Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Werte Damen und Herren,

ich entschloss mich nach langer Zeit (2013) nun doch eine neue Diskussion zu starten.

Seinerzeit begann ich ein Mini-Projekt, welches dann doch etwas aufwändiger wurde, damit es funktionierte. 

Die Idee, eine Taschen-Uhr mit einem fast magisch sich von selbst bewegendem Auge.
Hierbei galt die Herausforderung, ein Uhrengehäuse mit festem Maß zu verwenden, dass zwar nachbearbeitet werden, sich in den Maßen bzw. der Dicke nicht verändern durfte.

Kurzer Funktionsclip (die Einbindung klappte nicht): 

https://youtu.be/URHXI4ekOck

In diesem Clip habe ich die Uhr in der Hand liegen, aussen sind 4 Fotowiderstände angebrachte, die über 2 OP's die Doppel-H-Brücke ansteuern und so die Richtung der Motoren regelt. 

Knifflig war die Abstimmung der Schaltung, auf Grund von schwachem bis starkem Umgebungslicht. Da die Sensoren an eine Schwellwertschaltung angeschlossen sind, ist der Spielraum begrenzt. Bei normalem Zimmerlichtverhältnissen und halbwegs gleichmäßigem Umgebungslicht, läßt sich das Auge in die gewünschte Richtung bewegen, wenn ich durch Finger- / Handbewegungen Reflektionen oder Schatten bewirke. 

Sicherlich könnte da noch mehr Elektronik rein, für mich war an dieser Stelle mein Ziel erreicht (man findet sonst ja kein Ende), so reicht es mir auch, dass das Auge keine Winkelerfassung und keine Endschalter hat, demnach die 2 Motoren in Anschlag gehen, was wiederum den Strom erhöht und Wärme verursacht. 

Alles im Ganzen ein kleines Projekt mit kurzer Vorführung bzw. nicht für den Dauerbetrieb geeignet ;)

Nun, aktuell möchte ich dieses Projekt erwecken und zu Ende bringen.

Dafür suche ich nach einer Kette, dessen Kettenglieder geschlossen sind, damit der Kupferlackdraht (Spannungsversorgung) nicht durch diese hindurch fällt. 

Hochachtungsvoll

Mechanikus Squelver

Seitenaufrufe: 955

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Gratulation lieber Mechanicus,

das Stück ist ja eine wirkliche Augenweide...

Denken Sie es wäre möglich, einen solchen Mechanismus mit zwei Augen zu entwickeln, die sich in einer Schweißerbrille befinden und sich gemeinsam bewegen?

Das Projekt wäre für ein Steampunk-Kindertheaterstück im Sommer und leider kenne ich mich bei derart technischen Dingen nicht wirklich aus.

Über etwas Unterstützung wäre ich sehr dankbar.

Grüße vom Wolf

Werter Herr Wolf,

danke für ihr Interesse.

In eine Schweisserbrille, ausser meiner Sicht, würde man ähnliche Mechanik unterbringen können. 

Es wäre zwar auch hier sehr wenig Platz, dennoch mit etwas Überarbeitung die Möglichkeit Winkelsensoren zu verbauen, damit sich beide Augen synchron bewegen, wobei ich bei der Brille von Lichtsensoren abraten möchte und die Augen entweder direkt oder nur zufällig steuern würde, je nach Anforderung (Interaktion mit anderen Rollen auf der Bühne?).

Für ein Animatronik-Projekt vor einigen Jahren nutzte ich das menschliche Auge als Vorbild, so verbaute ich ganze Puppenaugen in einem Schädel, diese waren in den Augenhöhlen eingesetzt, geführt und gelagert durch Angelsehne, nach Innen gelegt und mit 2 gekreuzten Servos angesteuert. 

Vielleicht ließe sich diese Art Aufbau, nur kleiner verwenden, Vorteil, es gäbe kein sichtbares Gestänge.

Die Mechanik der Uhr wäre schon fast zu fein und zu anfällig, um sie in die Brille zu verbauen. 

Hier sehe ich das Risiko, dass die Brille auf den Boden fallen könnte oder irgendwo anstößt, was Schäden nach sich ziehen könnte. Kinder fassen auch gern mal was an und drücken und probieren rum... also muss eine stabilere Mechanik her ;)

Was ist ihnen möglich? Welche Fähigkeiten besitzen sie bzw. sind sie handwerklich so geschickt, dass sie solch Aufbau in dieser Größe bewerkstelligen könnten? 

Wie stellen sie sich meine Unterstützung vor?  

Hochachtungsvoll,

Mechanikus Squelver

Sehr geehrter Meister Mechanikus,

meine eigenen Fähigkeiten im handwerklichen Bereich sind durchaus als "bescheiden" zu nennen.

Zwar kann ich grobschlächtige Arbeiten sehr gut verrichten, alleine bei der Feinmechanik oder -Elektronik stößt mein Können doch sehr schnell an meine Grenzen.

Ihre Ideen gefallen mir aber sehr gut. Die Brille soll an einem "sprechenden" Hut angebracht werden, und wenn die Augen nicht nur tot in die Welt starren würden, sondern sich ab und an bewegen könnten, wäre das eine wunderbare Sache. Ein Anstoßen oder Anfassen würde wohl nicht stattfinden.

Als Unterstützung Ihrerseits wäre zum eine technische Zeichnung, die Sie uns zur Verfügung stellen, sehr hilfreich, aber falls Sie Lust und Zeit hätten, selber bastlerisch zur Tat zu schreiten, dann wäre das um so phantastischer und würde natürlich auch mit Gold und Ehre belohnt werden.

Vielen Dank für die Hilfe.

Schöne Zeit wünscht

Der Wolf


 
Mechanikus Squelver sagt:

Werter Herr Wolf,

danke für ihr Interesse.

In eine Schweisserbrille, ausser meiner Sicht, würde man ähnliche Mechanik unterbringen können. 

Es wäre zwar auch hier sehr wenig Platz, dennoch mit etwas Überarbeitung die Möglichkeit Winkelsensoren zu verbauen, damit sich beide Augen synchron bewegen, wobei ich bei der Brille von Lichtsensoren abraten möchte und die Augen entweder direkt oder nur zufällig steuern würde, je nach Anforderung (Interaktion mit anderen Rollen auf der Bühne?).

Für ein Animatronik-Projekt vor einigen Jahren nutzte ich das menschliche Auge als Vorbild, so verbaute ich ganze Puppenaugen in einem Schädel, diese waren in den Augenhöhlen eingesetzt, geführt und gelagert durch Angelsehne, nach Innen gelegt und mit 2 gekreuzten Servos angesteuert. 

Vielleicht ließe sich diese Art Aufbau, nur kleiner verwenden, Vorteil, es gäbe kein sichtbares Gestänge.

Die Mechanik der Uhr wäre schon fast zu fein und zu anfällig, um sie in die Brille zu verbauen. 

Hier sehe ich das Risiko, dass die Brille auf den Boden fallen könnte oder irgendwo anstößt, was Schäden nach sich ziehen könnte. Kinder fassen auch gern mal was an und drücken und probieren rum... also muss eine stabilere Mechanik her ;)

Was ist ihnen möglich? Welche Fähigkeiten besitzen sie bzw. sind sie handwerklich so geschickt, dass sie solch Aufbau in dieser Größe bewerkstelligen könnten? 

Wie stellen sie sich meine Unterstützung vor?  

Hochachtungsvoll,

Mechanikus Squelver

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2018   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen