Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Verehrte Mitreisende,

die sehenden Rosen hatten wir ja schon einmal vorgestellt. Nun habe wir entdeckt, dass diese Rosen in einer Symbiose mit einer besonders seltenen Elfenart lebt.

Mitte in einem Felsmassiv, in der Zentralsahara wurde ein ausgedehntes Höhlensystem entdeckt.

Diese Elfe (hier in der Pose "seid umschlungen Millionen") fliegt nachts in die Musikerstuben und ordnet dort die Partituren und Notenblätter. Man hat selbige auch schon beobachtet, wie sie besonders schräge Töne in den Blätter verbessert haben.

Die Elfe sorgt für die Rosen, während die Rosen, die Umgebung aufmerksam beobachten und den Elfen die dann (wenn sie wieder heimkommen) eben diese Neuigkeiten mitteilen.

Einige Forscher im Team sind der Meinung, dass die Übermittlung durch den Nektar der Rosen geschieht. Der Nektar versetzt die Elfe in einen Trance zustand, in dem sie dann die Bilder sieht. Ob auch Schall übermittelt wird, konnte nicht festgestellt werden. Leider haben wir bislang nur verstorbene Elfen und vertrocknete Rosenstöcke gefunden.

Wir graben weiter!

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Seitenaufrufe: 272

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Mein lieber Herr Steam,

Ihre fundamentalen Forschungsergebnisse in allen Ehren, jedoch mit Verlaub: als recht aktiver Radiohörer bin ich fest davon überzeugt, dass es eine zumindest erklecklich große Gruppe von Musikerinnen und Musikern geben muss, die von den Elfen beharrlich gemieden wird.

Womöglich ist hier auch der Grund zu suchen, warum sich die Musiker-Elfen in die Mitte der Sahara zurück gezogen haben - denken Sie mal drauf rum beim Weitergraben ;-)

Mit schmunzelnden Grüßen

Remington Brass

....fühle mich gerade beim Musik lauschen beobachtet....oder ist es der Gin ?....

....nach 2 Versuchen mit Instrumenten habe ich es mit Malen versucht, das war wenigstens leiser....schade eigentlich, wäre gerne von einer solchen Elfe mal besucht worden....

Chapeau....wieder ein Artefakt mehr in der Sammlung unseres Artefaktenraumes auf der HMS Anastasia...

Titus

....geht die vorhandenen mal abstauben.... ;-)

Werter Herr Steam,

Ihr Elfenwerk habe ich fast übersehen im Dschungel der vielen Diskussionen. Ein überaus gut erhaltenes und schön aufbereitetes Artefakt zeigen Sie uns. 

Ganz besonders erfreut bin ich über Ihren Fund, da ich in jungen Jahren einige Jahre im südlichen Afrika lebte, und in dieser Zeit auch zwei längere Trans Afrika Reisen von jeweils über 6 Monaten Dauer machte. In der Sahara, im Hoggargebirge, in der Nähe von Tamanrasset, und in der Umgebung von Agadez gibt es sogenannte "Gueltas", Rock-Pools, (in Felsen versteckte Wasserlöcher) die nur den Einheimischen oder den umherziehenden Tuareg-Nomaden bekannt sind. Dort zwischen dem felsigen Gestein habe ich die sehenden Rosen das erste Mal gesehen. Sie waren nicht vertrocknet, den wir reden von den Jahren 1973- 1976. Das ist doch schon einige Zeit her. Die Elfen müssten dann ja auch in unserer Nähe gewesen sein, haben wir aber leider nie zu Gesicht bekommen. So war das. Als junger Mann war ich eher besorgt die täglichen Wasservorräte für unsere Wüstenreise auffüllen zu können. 

Jetzt, 40 Jahre später bin ich natürlich hocherfreut und dankbar, dass Sie so ein Artfakt hier zeigen können. Wehmütig blicke ich zurück auf meine jugendlichen Wanderjahre und grüsse sie alle.

Baron Christian von Helvetien

 

Wie ich schon sagte, Herr Steam, Sie treiben sich in den falschen Ecken herum. Nicht, dass das mal irgendwann in die Büx geht...

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen