Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Okay, eher ein Artefakt-Bau, aber pssst, das bleibt unter uns!

Für die Reisen der Steampunk Expeditionsgesellschaft und unsere Ausstellung von Kuriositäten zu erweitern bin ich im Fundus eines Halloweenbegeisteren Bastlers auf die Anleitung für eine getrocknete/mumifizierte Hand gestoßen.

Da ich jedoch einige der angegebenen Materialien nicht zur Hand habe (Flüssiglatex, alte Filzstifte), habe ich etwas improvisiert und bin nun dabei meine eigene Version zu erstellen. 

Material (bislang):

  • mehrere Blätter Papier
  • Kreppband
  • Heißkleber
  • Kleister
  • Zeitungen
  • Taschentücher
  • leere Shampooflasche
  • Acrylfarbe
  • Holzlasur

Zum Hintergrund: Die Hand of Glory (auch Hand des Diebes und ja, das ist in etwa die, die auch bei unserem Narbengesichtigen Zauberer aus dem Empire vorkommt) ist ein Mythos, der der abgehackten Hand eines Gehängten (meistens die linke (sinister) oder die, welche die Tat vollbracht hat) magische Fähhigkeiten zuschreibt. Entzündet man eine Kerze aus dem Fett des Gehängten an und nutzt die Hand of Glory als Kerzenleuchter, so sagt die Legende, dass alle, die sie ansehen bewegungsunfähig werden.

Egal ob mit oder ohne magische Fähigkeiten, so eine Hand macht sich sicher gut zwischen den anderen Grabraub... ähm *räusper* Funden der Expeditionsgesellschaft.

Angefangen habe ich mit Papier, dass ich aufgerollt habe, zwei Schichten übereinander, bis eine Rolle entstand, die etwas dünner als meine Finger war. Diese habe ich dann mit Paketband fixiert. Dann wurden die Gelenke an meiner Hand abgenommen und die Rollen auf Fingerlänge gekürzt. (Achtung! Nicht die sichtbaren Finger, sondern bis zum Mittelhandknochen.)

An den Markierungen habe ich dann das Papier mit einem messer eingeschnitten und den "Finger" geformt.

Von den folgenden Schritten habe ich blöderweise keine Fotos gemacht, aber die Anleitung von Dark Artifact ist da sehr anschaulich und es unertschieden sich nur die benutzten Materialien.

Die einzelnen Finger wurden mit Kreppband und Heißkleber in Form gebracht und ein Unterarm hinzugefügt. An den Gelenken habe ich etwas mehr Kreppband drumherum gewickelt, damit es später wie Knöchel aussieht.

Das Ganze habe ich dann mit Kleister und Zeitungspapier überzogen und das "Fleisch" geformt. Für die Fingernägel habe ich aus einer Shampooflasche Stücke geschnitten. Am besten geht das aus dem bereits abgerundeten Teil an den Ecken (dann muss man das Plastik nicht mehr formen) Diese wurden in das noch nasse Kleister-Zeitungsgemisch gedrückt.

Als letzte Schicht kam nun noch eine Schicht Taschentuch drauf, allerdings die einzelnen Schichten auseiander gezupft. Damit kann man der Hand noch Falten hinzufügen. Insbesondere an den Gelenken/Knöcheln kann man durch zusammenschieben des feuchten Taschentuchs Hautfalten erzeugen.

Das Ganze sah dann so aus:

Jetzt heißt es trocknen lassen.

Nach einer Nacht (und ein paar Stunden im Backofen) wurde mit Acrylfabre grundiert:

Ziel war es, die verbleibenden Zeitungszeilen zu überdecken. (Gelb hatte ich einfach noch zu Hause rumliegen, war keine besondere Wahl.) Wenn ich das Ganze nochmal machen würde, würde ich stattdessen genügend Taschentuchpapierschichten nehmen um die Schrift abzudecken.

Nach dem Trocknen geht es mit der nächsten Farbe weiter: diesmal mit Holzlasur.

Aktuell bin ich bei der zweiten Schicht:

Wie es weitergeht, werde ich in den kommenden Tagen berichten.

Vielen Dank für das Interesse,

Hochachtungsvoll,
AL

Tags: Artefakt, Expedition, Glory, Hand, Pappmaché, of

Seitenaufrufe: 986

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

...mit etwas Humor betrachtet ließe sich dann auch dieses Zeichen als reales Modell herstellen, aber bitte genau in obiger Form, um die Leichenhaftigkeit der dargestellten "Vereinigung" zum Ausdruck zu bringen..(**lach**)  

https://de.wikipedia.org/wiki/Zwangsvereinigung_von_SPD_und_KPD_zur...

Werte Lady Ayra,

das sieht sehr vielversprechend und extrem echt aus! Was man doch aus ein paar Papierrollen so alles machen kann! Das wird ich mir merken!

Das Bild, das die Zeitungshand von oben zeigt, hat übrigens schon einen recht guten Farbton (so richtig schön grau und verschimmelt). Wenn Sie so was ohne den Text hinbekommen, sieht es bestimmt sehr echt aus, aber natürlich ist die endgültige Farbgebung Ihnen überlassen!

Hoffentlich haben Sie dann nicht vor unter die Diebe zu gehen mit diesem tollen Artefakt ;)

Mit vielen Grüßen

Puigiel

Klasse gemacht und Danke für das Teilen hier!

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Mittlerweile musste ich feststellen, dass ich mit der Holzlasur nicht wirklich weiterkomme. Die Oberfläche ist durch die Grundierung mit Acrylfarbe zu sehr versiegelt, sodass die Lasur nicht mehr hält. Hätte ich die Öberfläche mit Taschentüchern komplett bedeckt (wie oben schon einmal angedacht) hätte ich direkt mit der Lasur arbeiten können und die Taschentücher hätten wohl die Farbe auch besser aufgenommen, weil saugfähig.

So bin ich nun doch komplett auf Acrylfarbe umgestiegen und habe die Hand mit einer Mischung aus Schwarz, Rot und Gelb komplett angestrichen. (Ich hätte auch direkt braun nehmen können, durch das selber verrühren konnte ich aber etwas unterschiedliche Schattierungen reinbringen, sodass die Hand nicht ganz einheitlich braun wurde.

Gleich kommt eine letzte Schicht drauf.

Aktueller Zwischenstand:

Toll! Werte Frau von Loryva, das sieht äusserst echt aus. Mein Kompliment.

Es ist vollbracht! Sie ist fertig!

Werte Mitreisende, ich präsentiere ein Artefakt, dessen Eigenschaften es noch zu erforschen gilt:

Nach der letzten Schicht Acrylfarbe habe ich die Hand im nassen Zustand durch Asche gezogen und den überflüssigen dreck abgebürstet. Das Ganze dann nach dem Trocknen vorsichtig mit Klarlack versiegelt, allerdings sehr sparsam, da sonst die staubige Wirkung der Asche verloren geht.

Leider ist die Hand zu groß, als das auf den Bidlerrahmen in dem sie z.Z. wohnt die Scheibe drauf passen würde. Da muss ich mir noch was anderes überlegen.

Ich hoffe, es gefällt und bedanke mich für die Aufmerksamkeit.

Hochachtungsvoll, ALdL

Sehr authentisch-gruselig, verehrte AyraLeona.

Es dürfte äußerst schwierig werden, eine passende quadratische und dabei gewölbte Glasscheibe zu finden. Ich würde empfehlen, den Boden herauszutrennen und die Box durch Einkleben von Leisten dahinter zu "vertiefen". Die zusätzlichen Leisten würde ich sogar farblich absichtlich abweichend (goldfarben o.ä.)  gestalten, als "müsste das so sein", dann gäbe es auch keinen Stress beim Anpassen - denn das dürfte man nur sehr schwer hinbekommen.

Mit liebem Gruß

Eusebius

Lieber Eusebius,

Das ist eine großartige Idee! Ich hatte jetzt zunächst überlegt, wie ich die Glasscheibe weiter nach oben bekomme (die zum Rahmen dazu gehört, aber eben nicht mehr drauf passte), in die andere Richtung habe ich gar nicht gedacht. Da schau ich mal, dass ich Material dafür bekomme, Vielen Dank für die Anregung!

Herzlichst,
AL

Ich würde den angesetzten Teil durchaus auch etwa 2-3 mm größer bzw. breiter machen. Lieber den Unterschied übertreiben als versuchen, beides anzugleichen. Und da es mit großer Wahrscheinlichkeit ohnehin an die Wand gehängt wird, guckt garantiert keiner ausgerechnet DAHIN.

Lieben Gruß

Eusebius

Werte Ayra,

ja, das sieht wirklich ausgesprochen authentisch aus! Kompliment! Da müssen Sie ja aufpassen, dass Sie auf der nächsten Ausstellung nicht wegen Störung der Totenruhe verhaftet werden ;)

Mit vielen Grüßen

Puigiel

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen