenschildchen (Edison'scher Wellentauscher genannt...)

Bevor ich ihnen noch das finale Bild nach ein wenig Photoshopgebügel präsentiere, wünsche ich ihnen noch einen schönen (Rest-1.Mai) und bedanke mich für ihre Geduld und ihr Interesse an meinen Basteleien...

Hochachtungsvoll

Lord Maximilian Bellentime

Vorstand der Maximilian Bellentime Manufaktur (M-B-M)

Tags: Aetherwellentauscher, Deluxe Radio, Franzis, MBM, Maximilian Bellentime Manufaktur, Messing, Pertinax, Radio, Röhre, Röhrenradio, Mehr...Steampunk, UKW, Varioanzeige

Seitenaufrufe: 1996

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Wundervoll, einfach Wundervoll,
da hört nicht nur das Auge, nein da sieht auch das Ohr mit.
Hochachtungsvoll
B. Dor

Applaus, Applaus, verehrter Lord Bellentime

zu diesem weiteren Prachtstück aus Ihrer radiologischen Abteilung! Ein sehr geschmackvoller Apparat ist da wieder unter Ihren Händen entstanden und inzwischen glaube ich, Ihren Design-Stil auch ohne MBM-Typenschild zweifelsfrei erkennen zu können.

Ihre Idee, den Schalltrichter in einer Modeschmuck-Ohrring-Gabel zu lagern, finde ich phänomenal!

Begeisterte Grüße sendet

Remington Brass

...mit Tränen in den Augen, herzrasend schreib ich nur : WOW

Titus...KLASSE

...und wenn ich es hier nicht gesehen hätte : ich wird's nicht glauben....

Großartig, einfach wundervoll!!!

Ein Röhrenradio im Look des ausgehenden 19. Jahrhundert. Man möchte es am liebsten gleich einschalten um im Sound der Grammophonära die neuesten Nachrichten anhören zu können.

Erstklassiges Design, handwerklich vom Feinsten umgesetzt... chapeau!

Begeisterte Grüße

Nostalphon

Guten Morgen,

ich habe gerade Herzrasen, das könne Sie doch nicht machen.

So am frühen Morgen!.

Im Ernst, Sie sehen mich vollständig begeistert und ich kann mich gar nicht sattsehen an Ihren Geräten.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

http://clockworker.de/cw/2015/05/02/stil-und-design-statt-plastik/

Ich war so frei!

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Guten Morgen verehrte Herren,
welch eine Ehre ihre Worte des Lobes zu lesen.
Das ist für mich Ansporn und Freude zugleich und sagt der gesamten Belegschaft der MBM auf dem richtigen Pfad zu wandern.
Wir werden diesen unbeirrt weiter gehen, denn irgendwie sind unsere Kabinen hier an Bord noch lange nicht fertig eingerichtet...;-)))

Ein schönes Wochenende ihnen und lassen sie ihre Visionen wahr werden.

Hochachtungsvoll Lord Bellentime

Einfach nur fantastisch, mein werter Lord! *alledaumenhoch*

Wundervoll!

Werter Lord, seien Sie gewiss, auch die Damenwelt haben Sie schwer beeindruckt (ich halte noch mein Riechfläschchen umklammert)...

Halten Sie es für möglich uns eine winzige Kostprobe des Klangerlebnisses zu Teil werden zu lassen?

Es grüßt fasziniert

Viktoria v. W.

Hochverehrter Herr Kollege Bellentime!

Nach mehrstündiger Bettruhe und noch immer entrückt.......

........ Aeon Junophor

PS:

Bitte nehmen sie Glückwünsche der Junophorschen Werkmannnen und auch meiner Person zu diesem Meisterwerke entgegen!
A.J.

Verehrter Lord Bellentime,

zu Ihrem Schmuckstück möchte auch ich Ihnen herzlich gratulieren! Sie haben uns eindrücklichst bewiesen, wozu ein Zeitgenosse mit Geschmack, technischem Verständnis und ausgeprägter Kreativität in der Lage ist. Da hat vermutlich so manch Leser Ihres Beitrages seinen Herzschrittmacher nachjustieren oder die eine oder andere Freudenträne trocknen müssen. Zu dem atemberaubend schönen Anblick des Gerätes mit seinen leuchtenden Bauteilen auch noch den warmen Röhrenklang im Ohr zu haben, muß ein wahrer Genuß sein!

Mit entzücktem Gruß

Ihr Major von Seeland

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2016   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen