Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Ein neues Zuhause für die Flimmerkiste … oder wie das elektronische Äther Theater im Schrank verschwand ……… Neues aus den ArtCraft’schen Gewölben.

Werte Mitreisende und geschätzte Freunde der Holzbearbeitung,

während sich seit unserem Einzug in unsere Wohnstädte vor 2 ½ Jahren die Räumlichkeiten stetig nach unserem Gusto zur Behaglichkeit wandelten, und es noch tun, so verharrte doch ein Winkel genauso wie  er von Anfang an, zwar funktional aber nicht wirklich ansehnlich, gestellt wurde. Gemeint ist der Platz an dem unsere Flimmerkiste nebst zugehörigem akustisch, elektronischen Zubehör und Kabellage zu stehen kam.

 Zunehmend empfand ich den Anblick als unpassend und fing an mir über eine neue Behausung für diese Gerätschaften Gedanken zu machen. Es sollte auf der einen Seite etwas unaufdringliches sein dem sein eigentliches Innenleben und damit sein Verwendungszweck nicht auf den ersten Blick anzusehen ist. Auf der anderen Seite durfte es schon eine dezente Spur Extravaganz besitzen und sollte, in Funktion gesetzt, etwas von einem kleinen Theater haben.

 Ideen wurden entwickelt und wieder verworfen bis die ersten Skizzen folgten. Da ich mich noch nie an einem, doch recht filigranen, Möbelstück versucht habe das überdies gänzlich ohne Schrauben und Nägel (ausgenommen der Beschläge und Scharniere) zusammengefügt werden sollte, entschied ich mich auf preiswertes und stets verfügbares Baumaterial (Fichtenbretter in Standardmassen) vom einschlägigen Großanbieter für allerlei Dinge die der Heimwerker so benötigt zurück zu greifen.

Ambitioniert ging ich ans Werk zuversichtlich es schnell zu vollbringen. Doch wie es so ist kamen mir beim Bau neue Ideen die umgesetzt werden wollten, der Anspruch an das Ergebnis und die Verpflichtungen des Alltags taten ihr übriges das es erheblich mehr Zeit in Anspruch nahm Bretter in einen Schrank zu verwandeln.

Ich erlaube mir Ihnen im Folgenden diesen Werdegang anhand einiger Lichtbilder vorzuführen.

Der Rohstoff

Der Zuschnitt beginnt

Die Puzzelteile sind fertig.

Die erste "Anprobe".

Es folgt das Verzapfen und Verleimen ...

und das Einpassen der Verschlüsse.

Nach Beizein und Wachsen nachfolgend das Fertige Werk:

Der Lautsprecher unten um Bild bekommt selbstverständlich ebenfalls bald sein passendes Gehäuse.

Lassen sie mich zum Ende anmerken, dass wie immer dies nicht der Abschluss eines Projekts war sondern eher der Beginn denn ..........

........ gerne halte ich Sie hier ebenfalls über den fortgang auf dem Laufenden.

Es verbleibt mit freundlichen Grüßen

Ian Artcraft

Seitenaufrufe: 1083

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Werter Herr Artcraft,

Sie sehen mich vollkommen begeistert. Eine wahrlich gelungen Arbeit. Fasziniert bin ich von der Laubsägearbeit; das will mir irgendwie nicht von der Hand gehen....

Chapeau und - verneig -

Titus Timekless

Werter Herr  Aircraft,

das ist man Arbeit, wie ich sie liebe :

Andenken, Anzeichnen, Angehen, Angeben. Und das zu Recht!

Ein wahrhaft tolles Geschränk, und ich sehe in Ihnen einen wahren Leidensgenossen, da ich ebenfalls schon vor Jahrzehnten den grausigen Anblick von Röhre und Co zu verstecken versuchte.

Es ist mir dies inzwischen bis zur Perfektion gelungen, ich vermag nicht mehr zu sagen, wo das verlogene Flimmergerät sich nunmehr verbirgt.

Was mir so gar nicht begreiflich zu machen ist, dass Sie den Einsatz der aus meiner Sicht mordsgefährlichen Laubsäge überlebten - zumal Ihr Material alles andere als laubdünne ist - und wie Sie dann trotz der Gefahr auch noch diese formvollendeten Schnitte vollbrachten.

Wirklich fein geschreinert, diesen  Schrein, und farblich zudem so ganz nach meinem eigenen Geschmack; Sie sehen mich restlos begeistert.

Hochachtungsvoll,

F.F.Faltenbalg

Verehrter Herr Timeless,

 

aufrichtigen Dank für Ihre Worte die mich sehr freuen.

Was die Laubsägearbeiten betrifft so muss ich gestehen, dass sie eine echte Herausforderung dargestellt und sehr viel Zeit in Anspruch genommen haben. Gerne bin ich Ihnen mit meinen gesammelten Erfahrungen während des Schrankbaus behilflich.

 

Hochachtungsvoll

 

Ian Artcraft

Verehrter Herr Artcraft!

Nachdem ich nun meine Kinnlade vom Boden gehoben habe, sammele ich mich, um Ihrem Werk die gebührenden stehenden Ovationen kund zu tun. 

So liebe ich unseren Steampunk: Eleganz vereint mit Praktikablität!

Die Laubsägearbeiten sind einfach nur formidabel.

Noch immer staunend 

Ihre 

MadCatLady

Werter Hr. Aircraft,

angesichts dieses Meisterwerks kann ich nur vor Neid erblassen! Ich habe auch schon das ein oder andere kleine Möbelstück hergestellt, aber nichts, was es auch nur annähernd mit Ihrem Schrank aufnehmen kann.

In diesem Sinne beglückwünsche ich Sie zu diesem wunderbaren Werk und bedanke mich für das Zeigen hier und den damit verbundenen Ansporn, mich selbst bei meinem nächsten Möbelstück etwas mehr anzustrengen :)

Voller Bewunderung
Lucian Ator

Verehrte Mrs. MadCatLady, verehrte Herren Faltenberg und Ator,

 

sie sehen mich im höchsten Maße erfreut über ihren Zuspruch. Es ist Ansporn und Ermutigung Begonnenes und Neues in gleicher Weise anzugehen.

In der Tat schreckte mich die Laubsäge zu Anfang aber was blieb mir für eine Wahl wollte ich das Werk so vollbringen wie ich es mir vorgenommen hatte. Mut antrinken erwies sich als sehr kontraproduktiv wenn auch erheiternd ergo blieb nur die nüchterne und geduldige Auseinandersetzung mit dem Gegner. Ich pflichte Herrn Faltenbalg zu, dass dies Werkzeug nicht für 1,8 cm starke Fichtenbretter vorgesehen ist und es brauchte viel Geduld, eine nicht unerhebliche Zahl an verschiedenen Laubsägeblatttypen (von denen die meisten ihren Einsatz nicht überlebten) und gutem Zureden um das sensible Gerät an seine zu bezwingende Aufgabe heranzuführen. Ein Dank gilt hier meiner geliebten Frau die mir die vielen sonntäglichen Stunden, in denen ich unseren Küchentisch blockierte und meine Umgebung mit feinstem Staub bedeckte, nachsah und mich überdies mit allem versorgte was Körper und Nervenkostüm benötigten.

Nochmals möchte ich betonen wie geehrt ich mich durch ihre Worte fühle die mich durchaus etwas verlegen machen.

Hochachtungsvoll verbleibt Ihr

 

Ian Artcraft

Werter Herr Artcraft,

auch ich ziehe, mich tief vor Ihrem Können verneigend den Hut! Es ist ein absolut stimmiges und sehr ästhetisches Stück geworden. Farbe, die schönen Verschlüsse, Form und natürlich die filigranen Laubsäge-Arbeiten ergeben ein wunderschönes und harmonisches Möbelstück. Vielen Dank auch das Sie uns an der Entstehungsgeschichte durch die Ablichtungen teilhaben lassen. 

Voller Hochachtung

Mary McToffee

Guten Abend,

danke für das Teilen dieses großartigen Werkes.

Ebenfalls danke für die tolle Anleitung und Beschreibung.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Werter Herr Artcraft,

nur zu gern schließe ich mich dem Reigen der Gratulanten an. "Unaufdringlich" und "mit einer dezenten Spur Extravaganz" hat Ihr Flimmerkisten-Theater werden sollen; Sie haben Ihr selbstgestecktes Ziel bravourös erreicht! Ganz große Klasse! Vielen Dank für Ihren Bericht.

Remington Brass

Werter Herr Ian Artcraft

 

Mit Ihrem Wunsch den Anblick der Flimmerkiste zu verbannen sprechen Sie mir aus der Seele. In vielen Wohnzimmern ist die gesamte Möblierung darauf ausgerichtet und die Bilderkiste wie ein Altar platziert. Dies hat mir schon vor mehr als 20 Jahren nicht zugesagt, weshalb ich mir damals einen grossen, alten Schrank gekauft habe, in den die Flimmerkiste verbannt wurde.

Sie aber bauen sich einen Schrank ganz nach Ihren Wünschen und Vorstellungen, so praktisch und dabei auch noch schön anzuschauen - dass man nicht aus dem Staunen heraus kommt! Wie Sie es geschafft haben mit einer Laubsäge die doch stattlichen Bretter derart Filigran zu bearbeiten ist mir ein Rätsel. Ich kann mir bestens vorstellen, dass dies nicht nur viele Sägeblätter sondern auch tüchtig Nerven gebraucht hat. Darf ich mir die Frage erlauben, warum Sie nicht eine Stichsäge verwendet haben?

Auf jeden Fall zolle ich Ihnen meinen allergrössten Respekt! Und vielleicht ergeht es Ihnen nun so wie mir - aus den Augen aus dem Sinn, denn ich nutze die Flimmerkiste seit vielen Jahren nicht mehr.

 

Ergebenst

Lady Anna

Werter Herr Artcraft,

das ist phänomenal! 

Sie haben ein wunderbares Ambiente geschaffen; da scheint die Flimmerkiste beinahe überflüssig zu werden. 

Hochachtungsvoll,

Camilla Wanderer

Holla die Waldfee..

Verehrter Herr Artcraft,

das ist mal ein Augenöffner. Das Möbelstück sieht fantastisch aus!  Wunderbar! Alleine die Laubsägearbiten sind sehr schick geworden, und das Stück als Ganzes ist ein sehr gelungenes Stück, auf das man nur neidisch sein kann.  Besonders wenn man wie ich gerade schon stolz war, überhaupt Dübel setzen zu können und gerade nur an der Oberfläche des Holzhandwerkes schabt.  

Ich sitze hier quasi staunend mit offenem Munde... Fantatisch..

Hochachtungsvoll, Ihre Ada Liebherz

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen