Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Wertes Erfinderkollegium und interessierte Mitreisende.

Es kommt immer wieder vor, das zu Veranstaltungen keine wirklich gute Stromversorgung aus dem Elektrizitätsnetz zur Verfügung gestellt wird. So ist oft ein verwirrendes Netzwerk an Verlängerungskabeln, Kabeltrommeln und Verteilersteckdosen aneinandergefügt und durch Überlastung und Fehlerströme der Zusammenbruch der Versorgung fast schon obligatorisch! Deswegen habe ich einen "Anschlußschrank" gebaut, mit dem ich Spannung und Stromaufnahme überprüfen kann. Da es mit älteren Geräten ohne Schutzleiter öfter zu Problemen mit den Fehlerströmen kommt, ist ein Trenntransformator eingebaut. Von diesem kann auch eine Spannung von 110V abgegriffen werden, welche für den Betrieb von Geräten vom amerikanischen Markt benötigt wird.  Desweitern werden noch 12V Gleichspannung bereitgestellt.

Die beiden Instrumente zeigen die anliegende Netzspannung und den Strom an. Rechts stehen 220V vom Trenntrafo zur Verfügung, die mit max 500W belastet werden können. Einmal über Schukosteckdose, die andere ist für die älteren Stecker ohne Schutzkontakt. Dafür ist eine Erdungsklemme unten in der Mitte vorhanden. Auf der Rückseite sind 2 Schukosteckdosen vorhanden, welche jeweils mit 6A Sicherungen direkt am 230V Netz liegen. Die beiden kleineren Steckdosen sind für die 12V Gleichspannung. Über den Hauptschalter in der Mitte kann der Schaltschrank Allpolig vom Netz geschalten werden.

  

Im geöffnetem Schrank zu sehen, rechts die beiden Trenntrafos, links daneben der Trafo für 12V, oben rechts die Sicherungsautomaten und an der Rückwand die Anschlußschnur.

Die 3 Automaten, 2x 6A für die Steckdosen an der Rückwand, 1x 10A für den Netzanschluß. Dies sollte Ausreichen, um bei "Unregelmäßigkeiten" nicht immer gleich die Hauptsicherung auszulösen. 

Am Schrank kann bei Bedarf noch eine Rückwand befestigt werden, z. Bsp. um Wandleuchten zu befestigen.

Hier ein Beispiel, wie das dann aussehen kann.

Da die Transformatoren ein beachtliches Gewicht haben, hat Alles eine gute Standsicherheit und an der Rückwand können auch etwas schwerere Geräte befestigt werden.

Mit besten Grüßen vom Steambiker

Tags: 230V, Elektrizität, Stromanschluß

Seitenaufrufe: 236

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Werter Herr Steambiker,

Ein optisch sehr schönes Schränkchen haben Sie da fertiggestellt.
Besonders gefällt mir die grünliche Oberfläche des Schränkchen und
der Rückwand. Würden Sie uns verraten welche Farbe ( Marke etc. )
Sie hier verwendet haben, diese passt sehr gut zu den Holztönen und erinnert
an Farben alter Maschinen.

Inspiriert, Ihr
Engineer D.N. Mac Leod I

Guten Morgen, werter Herr Engineer D.N. Mac Leod I,

eine sehr gute Idee, wie ich finde.

Da dies ein privater Aufbau ist, wie sehen hierbei die Richtlinien aus, wenn ihr Gerät öffentlich andere Geräte mit Spannung versorgen soll? 

Persönlich fehlen mir hier noch Hinweisschilder / Zeichen, dass dort an den Steckdosen Niederspannung anliegen wird und wo 12V (ich kann es mir denken) anliegen. Vielleicht noch ein rotes Lämpchen, bei Inbetriebnahme, da die Zeigerinstrumente mir nicht wirklich verraten, ob die Steckdosen stromlos oder stromführend sind ;)

Hochachtungsvoll und mit leichten Bedenken,

Mechanikus Squelver

 Werter Engineer D.N. Mac Leod I,

sehr gern verrate ich Ihnen, wie die Farbe der Oberflächen zustande gekommen ist. Die Platten sind sogenannte MDF-Platten. Diese gibt es schon durchgefärbt in diesem Farbton. Die Oberfläche habe ich noch mit Klarlack überzogen.

Ihr Steambiker


 Werter Mechanikus Squelver,

ich möchte Ihre Bedenken etwas zerstreuen. Die Anlage soll nur meine eigenen Geräte versorgen. Da diese auch Eigenbauten sind, lege ich bei öffentlichen Veranstaltungen entsprechende Warnhinweise aus! Diesbezüglich ist das mit der Beschriftung auch nicht so bedenklich, da ich selbst weis, was wo anliegt. Aber eine Beschriftung ist schon in Arbeit. Auch ein paar Lämpchen sind noch geplant, habe nur noch nicht die passenden gefunden. Die Zeigerinstrumente verraten im Betrieb aber zufriedenstellend, ob und in welcher Höhe Netzspannung vorhanden ist sowie, wie viel Strom gerade aus dem Netz gezogen wird.

Mit Grüßen vom Steambiker.

Guten Abend,

ich habe mich von der Tüchtigkeit des Gerätes und des Mechaniker ;-) überzeugen können.

Das Gerät funktioniert 1A und sieht auch noch gut aus.

Hochachtungsvoll,

H. Steam

Werter Steambiker, werter Horatius Steam,

meine Bedenken betrafen keineswegs die Funktion oder die Zuverlässingkeit ihres Gerätes.

Mir ging es lediglich darum, Andere (Kinder, Neugierge) durch Hinweisschildchen / Lämpchen z.B. in der Nähe der Steckdosen zu informieren, wo und wann dort Spannung anliegt.

Wenn bei eingeschaltetem Gerät die Zeigerinstrumente aktiv sind, weiss ich noch nicht, ob auch an den Steckdosen was anliegt.

Da sie dies in Arbeit haben, bin ich gespannt, wie es aussehen wird :)

Hochachtungsvoll

Mechanikus Squelver

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen