Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Meine verehrten Damen und Herren,

eine neue Maschine ist in unserer Erfinderwerkstatt eingetroffen. Einige Ideen schwirren uns schon im Kopf umher aber vielleicht habt auch Ihr meine verehrten Erfinder eine Idee. Das Objekt hat ein Gewicht von ca. 6 to eine Länge von ca. 4,5 m und die Höhe ist ca. 1,5 m. Ich freue mich schon sehr auf Ihre Kreativität.

Hochachtungsvoll

                              Mr. Flederwisch

Tags: Zeitmaschine

Seitenaufrufe: 314

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Sehr geehrter Mr. Flederwisch,

ich würde Eiswürfel damit machen, frei nach dem Motto "Sie sind der Doc, Doc!"

Grüße aus dem Schwarzwald

Erhard von Umtrieb

*** Vorsprung durch Mechanik ***

da läuft es mir eiskalt den Rücken hinunter

Spontaner Einfall - Blätter pressen.

Auf jeden Fall sieht das Teil aus wie eine kleine Raffinerie.

Ihr

Ing. Duerr

Bei einem Glase feinsten Metes kam ich zu der Überzeugung, dass sich mithilfe der zahlreichen, sicher ungemein druckbeaufschlagungsfesten kesselartigen Röhren dieser beeindruckenden Maschinerie Zeit in kleine Würfelchen pressen ließe - welche dergestalt vermittels oraler Einnahme und in Abhängigkeit zur jeweiligen Verpressungsgröße zu ungeahnter Erquickung qua Instant-Zeitreis beispielsweise in 10-, 20-, 50- oder 100-Jahres-Schritten verhülfen.

Ganz sicher - das muss es sein. Nennen wir es eine Vision. Gut, frei nach Alt-Deutschlandzeppelin-Kapitän Helmut Schmidt muss ich nun zum Arzt. Aber das is Ihr Projekt definitiv wert, Herr Flederwisch!

Vorfreudige Grüße,

Ihr
Vom Sonnenberg

Hochverehrter Herr Kollege Mr. Flederwisch werther OB!

 

Unlängst stand ich vor genau solch einem betagten Aggregate, welches sich noch in regem Betriebe befand und durfte seinem Eigenthümer erläutern, dass er mit dieser Anlage –energetisch gesprochen- sein Geld „eiskalt verbrennt“. Die mit kühlem Kopfe angestellten Berechnungen, ließen ihn sich rasch für einen zeitgemäßen Ersatz erwärmen.

 

Also ist in Kürze ein ähnliches Modell vakant.....

Nun zu meinem Vorschlage, was sich damit anfangen ließe:

 

Ich sehe in jeglichem, submarinenen Maschinehause einen Platz für diese künftige Plasma-Verdichterstation mit zahlreichem Gelichter an den interessantesten Stellen, allerlei Anzeigetafeln und Manometern, Hebeln und Mechaniken....... aber ich darf vermuthen, dass Ihnen bereits derartige Gedanken zuhauf durch das Hirn rasen und bin sehr gespannt darauf, was sich uns letztendlich zeigen wird!

 

Viel Erfolg!!!

 

Ein wenig neidisch dieses herrliche Röhrengeschlinge beäugend und innerlich das stampfende Motorengeräusch vernehmend, verbleibt

Ihr Kollege und OB

 

Aeon Junophor

Vielleicht darf ich Ihren Vorschlag erweitern Commodore.

Sie können nicht nur Zeit in Portionen pressen, sondern auch jede Form von Energieträger.

Soweit ich mich erinnere, kann man jede Form von Energie, also elektrischen Strom, Öl, Gas, Laserrubine und nukleares Material in kleine leuchtende Würfel pressen, genannt "Energon

Siehe hier -> Energon

Zitat:

In der Originalserie ist Energon eine Art Universaltreibstoff für die Transformer, der mit Hilfe von sogenannten Energonwürfeln aus praktisch jeder anderen Energiequelle (Wasserkraft, Erdöl, Elektrizität, etc.) hergestellt werden kann. Die Energonwürfel dienen zugleich als Transportgefäß für diesen flüssigen Treibstoff, sind jedoch hochexplosiv und können z.B. durch Laserbeschuss zur Explosion gebracht werden. Die Transformers können Energon entweder trinken oder anderweitig in sich aufnehmen (z.B. durch „Verschmelzen“ der Energonwürfel mit der Brust). Zu viel Energon wirkt auf die Transformers wie Alkohol.

Laut der G1 Folge Wie ein Dieb in der Nacht bedarf es 1.000 Barrel Erdöl (entspricht etwa 159.000 Litern) um einen Energonwürfel zu füllen.

Werter Herr Flederwisch!

Vielleicht wäre es ganz lustig, wenn sich Ihre verehrte Kundschaft an diesem Geräte - evtl. gegen Münzeinwurf - an einigen Licht- und Klangerlebnissen sowie sich bewegenden Anzeigen erfreuen und dann ein gekühltes Glas Trinkwasser zapfen könnte.

Glückwünsche zu dieser Maschine vom

Winterberger.

Hochgeschätzter Herr Flederwisch,

Ihr "Raffinerie-Ungetüm" kommt mir irgendwie bekannt vor.

Vielleicht darum, weil seit geraumer Zeit so eine bildhafte Fantasie in meinem Kopf herumgeisterte. Nun, erst kürzlich habe ich an meiner Zauberbildmaschine besagtes diffuses Gedankenbild in stundenlanger Kleinarbeit zu einer Bildkreation zusammengesetzt.

Allerdings zeigt es keine "Energon Würfel Maschine" oder ähnliches, sondern einen simplen dampfbetriebenen 3D Drucker für grosse metallische Firmenlogos. 

Ich möchte Ihnen nun diese Abbildung nicht vorenthalten, da sie vielleicht die eine oder andere Farb-Gestaltungs Idee gut finden daran, die Sie gerne davon abkupfern dürfen. 

Mit besten Grüssen

Baron Christian von Helvetien.

Dear Mr. Flederwisch,

lassen Sie mich ihre Frage doch einfach mal mit einer Gegenfrage beantworten:

Watt isn datt überhaupt?

Rätselnde Grüße

N. Noctem

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2018   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen