Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Werthe Herrschatften und Mitreisende des Aetherschiffes

 

Daten-Piraten der übelsten Sorte ist es in letzter Zeit immer wieder gelungen, den Nachrichtenverkehr der Aetherschiffe, welcher nicht für ihre Augen, Ohren und das Hirn dazwischen bestimmt war, auf schändlichste Weise zu stören und Geheimstes der Öffentlichkeit preiszugeben.

Mit dem heutigen Tage jedoch schieben die Werkmänner der Junophor Werke diesem unsäglichen Treiben einen starken Riegel vor und schlagen zugleich ein neues Kapitel in der Geschichte des Signalement-Wesens auf. Das Zauberwort, welches die Erfindung am besten umschreibt heißt „Plasma-Kryptographie“. Hier ist den Werkmeistern des Dampfkraftlabores soeben der entscheidende Durchbruch gelungen. Erstmals in der Geschichte der Aetherschiff-Plasma-Telegraphie, steht jetzt eine Verschlüsselungsapparatur geheimster Bauart zur Verfügung, welche zudem erstaunlich einfach zu bedienen ist. Ihr willkürlich einstellbarer Schlüssel macht es fremden Lauschern schier unmöglich, hinter das Geheimnis einer so veränderten Botschaft zu gelangen. Das System nutzt die drei Säulen des klassischen Orientes als Grundlage der Kyptierung.

Der Chiffreschlüssel kann aus einer beliebigen, arabischen Ciffernfolge von Null bis Neun, sowie acht besonders ausgewählten Zeichen des lateinischen und griechischen Alphabetes zusammengestellt werden. Die Anzahl der Chiffren ist in mündlicher Absprache zwischen den Empfängern aushandelbar.

Doch möchten wir Sie nun nicht länger mit technischen Details wie etwa die Ausgestaltung der Verbindungselemente langweilen, welche lediglich für die unsteten Aethergeister von größtem Interesse sein mögen, sondern Ihnen die äußerst ansprechende Apparatur selbst präsentieren.

Die Verschlüsselungseinheit besteht aus den Komponenten „Algorathor“ für die Zifferwahl......

....und dem „Litherathor“ als Buchstabenkomponente.

Ihr Zusammenwirken ist beliebig kombinierbar.


Das folgende Lichtbild zeigt die fertige Einheit im Betriebe:


Zum Schlusse möchten wir Ihnen noch zwei, drei Detailansichten gewähren, die für die bewährte Qualität der Junophor Werkstätten stehen.

Das Schaltelement des "Algorthors".

Schaltelement und Drehmechanik für die Kupferschirmung des "Litherathors".

Auch griechische Bildzeichen finden zur Erhöhung der Sicherheit Verwendung.


Weitere Ansichten und intime Einblicke auf das Kabelwerk im Inneren der Apparaturen stehen Ihnen ab sofort in den Räumen des Dampfkraftlabores zur Verfügung, unsere Werkmmänner freuen sich bereits auf Ihren Besuch (Für detaillierte Auskünfte, bringen Sie bitte einen Bürgen Ihres guten Leumundes bei.)

Herzlichst verbleibend Ihr

Aeon Junophor





Seitenaufrufe: 325

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Werter Herr Junophor,

ich bin begeistert und hoffe baldigst Ihre Errungenschaften in Natura bewundern zu können. Famos was in Ihren Werkstätten so alles vom "Bande" läuft...;-)...Ihre Werkmänner leisten wahrlich ganze Arbeit.

Hochachtungsvoll

Ihr Titus Timeless

Werther Herr Timelss

Die Freude ist ganz meinerseits.

Die Feudelkolonnnen  sind bereits geordert, damit das Dampfkraftlabor entsprechend präsentabel wird;-))))

In hochgespannter Erwartung

Aeon Junophor

Sehr geehrter Herr Junophor,

wieder einmal hat das Dampfkraftlabor bewiesen, dass das weltweite Signal- und Kommunikationswesen nicht ohne die technischen Neuerungen von ebendort wird auskommen können. Glückwunsch zu dieser genialen Erfindung!

Bitte vergessen Sie nicht, die Betriebsanleitung derselben rechtzeitig in Mandarin übersetzen zu lassen.

Ergebenste Grüße

Remington Brass

Werter Kollege

Mit wenigen Worten: Ich bin einfach begeistert!

P.S.: Da ist ja auch wieder dieses Kupfergeflecht ;-)

Ihr ergebener

Atrus Ijon Foster

Hochverehrter Mitstreiter der verschlüsselten Kunst,

ich bin sprachlos!!!

An alles gedacht, hochpoliert, Schrauben ausgerichtet, schön gearbeitet und eine Augenweide.

Das gesamte Team der Phonepunk-Manufaktur verneigt sich vor Ihnen. Wir arbeiten derzeit auf Hochtouren an einer phonetischen Lichtverschlüsselung.

Ihr Teleman

Wie schon am Telefon erwāhnt, war ich sehr neugierig.
Großartig und wirklich schön. Ich mag diese Optik ja zu gern ansehen.

Weiterhin gutes Gelingen und Sie haben da eine Idee in mir getigert.

Hochachtungsvoll,


Horatius Steam

Werther Herr Brass, Liebe Mitstreiter

Ihr Lob bedeutet mir viel, Dank allen für die anerkennenden Worte. Noch benötige ich kein Übersetzungsbüro, da dieses die fernöstlichen Einwohner des großen Reiches am gelben Flusse selber schneller erledigen doch meine ich, dass die Verschlüsselung möglicherweise zu einem Gespräch mit den Künstlern dort führt, denn zu solchen zugegebenermaßen, schmeichelhaften Überasschungen.

Hertz-lichst

Aeon Junophor

Ein Toast in die Runde;-)))

Remington Brass sagt:

Sehr geehrter Herr Junophor,

wieder einmal hat das Dampfkraftlabor bewiesen, dass das weltweite Signal- und Kommunikationswesen nicht ohne die technischen Neuerungen von ebendort wird auskommen können. Glückwunsch zu dieser genialen Erfindung!

Bitte vergessen Sie nicht, die Betriebsanleitung derselben rechtzeitig in Mandarin übersetzen zu lassen.

Ergebenste Grüße

Remington Brass

Sehr geehrter Herr Aeon Junophor

Ich habe Ihnen bereits meine Bewunderung zu diesem wunderbaren Werkstück ausgedrückt - möchte dies jedoch auch nochmals hier erwähnen. Mich fasziniert Ihre Materialwahl und -zusammenstellung immer wieder. Meine Gratulation! Zu gerne würde ich Ihre Kreationen einmal "live" erleben.

Hochachtungsvoll

The Chocolatist

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2014   Erstellt von Captain Serenus.

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen