Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

Werte Damen und Herren,

ich entschloss mich nach langer Zeit (2013) nun doch eine neue Diskussion zu starten.

Seinerzeit begann ich ein Mini-Projekt, welches dann doch etwas aufwändiger wurde, damit es funktionierte. 

Die Idee, eine Taschen-Uhr mit einem fast magisch sich von selbst bewegendem Auge.
Hierbei galt die Herausforderung, ein Uhrengehäuse mit festem Maß zu verwenden, dass zwar nachbearbeitet werden, sich in den Maßen bzw. der Dicke nicht verändern durfte.

Kurzer Funktionsclip (die Einbindung klappte nicht): 

https://youtu.be/URHXI4ekOck

In diesem Clip habe ich die Uhr in der Hand liegen, aussen sind 4 Fotowiderstände angebrachte, die über 2 OP's die Doppel-H-Brücke ansteuern und so die Richtung der Motoren regelt. 

Knifflig war die Abstimmung der Schaltung, auf Grund von schwachem bis starkem Umgebungslicht. Da die Sensoren an eine Schwellwertschaltung angeschlossen sind, ist der Spielraum begrenzt. Bei normalem Zimmerlichtverhältnissen und halbwegs gleichmäßigem Umgebungslicht, läßt sich das Auge in die gewünschte Richtung bewegen, wenn ich durch Finger- / Handbewegungen Reflektionen oder Schatten bewirke. 

Sicherlich könnte da noch mehr Elektronik rein, für mich war an dieser Stelle mein Ziel erreicht (man findet sonst ja kein Ende), so reicht es mir auch, dass das Auge keine Winkelerfassung und keine Endschalter hat, demnach die 2 Motoren in Anschlag gehen, was wiederum den Strom erhöht und Wärme verursacht. 

Alles im Ganzen ein kleines Projekt mit kurzer Vorführung bzw. nicht für den Dauerbetrieb geeignet ;)

Nun, aktuell möchte ich dieses Projekt erwecken und zu Ende bringen.

Dafür suche ich nach einer Kette, dessen Kettenglieder geschlossen sind, damit der Kupferlackdraht (Spannungsversorgung) nicht durch diese hindurch fällt. 

Hochachtungsvoll

Mechanikus Squelver

Seitenaufrufe: 784

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Guten Abend und willkommen zurück.

Und das mit einem Donnerhall!

Was für ein großartiges Projekt und was für eine tolle Umsetzung!

Sie sehen mich begeistert!

Hochachtungsvoll,

H. Steam

Wahhhhnsinn! Großartig!

Guten Abend,

ich habe in der FB Gruppe etwas gefunden: KLICK

Vielen Dank, werter Horatius Steam!
+++++++++++++++
Vielen Dank, werte Annabelle Rosenherz :)
+++++++++++++++

Guten Abend, danke für den Link,

ich habe mir gleich mal den Artikel angeschaut.
Die Kette ist leider zu klein, was die Kettenglieder angeht.

Die Kette, die ich aktuell nutze, hat eine Kettengliedgröße von ca. 8mm Länge und ca. 6mm Breite, die ich für die Durchführung der 2 Lackdrähte mindestens benötige, da die Dräht sonst zu sehr gebogen werden und die Kette ansich zu steif wäre, was ein natürliches Fallen an z.B. einer Jacke verhindert.

Weitere Artikel dort nehme ich auch noch unter die Lupe.


Einen schönen guten Abend.

Ich habe mal Kupferlitzen per Strickliesel zu einer Schnur verarbeitet, evtl. wäre das ja eine Alternative. Bei nur 3 "Pinnen" bleibt die Schnur auch recht dünn. Man könnte mit verzinkter Litze um den Lackdraht herum stricken.

Verstrickte Grüße

N. Noctem

Guten Morgen,

wie genau stellen sie sich das vor? Ich kenne sowas von alten Kabeln von z.B. Telefonhörern oder bei alten elektrischen Leitungen im Hausnetz.

Im Bild sehen sie, welche Maße ca. vorgesehen sind. Eine Kette wäre mir lieb, auch in der Farbgebung.

2 Drähte (0,75mm²) sind schon sehr steif, wenn nun noch Faden drum käme, könnte es noch knapper und unflexibler werde.


Womöglich könnte die Schnur in den Öffnungen der Kettenglieder hängen bleiben.

Guten Morgen,

Meine Hochachtung für diese sehr gelungene Illusion. Dieses Artefakt wird sicherlich noch für viel Aufmerksamkeit sorgen.

Falls dies hilfreich sein sollte: Zur Reparatur einer Lampe benutzte ich seinerzeit Silikonschlauch. In die Seele mit ca. 1mm Durchmesser zog ich eine Litze aus einem alten Anschlusskabel für +12V. Die Masse hingegen wickelte ich fest darum und befestigte sie alle 5cm mit einem transparenten Klebeband. Das sah, vom Boden her betrachtet, recht gut aus.

Anders könnte man die Sache mit einem Seil anstatt einer Kette angehen. Hierzu würde sich Bügeleisenkabel eignen.

Mir besten Grüßen,

Kapitän Darius Cumulus

Guten Morgen Kapitän, danke auch für ihren Vorschlag,

mit solch einem Silikonschlauch habe ich das tatsächlich schon einmal probiert, leider bekomme ich dann nicht mehr die Drähte durch die einzelnen Kettenglieder gefädelt, ohne das die Kettenglieder im Zickzack stehen.
Hierbei möchte ich unbedingt an einer Kette festhalten (wegen der Optik, die man kennt, wenn jemand eine Taschenuhr mit Kette trägt) und die Versorgung durch die Batterien im Etui soll möglichst nicht auf den ersten Blick zu sehen sein.

Ein paar Kettentypen habe ich noch liegen, davon käme ggf. eine in Frage, ist wiederum dünner und die Enden liegen seitlich, nur mit dem Nachteil, dass diese scharfkantig sind und die Drähe dort zeitnah anscheuern und ggf. einen Kurzschluss verursachen könnten.

Geehrter Herr Mechanikus,

Dann fiele mir noch ein, in das Auge eine minimale Pufferbatterie oder einen Elko einzubauen. In diesem Falle könnten Sie die Kette selbst, doppelt ausgeführt, als Stromversorgung verwenden. An den Batterien könnte eine Spannungsreglerschaltung mit Foldback-Charakteristik den Kurzschlussstrom begrenzen und so vorzeitiges Entladen verhindern. Kleine Kurzschlüsse und Unterbrechungen würden in dem Falle die Funktion nicht beeinträchtigen. Allerdings sehe ich nur geringe Chancen für diese Lösung, denn sicherlich ist das Uhrengehäuse bereits gut gefüllt.

Hochachtungsvoll

Kapitän Darius Cumulus

Werter Kapitän Darius,

die Idee gefällt mir, in der Uhr findet sich kein Platz mehr, dort passt keine Batterie, lediglich ein Kondensator in SMD-Größe hinein. Prinzipiell hätte ich aber genug Platz im Etui, und ein Spannungsregler ist garnicht verkehrt, hinzu noch den Cap. Ursprünglich war die Idee, dort noch einen Controller zu integrieren, damit das Auge rein zufällig in der Gegend rum schaut, was aber alles wieder Zeit kostet bzw. die Fertigstellung des "Mini"-Projektes verzögert, ich hab noch mehr Pläne :)

2 Ketten parallel? Wie stellen sie sich die Isolation vor?

Wenn ich einen Spannungspuffer mit ausreichender Kapazität oder eine sehr flache Lithium-Batterie in den Uhrendeckel eingebaut bekomme, dort habe ich 2 Drähte hinausgeführt, ursprünglich für eine LED, die das Auge anleuchtet (ganz wenig Platz zum Auge), könnte ich sogar nur einen Draht durch die Kette ziehen und der andere Kontakt ist die Kette selbst und da die Kette in der Regel hängend angebracht ist, würden die einzelnen Kettenglieder eine leitende Verbindung herstellen und nur ggf. kurzzeitig unterbrechen, was der Spannungspuffer abfängt.

Sehr geehrter Herr Mechanikus,

wie schon 2013 gezeigt bin ich von Ihrem Auge im Uhrengehäuse immer noch begeistert.

Habe selber so einige Versuch angestellt um ein Auge linear zu bewegen und dies ohne Platz zu verschwenden. Ihre Lösung ist immer noch genial.
Aber ich habe ja Zeit für weitere Versuche ...

Hoffe das Thema Stromversorgung wird sich lösen und verbleibe

Ing. Duerr

Werter Ing. Duerr,
ich erinnere mich. Ich hoffe von ihren Fortschritten lesen zu können.
Ansich funktioniert alles schon, nur das mit der Kette ist noch nicht optimal.

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen