Rauchersalon

Forum für Steampunk, Dieselpunk und Neo-Victorian

So wie es am Rhein die schäl Sick gibt, gab es an der Elbe auch am Wochenende auf der schäl Sick in Stade eine Steampunkveranstaltung - Aethercircus.

In der Festung Grauer Ort in der Nähe von Stade trafen sich Steampunkbegeisterte aus Nah und Fern um Bekannte zu treffen, Buchautoren in Live zu sehen, Dampfmaschinen in Groß- und Klein zu bestaunen und... und... und...

Gefreut hat mich neben vielen anderen Ausstellern die Gruppe vom Bremer Zirkel.

Leider mussten wir am Sonntag bei herrlichstem Sonnenschein zwecks Rückreise das Event frühzeitig erlassen.

Und für alle die nicht dabei waren ein paar Bilder.

Eingang Fort Grauer Ort

Aufstellung zum Gruppenbild ..

Kamin Versammlung - Festung Grauer Ort

Der Wal und andere Objekte von Herrn Lautner ...

Hochachtungsvoll

Ing. Duerr

Tags: Aethercircus, Drachenflug, Grauer, Ort, Stade

Seitenaufrufe: 429

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Vielen Dank Herr Duerr,

leider konnten wir nur am Samstag verweilen und da war das Wetter noch nicht so berauschend, aber wenigstens war es trocken ...

Es war jetzt keine überlaufende Riesenveranstaltung, aber es war schön alte und neue Bekannte zu treffen und mit vielen neuen Impressionen und vor allem vielen Ideen im Kopf wieder nach Hause zu fahren. Das Musikprogramm ist nicht unbedingt jedermanns Sache gewesen, aber das ist halt Geschmackssache.

Wichtiger ist für mich eh der Dialog mit Künstlern, Autoren, Händlern und Bastlern. Für mich steht jetzt fest: Ich werde mich auch an Verbrennungsmotoren versuchen (Das kann so schwer nicht sein ....)

Allerdings hat der teilweise recht hohe Preis an der Tageskasse am Samstag einiges an "Laufkundschaft" und Spontanbesuchern abgehalten. Das war leider schade, aber vielleicht wird das in den nächsten Jahren ja noch angepasst.

Kleine "Highlight" waren am Samstag das Gruppenfoto (mit Feuer) und für mich das Dampffahrrad ...

Lokalpresse und Fernsehen waren auch anwesend, mal sehen wie das Presseecho aussieht.

Uns hat es jedenfalls gefallen und hiermit grüßen wir nochmal alle anwesenden, die wir treffen durften.

Ihr O. Funkenspotz 

Werte Herren,

die Begegnung mit Ihnen war mir ein besonderes Vergnügen! Der Samstag stand definitiv im Zeichen lebhaftester Diskussionen. Um der Fülle der mitgenommenen Eindrücke Herr zu werden, wird es noch einige Zeit benötigen. Derweil verdichten sich bereits wieder Ideen zu neuen Projekten.

Seien Sie recht herzlich gegrüßt!

Peregrinus E.

Werter Herr Ing. Duerr,

vielen Dank - für diese ersten Bilder vom einzigartigen Aethercircus, die Gelegenheit, Ihnen dort das Händchen schütteln und so manchen Plausch führen zu dürfen. 

Ich habe mir genehmigt, bis zum Ende zu bleiben und meinem partiellen Tinnitus mit Gegenschall von Off Limits zu kompensieren. Dies gelang, denn der gelungene Mix aus Musikrichtung jeglichen Stils richtete meine Gehörknöchelchen wieder auf und an die richtige Stelle. 

Eine kleine Anmerkung zum Wal: Würde man die müden Knie beugen und in die nicht sonderlich ziemliche aber optisch passendere Hocke gehen, würde evt. das Doppelgebiss des Tierchens eindrucksvoller in Erscheinung treten. Eigentlich sollte es eine Hommage an den leider verstorbenen H R Giger darstellen, der solch possierlichen Tierchen schuf, die beispielsweise an Bord der Luftschiffs Nostromo ihr Unwesen trieben und als "Fremder"  allerlei Unbill verursachten.

Beim nächsten Mal stelle ich das Exponat vielleicht erhöht aus und stelle einen Dampf-Umarmer dazu, jenem Ei-getriebenen Vorläufer in der Metamorphose vom Ei über den Brustkorbbrecher zum SteamOmorph.

Und vom Aethercircus verspreche ich schon jetzt ein Video, was allerdings aufgrund der Fülle des Materials, weiterer Späße und Events und neuer Bastelprojekte für die Spacedays Darmstadt dauern könnte.

Herzlichst Ihr Audiovisionär,

Jürgen

Werter Herr Audiovisionär,

ich habe lange überlegt welches Bild ich von Ihnen hier Übernehme. 

Und dann dachte ich mir alle Besucher Ihres Standes sprachen immer begeistert über die beiden Dioramas aber keiner - was ich so mitbekommen habe - hat nach dem Wal gefragt. Ich auch nicht !

Um so mehr freut mich die Erklärung, welche Sie hier nachgereicht haben.

Freue mich schon wenn wir uns mal wieder sehen und vebleibe

Hochachtungsvoll

Ing. Duerr

(auch Jürgen)

Sehr geehrter Herr Audiovisionär,

ich fand den Wal sehr beeindruckend!! Das Doppelgebiss habe ich auch gesehen, da ich in der Lage war, die ebenfalls müden alten Glieder noch beugen zu können. Von oben gesehen dachte ich nämlich zunächst: oh wie niedlich, ein dicker schwarzer Wal, und genauer besehen war er wegen des martialischen Gebisses nicht mehr so niedlich...

Der Wal hat mir sehr gefallen!!

Viele Grüße, bitte weitere knuffige Tiere,

Ihre

Viktoria v. Vogelsberg

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Horatius Steam.   Powered by

Flagge zeigen!  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen