Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Platz ist knapp in der Kabine.

Da muss man in die Höhe bauen.

Mit der Pyramiden Serie wollte ich mich einmal von dem "dunkles Holz" szenario lösen und einmal andere Wege probieren.

Die drei Gehäuse stammen von IKEA und waren in ihrem vorigen Leben Blumenübertöpfe.

Die beiden oberen Gehäuse beinhalten je ein 40 Watt Breitbandlautsprecher.

Im unteren Gehäuse werkelt einer der neuenRaspberry Pi 3.

Selbiger hat bereits WLAN und Bluetooth dabei, so dass die Verbindung zum Aethernetz kein Problem darstellt.

Für den nötigen Druck sorgt, mit 2 x 25 Watt ein Klasse D-Verstärker, der mit 12V betrieben wird und auch gleich die Spannung für den RasPi liefert.

Als Software kommt wieder Volumio zum Einsatz. die Software ist mein Favorit.

Die Musik wurde auf die interne 64GByte SD - Karte gespeichert. Das geht problemlos, da die Software den speicher im Netzwerk als Windows Freigabe zur Verfügung stellt.

Das Bedienteil:

Das Problem bei Geräten ohne Monitor ist folgendes, man weiß nicht, wann das Gerät heruntergefahren ist. Die LED über dem Horusauge ist mit dem USB -Port verbunden. Der RasPi schaltet die USB Ports stromlos, wenn er heruntergefahren ist. Damit war das Problem gelöst.

Die Verkabelung wurde über ein Kupferrohr realisiert.

Das grüne Leuchten zeigt, dass die 12V Spannung eingeschaltet wurde.

Das Gerät beschallt nun meine Wohnung in Leipzig :-)

Ihnen einen schönen Abend,

H. Steam

Seitenaufrufe: 131

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hochverehrter Herr Kollege, lieber Freund und OB Horatius!

Über die Maßen entzückt zeigen sich mein Weib und ich über diese gelungene Neuschöpfung!!! Dieses Möbelhaus ist aber auch ein wahres Eldorado möchte ich meinen. Mir gefallen insbesondere die schönen Hell-Dunkel Akzente durch die Holzwahl und die gewählten Ornamente in Verbindung mit den Schallmembranen.

Sehr ansprechend  und anmutig gelungenes Ensemble, möchte ich meinen.

Mit bestem Gruße

Ihr Aeon Junophor

Hochgeachteter Herr Steam,
Mein Mentor und Vorbild, Thomas Alva Edison, wäre überwältigt gewesen. Eine gradiose Idee, musikhaltige Atherwellen einem magnetoakustischen Wandler zuzuführen.
Hochachtungsvoll,
Kapitän Darius Cumulus

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen