Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Werte Mitreisende,

von den aktuell nicht zu überhörenden, draußen durchziehenden Orkanböen an den heimischen Herd gefesselt möchte ich die relative Gunst der Stunde nutzen, Ihnen eine kleine Verbesserung aus der Werkstatt vorzustellen, an der ich an den vergangenen Tagen arbeitete: das "Komfort"-Laubsägebrettchen.

Oft - und wie ich finde zu Unrecht - als "Kinderspielzeug" diffamiert, sind die klassische Laubsäge und mehr noch ihr kleinerer Bruder, der Uhrmacher-Laubsägebogen, in meiner Werkstatt geschätzte und häufig genutzte Werkzeuge. Bei ihrer Nutzung ist in der Regel ein die Tischkante nach vorn überragendes, dort angeklemmtes Brettchen hilfreich, damit sich die sägeführende Hand frei unterhalb des Werkstücks bewegen kann. Schon lange störte mich dabei aber, dass dieses Brettchen auf die Tischfläche geklemmt werden musste und deshalb die Bearbeitung größerer, flächiger Werkstücke stets zu eine kippeligen Angelegenheit wurde. Das zu sägende Werkstück - Brett oder Blech - kippt nämlich gern über die Kante des Laubsägebrettchens und muss mit der zweiten Hand mühsam in eine flächige bzw. feste Auflage gezwungen werden damit das Sägeblatt nicht im Schnitt verkantet und dort einen verfrühten Tod findet. Diesem Missstand wollte ich begegnen und habe mir folgendes ausgedacht und umgesetzt:

Aus Multiplex-Sperrholz, einer Leiste Buchenholz 90x40x20 sowie einem Reststück 3mm Stahlblech fertigte ich diese Vorrichtung an; die Buchenholzleiste ist mit dem Sperrholz verleimt und doppelt verschraubt. Der stählerne Keil ist in einem ebenfalls keilförmigen Schlitz im Sperrholz seitlich verschiebbar.

Unter der Tischkante verschraubte ich folgende Aufnahme; sie ist aus einem Stück Vierkantrohr sowie zwei seitlich daran angeschweißten Winkelprofilen entstanden:

In diese Halterung wird die hölzerne Konstruktion - wie der Feilnagel eines Goldschmiedes - von vorn eingeschoben und mittels des Stahlkeils wackelfrei fest gehalten:

Auf diese Weise habe ich jetzt eine mit der Tischfläche fluchtende Ausrichtung des Laubsäge- und Feilbrettchens:

Für Ihr Interesse bedankt sich windumtost

Remington Brass

Tags: Feilnagel, Laubsägebrettchen

Seitenaufrufe: 272

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Mein lieber Freund Remington,

zunächst ist es schön Sie in der sicheren Werkstätte zu wissen. Gedanklich sind der Teleman und ich ganz dicht bei Ihnen und allen anderen, die in dem Sturmgebiet ausharren.

Das Produkt dieses "Zwangsarrestes" zeugt ein weiteres Mal mit welch' wunderbarer Kreativität Sie dem Spruch "geht nicht, gibt's nicht" die Stirn bieten.

Respektvoll grüssend, Ihre

~Viktoria~

Guten Abend,

Eine klasse Idee! Alternativ: klassischer Bankknecht.

Hochachtungsvoll,

Friedrich Graf von Reichenhall

Werter Remington,

da haben Sie ja aber mal wieder einen rausgehauen.

Ich tüftel hier seit Wochen / Monaten an einer Umstrukturierung der Werkstatt zwecks Optimierung der Werkzeugplätze.
Sieht in der Praxis so aus: Werkstatttür auf, reingucken, Kopfschütteln, Werkstatttür zumachen.

Klasse Idee, klasse Umsetzung

Chapeau aus dem weißen Norden

Ihr Teleman

Verehrter Remington,

meine höchste Anerkennung zu dieser schönen Arbeit. Vor allem die Art der Befestigung gefällt mir ausgesprochen gut. Wechselweise könnte auch ein Feilnagel in der Aufnahme seinen Platz finden.

Mit freundlichen Grüßen - Leon de Ferro 

Geehrter Herr Brass,

Schön, dass es zwischen allen Dremlern, Fräsern und Motorschraubern noch Handarbeiter gibt. Es ist beruhigend, das Sägen und Feilen zu genießen ohne an Fertigstellungstermine denken zu müssen. Allerdings erfordert diese Art des Genusses etwas Übung in Entspannung.

Frohes Auf und Ab wünscht,

Kapitän Darius Cumulus 

Guten Morgen aus dem Norden,

DAS ist mal wieder ein Geniestreich. Ja, man hätte selbst darauf kommen können, den Laubsägetisch fluchtend mit der Werkbank zu konstruieren. :-) Aber man kommt manchmal nicht auf solche Sachen.

Darum Danke für das Zeigen hier und die Inspiration.

Hochachtungsvoll,

Horatius Steam

Seien Sie gegrüßt, werter Herr Brass.

Ich arbeite ausschließlich mit Handwerkzeugen, einer alten Schraubzwinge sowie einem Schraubstock. Bin mir also absolut im Klaren darüber, welche enorme Innovation uns hier geboten wird. " Der Wald und die Bäume ", nun- der Wald lichtet sich. Im Übrigen darf ich Ihnen zu der sehr sorfältigen Arbeit gratulieren. Ich werde, wenn es gestattet ist, Ihre Werkbank Innovation in meinem Keller adaptieren.

Die Reise hier an Bord ist wirklich bereichernd.

Ihr  Feiler Kupferspahn.

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2018   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen