Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Geschätzte Mitreisende

 

Endlich finde ich die Zeit wieder hier im Salon vorbei zu schauen und ich komme aus dem Staunen gar nicht heraus, so viele tolle neue Projekte sind zu bewundern!

 

Selber war ich natürlich auch nicht ganz untätig (nicht zuletzt mit ein Grund warum ich keine Zeit für den Salon hatte). Für unseren Besuch des Steampunk-Festivals in Lincoln, England habe ich es mir nicht nehmen lassen, ein neues Outfit zu schneidern und ein paar Accessoires zu basteln.

 

Dabei konnte ich auch gleich meine neu erworbenen Kenntnisse im Löten umsetzen wobei Sie mir verzeihen müssen, dass das Ganze noch Verbesserungsbedarf hat. Bekanntlich ist aber noch kein Meister vom Himmel gefallen und ich bin schon froh, dass sämtliche Verbindungen gehalten haben und ich alles mehr oder weniger so umsetzen konnte, wie ich mir das vorgestellt hatte.

 

Bitte lassen Sie milde herrschen beim Betrachten der Bilder und bedenken Sie, dass es sich hier nicht Arbeit eines begnadeten Handwerkers, sondern die Bastelarbeit einer Dame handelt ;-)

 

Aus einer Pralinendose, einem Bilderrahmen, einer kitschigen Uhr und allerlei anderem Beiwerk wurde mein neuer Rückenträger.

 

Die Dose als solche war definitiv zu unstabil, daher musste eine Trägerkonstruktion für etwas mehr Halt sorgen:

Die unschöne Konstruktion (und die noch folgenden Schläuche etc.) sollten mit einem doppelten Boden (aus dem Deckel der Pralinendose) etwas kaschiert werden.

Wie sich schnell gezeigt hat gibt es auch beim Umgang mit der Blechschere noch Verbesserungspotential…

 

Umso mehr Freude hatte ich am neu erstandenen Rohrschneider mit dem im Nu die Rohre für den Tank und die Kamine zugeschnitten waren.

 

Und dann kam für mich die erste grosse Herausforderung. Die Tankkonstruktion und die Kamine mussten zusammengelötet werden. Im Nachhinein würde ich das Ganze etwas anders lösen (learning by doing) aber hinterher ist man ja immer schlauer.

 

Wie sich gezeigt hat ist das (Kunststoff) Ventil eine Schwachstelle und ich bin sehr froh, dass ich das Rohr mit einer Schraubverbindung angebracht habe. So komme ich da zumindest noch ran (auch wenn ich dafür die halbe Maschine zerlegen muss).

Mein Herr Gemahl konnte ob meiner Konstruktionen nur den Kopf schütteln, aber immerhin stehen die beiden Kamine und sind einigermassen gerade.

Ups ich merke gerade, es ist schon etwas spät und ich verliere mich wieder in Details…

Bei Interesse kann ich den weiteren Werdegang gerne morgen oder in den nächsten Tagen nachreichen.

 

Ergebenst

 

Ihre Lady Anna

Teil 2:

Werte Damen und Herren

 

Vielen Dank für Ihr Interesse

 

Geschätzter Herr von Phone, besten Dank für die Tipps. Nr. 1 + 2 habe ich eigentlich schon angewandt (erst den Rand entfernt und dann einen schmalen Streifen abgeschnitten) aber Tipp 3 ist wohl entscheidend und ich werde es demnächst gerne ausprobieren!

 

Nun aber erst einmal meine weiteren Arbeitsschritte…

 

Schläuche verlegen und hinter dem doppelten Boden verstecken:

Schriftzug des Schockoladenherstellers kaschieren und die Uhr mit dem Rahmen verbinden, was anfangs auch nicht ganz klappen wollte.

Im unteren Bereich ist Platz für die beiden Batteriehalter (2 x 6 AA Batterien) die natürlich noch versteckt werden müssen. Ich habe mich für eine Art „Schiebedeckel“ entschieden, die Ausführung ist recht improvisiert aber tut ihren Dienst.

 

An dem Punkt habe ich dann meine „Dampfmaschine“ beiseitegelegt (ich dachte die letzten Kleinigkeiten seien schnell erledigt) um erst einmal den Rückenträger meiner Tochter anzufangen.

Dazu kann ich vielleicht noch erzählen, dass ich auf dem Flohmarkt 2 gleiche Bilderrahmen gekauft hatte. Im Fundus zuhause fand ich dann die Pralinendose, die von Form und Grösse beinahe perfekt zum Bilderrahmen passte. Leider hatte ich aber nur eine dieser Dosen und sie war (dem Verfallsdatum zu Folge) schon vor vielen Jahren im Verkauf gewesen. Die Chance nochmals eine solche Dose zu finden war also ziemlich gering, aber das Glück war mir hold und kurz bevor ich mit dem Bau des Rückenträgers für meine Tochter beginnen wollte konnte ich auf dem Flohmarkt nochmals eine solche Dose finden. Damit war klar, dass ich auch für meine Tochter die gleiche Ausgangsbasis verwenden wollte. Allerdings sollte das Aussehen dann doch nicht identisch sein. Ausserdem hat mein Rückenträger Dampf und Licht integriert, meine Tochter wollte Licht und Musik haben.

 

Die Vorgehensweise war ähnlich:

Damit das Blech nicht allzu sehr scheppert habe ich dem Ganzen einen Lederüberzug verpasst.

 

Beim Schlussspurt (plötzlich wurde es hektisch weil die Zeit immer knapper war und die Pakete für den Transport nach England fertig gemacht werden sollten) hat sich gezeigt, dass ich zu allem Unglück auch noch einen Anfängerfehler begangen hatte. Ganz zu Anfang habe ich ein Stück Schlauch mit dem Nebelfluid befüllt um zu sehen ob sich der Kunststoff (?) mit dem Mittel verträgt. Ausserdem habe ich geprüft ob das Ventil dicht ist. Dazu habe ich aber leider Wasser verwendet was offensichtlich ein grosser Fehler war.

 

Beim Funktionstest stellte sich heraus, das Ventil ist nicht dicht (nicht der auf dem 1. Bild zu sehende Abzweiger in der Dose, nein das im oberen Teil eingebaute Ventil)! Offensichtlich hat Wasser eine andere Dichte als das Fluid!

Also musste ich alles nochmals auseinanderbauen. Was aber viel schlimmer war, wo finde ich auf die schnelle ein Ventil, dass in das Rohr passt…und dicht ist…

 

Dazu war endlich der Sommer gekommen und eigentlich wollte man doch draussen sein, also wurde der Gartentisch zur Werkstatt (und das Chaos nahm seinen Lauf):

Die Nerven lagen blank! Hier ist dann mein Götter-Gatte eingesprungen und hat mit Ruhe das nicht passende Ventil so lange zurechtgeschliffen, bis es ins Rohr geschoben werden konnte. Erleichterung!

 

Hier sind nun die beiden noch nicht ganz fertiggestellten Rückenträger zu sehen. Neben ein paar Kleinigkeiten fehlen vor allem noch die Tragekonstruktionen aus Lederriemen und Lederrückenplatte.

Was ich wie man sehen kann auch noch rechtzeitig geschafft habe:

Zum Schluss noch ein Bild mit Dampf.  Leider hat mir keine meiner Kolleginnen gesagt, dass das Batteriefach nicht richtig geschlossen ist und so bin ich den ganzen Tag mit „schrägem Deckel“ herum  gelaufen, eine Kleinigkeit die mich aber stört.

Die beiden „Behälter“  unterhalb der Kamine sind mit Schwämmen bestückt  und fangen die Tropfen auf, die beim Verdampfen entstehen können. Die Verdampfer befinden sich in den Kaminen, die wegen der Luftzufuhr von unten offen sein müssen. Durch die Anordnung des Tanks wird (bei geöffnetem Ventil) das Fluid zu den Verdampfern transportiert. Kommt zu wenig Fluid können die Verdampfer Schaden nehmen,  kommt zu viel fängt es an zu Tropfen. Die genaue Einstellung ist sehr schwierig, denn die Verdampfer reagieren je nach Luftdruck und Feuchte nicht immer gleich.

Werte Mitreisende ich danke Ihnen für Ihre Geduld. Wer es geschafft hat mir bis hierher zu folgen kann sich gerne auch noch das kleine Video ansehen, dass eine schwedische Steampunk-Kollegin gemacht und auf youtube gestellt hat.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Ich hoffe mit meinem langatmigen Bericht Ihre Geduld nicht allzu sehr strapaziert zu haben.

Ergebenst

Ihre Lady Anna

Seitenaufrufe: 890

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Werte Lady Anna,

ich freue mich, dass Sie wieder zurück in den Rauchersalon gefunden haben.

Ich muss sagen, bei mir macht sich Begeisterung ob dieser wunderbaren Ideen breit und ich freue mich bereits jetzt auf die weiteren Ausführungen und vor allem das Endergebnis.

Verneigend

Ihre Emma Little-Tailor

Interesse? Ja, hier wo die Hand hochgeht - bitte den "weiteren Werdegang nachreichen" !

Schön, wieder mal von Ihnen zu lesen, verehrte Lady Anna.

Ergebenste Grüße sendet

Ihr Remington Brass

Guten Morgen aus dem hohen Norden,

also, das was ich hier sehe beeindruckt schon mal stark. Darum geht es doch häufig: völlig ungeeignete Materialien so zu arrangieren, dass sie aussehen, als würden sie seit Jahrhunderten genauso und nicht anders zusammengehören.

Auf jeden Fall müssen Sie uns beim Weitermachen mit zuschauen lassen - mein eigenes Projekt gestaltet sich derzeit etwas schleppend...

Zum Blecschneiden habe ich einen kleinen Tipp aus der Praxis:

schneiden Sie zuerst nur grob die Konturen raus, so 2-3mm über der eigentlichen Schnittlinie. Beim 2. präzisen Schnitt haben Sie dann nur wenig Material abzutragen und das Blech läuft sauber mit und knickt nicht ein, auch bitte niemals bis zur Spitze der Schere durchschneiden, das macht beim allerletzten Zuschnappen derselben auch diese Knickspuren.

Versuchen Sie es mal mit einem Schrottstück.

Ich habe mir auf dem Flohmarkt zwei alte gute Blechscheren gekauft, eine für links, eine für die rechte Hand, damit kommen Sie überall drann - solche Scheren in der Qualität bekommen Sie heute kaum noch.

Gespannt auf das weitere Projekt von Ihnen,

Ihr Teleman v. Phone

Geschätzte Lady Anna,

wenn ich mich an Ihr äußerst aufwendiges Kostüm anlässlich Ihres letzten England-Aufenthalt erinnere, kann ich es kaum erwarten, die Fertigstellung des obigen zu erleben.

Also bitte unbedingt weitermachen und -zeigen.

Grüße aus dem Schwarzwald

Erhard von Umtrieb

*** Vorsprung durch Mechanik ***

Werte Lady Anna,

Auch ich bin sehr gespannt und neugierig zu sehen, wie Ihr Projekt zu Ende gebaut wird.

Da Sie Blechmaterial des bekanntesten Schokoladenherstellers von Helvetien verwenden, muss ja fast zwingend ein Qualitätsprodukt entstehen. Dazu wünsche ich Ihnen gutes Gelingen und frohes "Werkeln".

In freudigen Erwartung der nächsten Bilder grüsst Sie

Baron Christian von Helvetien

Geschätzte Lady Anna von Liecktensteam

Mit grösstem Vergnügen und hoher Wertschätzung verfolge auch ich die Entwicklung Ihres Werkes - ich sehe hier etwas Grosses kommen... Steampunk at it's best, es braucht auch keine perfekten Schnitte oder Verlötungen dazu (darf es aber natürlich haben :) ). Die Essenz des Steampunk ist eine mitunter auch ruppige Eleganz, die voller Charme sein kann.

Ich spreche Ihnen ein grosses Lob aus und freue mich auf Weiteres von Ihnen.

Mit den besten Grüssen -

Nathan Kinderling

Geschätzte Mitreisende

Vielen Dank für Ihr Interesse und die Vorschusslorbeeren. Teil 2 habe ich oben bei der Beschreibung eingefügt.

Geschätzter Herr von Phone, besten Dank für die Tipps. Nr. 1 + 2 habe ich eigentlich schon angewandt (erst den Rand entfernt und dann einen schmalen Streifen abgeschnitten) aber Tipp 3 ist wohl entscheidend und ich werde es demnächst gerne ausprobieren!

Ergebenst

Ihre Lady Anna

Werte Lady Anna,

wunderbar Ihnen einmal wieder über die Schulter schauen zu dürfen. Ein wahrhaft stimmiges Werk haben Sie hier geschaffen. Oh sorry, 2, ja es sind tatsächlich 2. Jedes auf seine Art ein Kunstwerk.

Lehnen Sie sich zurück, genießen Sie ein Drink und seien Sie stolz auf das Geschaffte. Ich denke wir werden uns in Bälde sehen und darf das ganze Ensemble mal in Natura bewundern und mit dem ein oder anderen Gläschen mit Ihnen anstoßen.

Bewundernde Grüße und - tiefe Verneigung -

Ihr Titus Timeless 

Hochverehrte Lady Anna von Liecktenstem, theuere Kollegin und Freundin!

Mit dieser überaus beeindruckenden Schilderung, noch mehr aber mit der Herstellung selbst, haben Sie ein weiteres Mal die Herzen der Junophorschen Werkmannen erobert und ich möchte hinzufügen, Ihnen gebührt für diese Arbeit wahrlich ein Lorbeerkranz!!

Darf ich vermuthen, dass Ihr Auftritt im britannischen Lincoln von nachhaltigem  Ruhme und Fortune geprägt war?

Was für eine hinreißende Komposition der beiden Rückenträger!!! Sie müssen mir unbedingt beim nächsten Tee Bericht erstatten... 

Mit einer tiefen Verbeugung verbleibt in kollegialer Freundschaft verbunden 

Ihr Aeon Junophor

Hochgeschätzte Lady Anna

Absolut sagenhaft!! Da haben Sie wiedereinmal sich selbst übertroffen. Die technische Umsetzung ist faszinierend, besonders die kleinen Details sind sehr clever gelöst. Da wird sich das Hause LINDT sicher ganz besonders freuen. Ich habe die Dose sofort wiedererkannt :-)

Ich sende Ihnen ganz liebe Grüsse gegen Norden!

Mit einem herzlichen Gruss

Ihr Dan Aetherman

Geschätzter Dan

Herzlichen Dank für die lobenden Worte. "Technische Umsetzung" wie profesionell sie meine Tüdelei doch umschreiben, das schmeichelt mir.

Verherter Freund Aeon

Auch Ihnen herzlichen Dank. Sie vermuten ganz richtig, die englischen Steampunkkollegen haben mein Werk mit grossem Wohlwollen aufgenommen. Gerne werde ich Ihnen davon berichten und natürlich auch noch Bilder von der Armschiene nachreichen, auf der Ihr wunderbare Kraftlicht Phiole zum Einsatz gekommen ist.

Geschätzter Titus

Ich freue mich schon sehr auf ein persönliches Kennenlernen und bei einem Gläschen oder zwei zu Plaudern. Aber Achtung, ich werde Ihnen Löcher in den Bauch fragen, den von einem Meister wie Ihnen kann unsereins nur profitieren.

Für alle, die Teil 2 meines Berichts nicht gefunden haben: er ist oben beim Einstiegspost angehängt.

Ergebenst

Ihre Lady Anna

Hochverehrte Lady Anna,

Ohhh...welch schöne Rücken meine Augen entzücken.

Ihre beiden Rückenträger sind wirklich sehr schön geworden. Äusserst fantasievoll gestaltet und das Endprodukt überzeugt mich voll und ganz. Vor dieser überaus gelungene Arbeit ziehe ich meinen Hut und verneige mich tief.

Baron Christian von Helvetien

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen