Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Sehr geehrte Mitreisende,

ich bin ja nicht "der" Steampunker in Person, sondern werde eher mal "nur" von der Technikmuse geküsst. So auch wieder mal bei diesem Gerät. Das ich hier gerne vorstellen möchte. Da ich beim Bauen die photographische Ablichtung wieder völlig vergessen habe, hier nun die Beschreibung und das Endprodukt. 

Fragen sind gerne willkommen.

Entstanden ist diese Gerät aus 3 Grundkomponenten: Einem unrettbaren Saba Röhrenradio. Einem Grundig Küchenradio und einem NF Verstärker.

Das Gerät hat folgende Funktionen: UKW, DAB+, Internetradio, UNPN, USB und Spotify.

In das Chassis des Röhrenradios habe ich das Grundiggerät implementiert. Das Display wurde mit einem Flachbandkabel (27 polig) in ein altes Messgerätegehäuse verlegt. Alle Schalter und Knöpfe des Saba habe ich dergestalt umgebaut, dass ich damit kleine Microschalter betätigen kann. Diese wiederum ersetzen nun die Schalter im Grundigradio (17 Schalter). Desweiteren ist noch der Stereoverstärker hinzugekommen, sowie eine Beleuchtung der Instrumente und alten Röhren. Die gesamte Verkabelung ist auch im Saba Chassis verschwunden.

Die Lautsprecher sind an Kupferrohren befestigt. Die Beschriftung ist noch nicht optimal - aber noch habe ich keine Idee wie ich eine ansprechende Beschriftung erstellen könnte.

Ich würde gerne noch mehr Bilder zeigen - aber wenn ich richtig verstanden habe darf man nur 5 Bilder im Beitrag zeigen.

Hochachtungsvoll

Andreas Weniger

Seitenaufrufe: 184

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Guten Abend,

in einem Beitrag dürfen mehr als 5 Bilder eingebunden werden.

Das Limit bezieht sich auf den BULK upload in den Bilderbereich.

Benutzen Sie die Endstufe des Röhrengerätes?

Es tut mir fast körperlich weh, wenn ich die Röhren in dem Gerät sehe, die mit LEDs beleuchtet sind. Da sind teilweise Röhren darunter, die kaum noch zu haben sind. Auch der Ausgangsübertrager und der Netztrafo sind Teile, die kaum noch zu haben sind. Kleiner Tipp, nutzen Sie doch den Trafo um die Heizleitungen zu betreiben, dann glimmt es wieder :-)

Aber Sie haben da eine pfiffige Kombination von Einheiten vorgenommen. Auch die Nutzung der vorhandenen Schalter etc. über Mikroschalter finde ich gut.

Noch eine Frage zu den Lautsprechern, wie klingen die in dem Gerät? Ich hatte bei der offenen Anordnung immer das Problem mit einem akustischen Kurzschluss. Nicht umsonst sind ja die alten Gehäuse gefaltete  Schallwände...

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Sehr geehrter Herr Steam,

Sie habe völlig recht so ein Gerät zu schlachten tut weh. Aber - ich habe mit Hilfe von technisch versierten Bekannten versucht das Gerät zu retten. Nur leider war es Erfolglos. Die Stromversorgung war defekt (der Trafo hat einen Windungsschluss) wodurch 2 Ausgangsspannungen völlig überhöht waren die etliche weitere Defekte nach sich zogen. Sowie durch vermutlich lange heiße Lagerung waren Isolationen und Kunststoffteile sehr brüchig. Somit ist das Gerät nur noch die Hülle für moderne Technik . 

Der Klang ist in Zimmerlautstärke durchaus zufriedenstellend - natürlich nicht HiFi (Damit höre ich sonst)

Vielen Dank für Ihren Beitrag

Guten Abend,

oh das kenne ich...

Man fährt das Gerät langsam über Regeltrafo hoch und BRATZ...

Umso besser, was Sie draus gemacht haben....

Ihre Anlage / Sammlung ist beeindruckend.

Hochachtungsvoll,

H. Steam

Werter Herr 

Eine gelungene Umsetzung.

Wenn Sie das Gerät in einer nach vorne offenen Kiste platzieren wird der Klang der „offenen“ Lautsprecher bedeutend verbessert. 

Mit einem hertzlichen Gruss 

Dan Aetherman  aka  The Chocolatist

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2018   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen