Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Liebe Mitreisende,

inspiriert durch die Anfrage, einer Mitreisenden, habe ich mich mit der Thematik "Glühlampen an Niederspannung" beschäftigt.

Eine normale Glühlampe (230V / 60 Watt) lässt sich tatsächlich an Bettarien oder Akkus betreiben. Davon abgesehen, dass dies extrem gefährlich ist (230V Gleichspannung können letal sein) ist auch noch sehr teuer und die Freude nur von kurzer Dauer.

Aber es gibt eine gute Alternative. Sehen Sie hier KLICK.

Es gibt auch eine Bezugsquelle in Deutschland KLICK.

Diese Lampen lassen sich mit 12V - 36 Volt betreiben. Die hier vorgestellte Variante hat eine Leistungsaufnahme von 6W. Würde also 12V / 6W = 500mA oder 0,5A ziehen. Das ist mit einem Satz Monozellen gut zu schaffen. Aber eben noch zu teuer. Was bleibt sind Akkus. Ein Satz Lithium Ionen Akkus, mit passenden Halterungen stellt die nötige Energie zur Verfügung. Die Akkus liefern ca. 3 A/h an Energie. 4 Stück könnten dann 12 A/h liefer. Bei einer Stromaufnahme von 0,5A würde die Lampe 24h Licht spenden. Dazu dann später mehr.

Damit man die Akkus nicht ständig Ein- und Ausbauen muss, um sie zu laden, wird eine kleine Ladeelektronik eingesetzt, die die Akkus über ein Handynetzteil laden kann.

Nun liefer diese Akkus nur 3,7 Volt. aber auch hier gibt es Abhilfe, ein Step Up Wandler.

Der hier eingesetzte Wandler wandelt die 3,7 Volt auf 18 Volt. Die Lampe zieht dann ca 400mA, der Leute leuchtet dann ca. 20 Stunden, bevor die Schutzschaltungen in den Akkus den Strom abschalten. Ich empfehle hier immer die geschützten Akkus zu verwenden!

Genug also für mehrere Expeditionstage :-)

Der linke Schalter schaltet die Lampe, der rechte Schalter, schaltet zwischen Laden und Betrieb. (Ladeelektronik im Zulauf)

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Seitenaufrufe: 196

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Geehrter Herr Steam,
Und wieder ist der Meister dem Schüler um Einiges voraus. Der Betrieb von Vorrichtungen an einem 12V Akku wird für mich in naher Zukunft ein Thema sein. Vielen Dank für diese Problemlösung, die auch noch sehr anschaulich präsentiert ist.
Mit bester Hochachtung,
Kapitän Darius Cumulus

Werter Horatius Steam,

das ist ja wirklich eine entzückende Bastelei, diese hübschen 12Volt Leuchten kannte ich bis jetzt noch nicht.

hochachtungsvoll

Hagen vom Elsenfeld

PS

Die Akkus sind parallel geschaltet. Dann macht der Wandler aus den 3,7V >> ca. 18V

Die Frage ist nun, warum parallel? Ganze einfach, die Ladeelektronik lädt die parallelen Zellen. Seriell geschaltet werden sie nicht geladen. Die Schutzelektronik in den Zellen sorgt für gleichmäßige Ladung.

Wer sich näher informieren möchte, findet mehr Informationen hier: KLICK

Sehr geehrter Herr Steam,

danke für die Empfehlung mit den Leuchtmitteln. Eignen die sich doch auch für den Außenbereich, ohne mit letalen Strömen hantieren zu müssen. Ein anständiger Klingeltrafo sollte ja zum Betrieb auch tauglich sein.

Begeistert, Daniel Walther
Werter Herr Steam, jetzt hatte ich Gelegenheit mir ihr detailliert vorgestelltes Projekt anzuschauen.
Optisch sehr ansprechend gestaltet, technisch ausgefeilt umgesetzt, klasse :)

Hochachtungsvoll
Mechanikus Squelver

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen