Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Meine Damen und Herren, 

hiermit möchte ich Ihnen ein kleines Projekt vorstellen. Der 'Black Swan', das Fahrrad des einfachen Mannes.

Es fing damit an, dass mir ein Bekannter ein altes Fahrrad vermachte. Schlecht lackiert, Bowdenzüge gerissen... ich hätte ein Lichtbild von dem Elend machen sollen.

Kurz um, es musste generalüberholt werden. 

Nachdem das Rad zerlegt, die einzelnen Teile größtenteils von Lack gereinigt, und der Rahmen abgeschliffen wurde, wurde mir von jemandem erzählt, welcher seinen Stahlrahmen kontrolliert zum rosten gebracht hat und seit nunmehr 10 Jahren mit dieser 'Rostlaube' durch die Gegend fährt. 

Der Gedanke ließ mich dann doch nicht los, ein Entschluss wurde gefasst.

Nach vergleichsweise kurzer Recherche bekam der Rahmen eine Behandlung aus einer Essig-Salz-Lösung. Diese hatte den Vorteil, dass das Metall schnell korrodiert und eine oberflächliche Rostschicht erzeugt. 

Nachdem diese Schicht gleichmäßig auf dem Rahmen verteilt war, wurde der Rahmen austrocknen in den Heizungskeller gelegt, lackiert und das Rad wieder soweit zusammengebaut.

Aber irgendwas fehlte noch.

Ein wenig Deko musste sein. Die vorerst schwarzen Reifen wurden durch Weißwandreifen getauscht, und Embleme gezeichnet. 

Das war aber nicht genug. 

Da kam mir die Idee, 'ich habe doch noch Metallreste, wieso nicht ein kleines Dekoblech in den Rahmen einsetzen?'. Gesagt, getan. Wieder wurden zahllose Skizzen für den Schwan gemacht und verworfen, bis dann der eine passende gefunden war.

Die 'Roode Ster'-Tabakdose am Lenker hatte ich auch noch in meinem Fundus und dient jetzt als Behältnis für Werkzeug oder ähnliches. 

Bitte teilen Sie mir Ihre Gedanken zu diesem Rad mit. 

Herzlichst,

F. v. M.

Tags: Fahrrad

Seitenaufrufe: 126

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Guten Morgen,

Eine gelungene Überholung. Auch das Farbenspiel, Famos! Ein Drahtesel, oder wie wir Niederrheiner sagen "Fietz", um die Sie man beneiden könnte.

Hochachtungsvoll,

Friedrich von Reichenhall

Wehrter Herr Fabian von Monasteria,

ihr neues Rad bietet durchaus Potential ein wirklich ausergewönliches und durchaus praktisches  Fortbewegungsmittel zu werden.

Sie haben nach unseren Gedanken zu diesem Rad gefragt, da ich meine Fahrzeuge auch nicht von der "Stange" kaufe sondern gerne selbst das Aussehen bestimme, möchte ich ein paar Dinge zum Besten geben:

  • Der Rahmen mit dem Blecheinsatz ist ihnen wirklich gut gelungen!
  • Der Gpäckträger hingegen entspricht nicht dem Geist der Zeit, der Chrom sticht zu sehr ins Auge, sie könnten ihn eventuell mit etwas Holz verkleiden, so das es eher wie eine Kiste ausschaut.
  • Die Schuzbleche lassen sich auch in Holz anfertigen! Inspirationen gibt es hier: Woodfender 
  • Den Lenker können sie eventuell umdrehen, so wie auf meinem Rad im Bild.

Das ist wirklich ein schönes Projekt und ich hoffe Sie teilen eventuelle weiterentwicklungen mit uns!

Hochachtungsvoll

Hagen vom Elsenfeld

Werter Herr von Monasteria,

Sie fragten am Schluss Ihrer Präsentation um Meinung, und ich möchte Ihnen die meinige nicht vorenthalten:

Im Wesentlichen kann ich mich dem Herrn vom Elsenfeld anschließen (der übrigens ein ganz entzückendes Stück Velo sein eigen nennt). Einen Anfang haben Sie gemacht, und das war gut so!   Meiner Einschätzung nach sind Sie jedoch noch lange nicht fertig mit der Arbeit an diesem Fahrrad.

Der Gepäckträger und die Schutzbleche passen in der Tat überhaupt nicht, da hat Herr vom Elserfeld absolut recht. Und bitte: schmeissen Sie diesen scheußlichen Sattel in die Tonne - und die Lenkergriffe gleich hinterher! Kurz danach wären bei mir die Pedale "reif"...

Aus Ihrem "Bock" mit dem gekonnt gemachten Schwan-Motiv kann noch richtig was Schönes werden ... aber es ist noch viiieel Arbeit!

Mit besten Fahrradschrauber-Grüßen

Remington Brass

Meine Herren, ich danke Ihnen für die doch im allgemeinen positiven Worte. 

Die Idee, die Schutzbleche aus Holz zu fertigen hatte ich auch schon, doch möchte ich diese selber fertigen und muss da noch üben. Gerade, was das Formen durch Hitze angeht. 

Der Sattel sollte später noch durch eine etwas nach hinten versetzte und angepasste Sitzschale eines Traktors ersetzt werden. Dieser Plan wurde allerdings vorerst verworfen, da dieser Cruiser in Zukunft hauptsächlich von einer Frau gefahren wird, für welcher dieser Sattel ideal ist. Wer weiß, vielleicht ändert sich das noch, aber das hat demnach Zeit. 

Der Gepäckträger wird noch durch Taschen etwas versteckt, für welche ich nur sowohl das Material besorgen, als auch die Schnittmuster anfertigen muss. 

Ich muss Herrn Brass recht geben, es ist noch viel Arbeit, aber es fährt wieder und es bluten einem nicht mehr die Augen, wenn man sich das Rad anschaut. ;) 

Im übrigen möchte ich Herr von Elsenfeld ein Kompliment für sein wunderschönes Fahrrad machen. Ein geeignetes Fortbewegungsmittel für den umwelt- und stilbewusst reisenden. 

...to be continued,

F. v. M.

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen