Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Hochgeschätzte Mitreisende

Haben Sie sich auch schon ab dem kalten und technischen Licht der modernen LED-Bildschirme gestört gefühlt? Nachdem ich an meiner letzten Ausstellungen auch wieder Bemerkungen zu diesem Thema vernommen habe kam mir eine Idee. Eigentlich könnte man ja einen defekten alten TFT entsprechend umbauen, das Hintergrundlicht mit der zugehörigen Elektronik entsorgen und nur die LCD-Glasscheibe mit der Steuerelektronik behalten. Danach das ganze mittels wunderbaren antiken echten Kohlefadenlampen von hinten beleuchten...

Nun, kurz darauf fand ich einen defekten alten SAMSUNG Synymaster und hatte das Glück, dass nur das Netzteil und die Hochspannungsplatine für die Beleuchtung defekt waren. Also wurde die Idee kurzerhand innert einigen Tagen umgesetzt.

Ich erlaube mir Ihnen den "Kohlefaden-Kristall Kinematographen" zu präsentieren.



Im nachfolgenden Video erkennen Sie ab Sekunde 20 die Idee hinter dieser Erfindung:



Nachfolgend noch einige Bilder zum Bau des Kinematographen:

Der defekte SAMSUNG Monitor wird komplett zerlegt. Vorsicht mit den Folien-Verbindungen zur LCD-Glasscheibe, die sind recht empfindlich.


Wie bereits erwähnt wurde nur die Steuerplatine weiterverwendet. Diese wird mittels 12 Volt und rund 1,5 Ah betrieben. Dazu gehört die kleine Button-Leiste, um den Bildschirm zu kalibrieren und zu bedienen.


Die zerbrechliche Glasscheibe wurde fein in Holz eingefasst. Ich wollte die "dünne" Optik beibehalten und wählte deshalb diesen Weg.



Als Sockelbasis verwendete ich das Gehäuse eines antiken Foto-Verschlusses, abgedeckt mit alten Holzdeckeln antiker Uhren. Der Messinglampenfuss montierte ich an einen Uhrengong-Sockel und verschraubte diesen mit der Basis.



Der vordere Gehäuseabschluss besteht aus einem Weberschiffchen und zwei alten Messingcliches aus der Druckerei. Danach wurden die Lampen verkabelt und die Steuerplatine im Verschlussgehäuse platziert. Die verwendeten Kohlefadenlampen sind echte "Originale" aus einer vergangenen Zeit.

Meine Kids sind vom Resultat begeistert und genossen bereits den ersten Chaplin-Film auf der neuen Erfindung.


Ich sende Ihnen herzliche Grüsse aus meinem Laboratorium.

Ihr Dan Aetherman  a.k.a.  The Chocolatist

Tags: aetherman, bildschirm, monitor, screen, steampunk, tv

Seitenaufrufe: 690

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Guten Tag wo kann Man dein Werk vor Ort bewanderen ? ICH BIN IMMER BEGRISTERT WANN DEIN KUNST !!!!

Werter Allen Thorp

Mein kleines Privat-Museum ist nach Absprache gerne offen, wenn Sie sich einmal in der Nähe von Winterthur (Schweiz) befinden.

Herzlichst  Dan

Ich bin immer wieder sprachlos über Ihre fabelhaften Ideen! Und dann noch das Können haben, die Ideen meisterhaft umzusetzen, also, mir bleibt nichts anderes zu sagen als: Hut ab!

Einen schönen Sonntag wünscht,

Friedrich Graf von Reichenhall

Werter Freund Dan,

Da möchte man ja am liebsten selbst wieder ein Kind sein!

Eine wunderbare Idee mit dem warmen Licht, (da muss man erst mal draufkommen), technisch clever umgesetzt und wie immer in einer sehr schönen "Verpackung" präsentieren Sie ein echte Neuheit. Ganz besonders angetan bin ich vom Integrieren des Webschiffchens im Geräterahmen. Das Resultat ist sehr stimmig und geprägt von Ihrem ganz persönlichen Charme.

Mit staunenden Grüssen

Baron Christian von Helvetien.

Werter Herr Aetherman,

welch wunderbares Werk Sie da erschaffen haben - ich bin sprachlos, zugleich aber auch sehr motiviert - Monitore sammeln sich derzeit ja sehr schnell an und mir fehlt noch ein entsprechendes Betrachtungsgerät - zudem beginnt ja die kühlere Jahreszeit ....

Vielen Dank für diese wunderbare Präsentation (in einem fantastischen Ambiente)

Hochachtungsvoll und mit den besten Wünschen für noch weitere so tolle Werke

Hannibal Acht

Guten Abend,

das ist eine tolle Idee.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Recht herzlichen Dank fürs Teilen.

Ich hatte das Teil schon als Foto bewundert nur der Sinn für die Kohlefadenlampen ging mir noch ab.

Dachte es ist die 96 Hintergrundbeleuchtung.
Nun schaue ich mir Ihr Video an und kann nur sagen - eine super tolle Idee. Damit ergeben sich für mich mal wieder unzählige weitere Ideen.
Auf jeden Fall kommt dies in mein "keines" Notizbuch. 

Hochachtungsvoll

Ing. Duerr

Werter Herr Aetherman,

allein die Idee, und dann noch die Umsetzung !

Sie säen wahrhaftige Utopien , und Sie sähen mich auch beeindruckt, könnten Sie mich denn sehen.

Zur Kohlefadenbeleuchtung Ihrer Lichtbühne fällt mir spontan noch Folgendes ein:

Wussten Sie, dasss man in diese, seinerzeit in amerikanischen Hotelzimmern stehenden Bewegtbildergeneratoren, ständig Kohle einwerfen musste?

Freundlichst,

F.F.Faltenbalg

Sehr verehrter Herr Aetherman,

wie schon so oft sehen sie mich beeindruckt von ihrer Erfindung, ein herrliches Gerät!

Nun tut sich in mir aber die Frage auf, wie lässt sich die Hintergrundbeleuchtung entfernen, ist diese nicht mit der Scheibe verklebt?

Hochachtungsvoll,

Hagen vom Elsenfeld

Hochgeschaetzte Herren. Ich bedanke mich ganz herzlich fuer Ihr Interesse an dieser Erfindung. Herr Eisenfeld, die einzelnen Schichten sind meist in einen Rahmen eingefasst, welcher sich vorsichtig oeffnen laesst. Ich weile gerade fern meines Laboratoriums und habe selten Aetherempfang - bitte entschuldigen Sie meine kurze Nachricht. Herzlichst Dan

Geschätzter Dan

Wow, mit dieser Gerätschaft könnten Sie mich dazu verführen wieder einmal etwas Zeit vor einer "Flimmerkiste" zu verbringen. Fernsehen ist bei mir schon seit einigen Jahren absolut kein Thema mehr, aber auf Ihrem Kinematograph läuft bestimmt auch ein ansprechendes Programm.

Ergebenst

Lady Anna

Teurer Freund!

Das ist ein sehr schönes Stück geworden. Die Idee "dahinter" ist prima. Man bekommt direkt Lust mal wieder Metropolis zu schauen...

Der Winterberger.

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen